Inhalte aufrufen





Profilbild
- - - - -

Motoscope verkabeln inkl Reserveleuchte

Geschrieben von Hobbit , 09.04.2011 · 376 Aufrufe

motogadget motoscope motosign belegung verkabelung
Motoscope verkabeln inkl Reserveleuchte 09.04.2011

Also ohne Tacho fährt es sich doch irgendwie komisch :mrgreen: Auf geht es an das Verkabeln. Bevor wir uns an den Tacho selber machen, müssen wir uns erstmal die Grundlage schaffen. Kurz gesagt, wir brauchen einen Taster.

Meine Wahl fiel auf den Lichthupentaster, mit Licht habe ich noch nie gehupt und so hat er wenigstens eine sinnvolle Funktion. Als erstes muss die linke Armatur abgebaut werden. Die Kabel an dem Taster werden abgelötet und dann gut isoliert. Man besorgt sich ein Zwillingskabel und zieht es in den originalen Kabelstrang von Armatur in Richtung Maske ein. Dann lötet man die Kabel an dem Lichthupenschalter fest und baut die Armatur wieder an. Das war der leichte Teil :fun02:

Eine sehr gute Anleitung für den Einbau eines Motoscope gibt es vom User 00Z im HowTo Bereich. Diese Anleitung habe ich für meine Aktivitäten als Grundlage gesetzt. Meine Idee war nun eine Reservewarnleuchte zu realisieren. Ich hasse nichts mehr als ohne Sprit einfach stehen zu bleiben :mrgreen: Okay, die motosign hat 5 LED's in folgender Anordnung: Blinker links, Öldruck, Neutralstellung, Fernlicht und Blinker rechts. Die LED "Blinker links" soll zukünfig für beide Blinkrichtungen als Kontrollleuchte funktionieren und die LED "Blinker rechts" soll als Warnleuchte für die Tankreserve dienen.

Der Schwimmers im Tank ist im Prinzip ein variabler Widerstand und er hat 100 Ohm. Bei geschätzten 83Ohm geht die Warnleuchte an. Bedeutet also, ist der Tank voll hat der Widerstand einen Wert Richtung 0 Ohm, ist der Tank leer hat der Widerstand einen Wert Richtung 100 Ohm.

Meine Ausbildungszeit ist schon eine Weile her, von daher ist mein KnowHow was Schaltungen betrifft fast null und nichtig. Ein Kollege hat mir geholfen und wir sind zu einer Schaltung mit einem Operationsverstärker gekommen.

Eingefügtes Bild

Einfach erklärt, wenn sich das Verhältnis zwischen R2:P1 und R1:Tankgeber verschiebt, dann läßt der IC Spannung durch und die LED leuchtet. Mit dem Potentiometer P1 kann der Schwellwert, wann die LED angehen soll und wann nicht, gesteuert werden. Der Widerstand R3 muss zwischen der Zündung und den Geschwindigkeitssensor geschaltet werden. Die Dioden D2 und D3 sind dafür da, dass der Betrieb an nur einer Blinkerkontrollleuchte möglich ist. Würde man die Dioden nicht benutzen, würde beim Blinken immer alle 4 Blinker blinken, also nicht im Sinne des Erfinders.

Die Belegung und den Schaltplan habe ich im Downloadbereich bereitgestellt: --> Klick <--

Der Platz hinter der Maske ist unheimlich begrenzt. Ich habe die Schaltung auf kleinstmöglichen Raum auf eine Platine gefummelt. Ein Kästchen für die Platine würde zuviel Platz wegnehmen, das bekommt man nicht hinter die Maske. Ich habe eine andere Lösung gefunden um die Schaltung wasserdicht zu bekommen. Ich habe mir aus dem RC-Modellbau eine Dose flüssigen Gummi besorgt. Dieses Zeug isoliert elektrische Leitung, ist unheimlich dehnbar und vor allem wasserdicht. Ich habe die Schaltung 3-4 mal in das Gummizeug getaucht und gut ist.

Den originalen Kabelbaum habe ich nicht zerschnitten. Den Stecker von dem originalen Tacho habe ich abgeklebt und dann mit dem flüssigen Gummi abgedichtet.

Als letztes wurde nur noch die Schaltung an den Kabelbaum angelötet und dann gut isoliert. Die Verkabelung ist abgeschlossen und die Maske wurde wieder angebracht. Ein erstes Starten der Zett zeigt, es funktioniert alles so wie gewollt. Jetzt muss nur der motoscope noch eingestellt werden.

Die Einstellungen im Forum und im Internet haben alle nicht funktioniert. Letztendlich habe ich den motoscope mit der Lernfunktion eingestellt.

Die Reservewarnleuchte muss ich bei den nächsten Tankstopps noch ein wenig nachjustieren.




Mai 2017

M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425 26 2728
293031    

Neueste Kommentare