Springe zu Inhalt

Edelbaer baut einen Zhopper

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    5
  • Kommentar
    1
  • Aufrufe
    4.975

Über diesen Blog

Z1000B Umbau für Harley Fans

Einträge in diesem Blog

 

Grundlegende Fehler die mittelfristig Geld kosten

Mein überhaupt wichtigster Rat den ich weitergeben kann, besteht darin sich wirklich klar zu machen was man eigentlich will. Also sich ein Bild davon zu machen, wie es am Ende aussehen soll und wieviel Geld man pro Phase zur Verfügung hat. In meinem Fall war von Anfang an klar, dass die Z1000 zwar am besten zu fahren ist, aber vorne überhaupt nicht meinen Vorstellungen bezüglich der Optik entspricht. Gerade wenn man, wie ich es musste, sehr viel Widerstand zu überwinden hat, neigt man dazu die 80% vor Augen zu nehmen, weil man an die 100% kaum noch glaubt. Diese 80% Lösungen kosten Geld!   Ich war damals so froh, überhaupt eine Basismaschine und jemand für den Lenkerumbau und die Lackierung gefunden zu haben, dass ich Teile habe mitlackieren lassen, die ich eigentlich loswerden wollte. Für das gleiche Geld was die Lackierung der Kühlerecken gekostet hat, hätte ich auch ihren Abbau und eine neue Blinkerhalterung am Lenker haben können. Es spart zum Teil auch Geld sich mit den Anbietern zu befassen, die die gleiche Optik oder Technik für andere Motorräder bauen. Ich habe zum Beispiel den Fehler gemacht viel zu spät im Harley-Davidson Markt nach verwendbaren Ideen, Lösungen und Produkten zu suchen. Ich würde nach dieser Erfahrung auch dringend empfehlen das Forum der Basismaschine vorher zu lesen um bestimmte Probleme vorher auf dem Radar zu haben und einschätzen zu können. Mir war zum Beispiel nicht bewußt, wie wenig Reifenfreigaben es für die Z1000B gab und das die Maschine so eine Reifendiva ist. Die Reifen haben zwar direkt (indirekt mit dem Lenker schon) nichts mit dem Umbau zu tun, aber eckige Reifen kosten Geld. Geld das man zum umbauen nicht mehr hat.   Mein Umbau beeinflusst massiv die Fahrphysik, das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Maschine ist jetzt lange nicht mehr so sportlich wie eine originale Z1000 aber eben auch zig-mal sportlicher als ein normaler Chopper. Im Harley-Forum wurde sie "Wolpertinger" getauft und sie ist eben nur was für jemand der einen Wolpertinger sucht.   Ich denke es ist unglaublich wichtig zu wissen wie der Traum aussieht, damit man jede einzelne Maßnahme danach bewerten kann, ob sie einen der Sache wirklich näher bringt oder eben nur ein Zwischenschritt ist den man hinnehmen muss. Und als letzen Tip, wenn ihr so wie ich keine wirklichen Schrauber seit, dann plant deutlich höhere Kosten (150%) ein als ihr ausgerechnet habt. Der Grund dafür ist, das parellel zum Umbau die Werkstatt "wächst".

Edelbaer

Edelbaer

 

Projektbeschreibung

Für diegenigen, die die Geschichte nicht kennen, hier eine wirklich kurze Übersicht. Das ganze fing damit an, dass ich wieder aktiv Motorrad fahren wollte und mir zum Wiedereinstieg eine Suzuki Intruder 800 gekauft habe. Das war ein Riesenflop und hat mich viel Geld gekostet. Bei der Suche nach was besseren kam heraus, dass man eine Fat Bob zum ansehen, eine Nighster mit Ape-Hanger für das Wohlfühlgefühl und eine Z1000 (damals B Version) zum fahren braucht. Und da es viel einfacher ist eine Z1000 bequem und schön zu machen als eine Nightster sportlich und technisch modern zu machen habe ich beschlossen den "Zhopper" zu bauen. Am Anfang hatte ich auch so meine Zweifel, ob das so funktionieren wird, aber nach jetzt 10.000 km und der Z8 Interact Freigabe kann ich guten Gewissens sagen, dass ich das sofort wieder machen würde. Ein Motorad ohne Ape-Hanger zu fahren kann ich mir nicht mehr vorstellen. Das Bild ist gewissermassen der Projektstartschuß gewesen, nach dem die Z1000 das mit Abstand beste Motorrad bei den Probefahrten war und damit als Basismaschine für den Umbau gesetzt war.   Sollte also noch jemand solche Gedanken hegen, hoffe ich dass er oder sie hier von meinen Erfahrungen profitieren kann. Im einzelnen gab und gibt es die folgenden Phasen, die ich versuche mit vielen theoretischen Kenntnissen und Sinn für Physik, sowie beklagenswert wenig handwerklichem Geschick umzusetzen.   Phase I: Griffe, Hebel, Züge, Lenker, Lackierung   Phase II: Kennzeichenhalter, Blinker hinten, Blinkerrelais, Öleinfüllschraube, Spiegel, Gabelversteller   Phase III: Kühlerecken abbauen, neue Blinker vorne, Sturzpads (neu dazu, Sitz in orange wie Sitzkeil hinten)   Phase IV: Kabel- und Zugführung am Lenker mit Chrom-Cover versehen und Führung optimieren   Phase V: Abbau Maske, neuer Frontscheinwerfer (Planung läuft)   Phase VI: Motogadget Intrumentierung   Phase VII: Speichenfelgen   Phase VIII: Auspuffanlage   Die Phasen I und II sind fertig. Die dritte Phase nähert sich dem Ende, den Sitz bekomme ich wohl von Schorsch und bei den Pads suche ich noch was im Metallic Blau der Sekundärfarbe. Bei der IV. Phase weiß ich zwar was ich will, aber nicht wie man es macht. Dank Sascha nimmt die Planung der Demaskierung Form an, ich freue mich schon riesig drauf das die Kiste vorne Retro aussehen wird. Die Motogadget Sachen die ich brauche kenne ich, aber ich kann sie noch nicht bezahlen. Das gilt sogar noch mehr für die Felgen, daher stehen die Phasen VI und VII nur auf dem Papier. Na ja, und Phase VIII könnte daran scheitern das es technisch und akustisch gar nicht machbar ist. Ich denke nicht das ich Geld in den Auspuff tun werde ohne das es irgendwie blubbert.   Diese Maschine begeistert mich jeden Tag, aber es gäbe sie sicher gar nicht, wenn Tommy von Warm-Up am Telefon nicht gesagt hätte "klar geht das" sondern wie alle anderen "das geht nicht". Ich möchte mich auch beim Forum bedanken, auch wenn der Anfang hier nicht leicht war, ich habe hier unglaublich viel Hilfe, Tips, Erklärungen und Anregungen bekommen. Deswegen mein Rat an alle Träumer:   Just Do It !!

Edelbaer

Edelbaer

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.