Springe zu Inhalt

Empfohlene Beiträge

tschl

Beim Kleben ist das kritische die Temperatur, wieweit der Bolzen hier als Motorhalterung dient, ist ja eigentlich nach der Bruchstelle in Frage zu stellen. Ich habe damals an meiner 50er den Seitendeckel der Kupplung schäg gezogen, damit ist die Halterung direkt am Ölkanal abgebrochen. Die habe ich mit 2Kompo Alu angeklebt, das wurde dicht und hielt, aber da war auch keine hohe Temp und Spannung drauf

Ich bin immer noch der Meinung, das war innen an den dunklen Stellen schon gebrochen

bearbeitet von tschl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alki

kleben, schweißen oder schrauben wäre mir zu unsicher ob das hält und das dabei etwas kaputt geht( zu tief gebohrt, Verspannungen durch Temperatur usw.). Wenn du den Kopf tauschst, kannst du gleich das Ventilspiel einstellen, vielleicht wäre das eh nötig gewesen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tschl

Ich habe mich mt meinem Sohn beraten, die leider unscharfen Bilder mal vergrößert, er meint auch da ist ein Materialfehler, ein Lufteinschluss gewesen. Das es solange gehalten hat ist ein Wunder, zeigt aber dass es nicht unbedingt das wichtigste Teil ist. Der Motorblock wird noch in Position gehalten, er kann sich nicht verdrehen. Ich würde erst mal garnix machen, ggf beobachten, nach jeder Fahrt mal schauen.

Mein Sohn nimmt es mal mit zu seinem Werkstoffkunde Dozent und holt da nochmal Idee oder Tip ein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KrasserStecher

Moin Leute,

 

ich melde mich mal wieder zu Wort um etwas für Klarheit bzgl. diverser Theorien zu sorgen.

 

Als erstes möchte ich mich für die konstruktiven Beiträge bedanken, Ihr seid Spitze vielen Dank! :)

 

Los gehts. Zum Schadensfall selbst.

Also ich hatte die alten Sturzpads schon draußen. Hab die neuen grade angesetzt und festziehen wollen als mein Nachbar kam und wir bisl ins quatschen gekommen sind. Hab parallel die Schraube festgedreht und dann gemerkt dass es nicht mehr weiterging, lies sich nicht mehr weiter eindrehen und war noch genug reinzuschrauben. Also wieder Kommando rückwärts, Schraube wieder raus. Schauen was da los is. Als ich sie fast draußen hab klemmts. Ich drück bisl, klemmt immernoch. Wieder in die andere Richtung (anziehen) klemmt jetzt auch. Iwie hat die (selbstsichernde) Mutter meine Schraube gefressen und lässt sie nicht mehr los. Da ich die ganze Zeit mit meiner 20cm ?  Ratsche gearbeitet hab, hab ich die große Geholt (30-40cm?) geholt, beim ersten Hebeln, wohlgemerkt mit einem Arm und Gefühl, nicht Gewalt-> Motorhalterung ab

 

Ich hab übrigens immernoch das Problem das die Mutter auf der Schraube sitzt und ich hab keine Ahnung wie ich das wieder abbekommen soll da man an die Mutter ja mit keinem Werkzeug rankommt. Aber vll. kann ich ja die Rahmenhalterung wegmachen und das ganze irgendwie rausfädeln und danach irgendwie abseits vom Motorrad lösen. Muss ich heute Nachmittag mal schauen. Tipps nehme ich gerne an!

 

 

Zur Lösung des Problems sehe ich 3 Möglichkeiten. Ihr auch? (Von leicht nach heavy gegliedert)

 

  • Motorhalterung wieder dranmachen. Schweißen, Löten, oder ne Kombination aus Gewinde reinschneiden, festschrauben und Schweißen, oder auch Kleben (ich schreib meinem UNI Klebstoff Prof. nachher mal ne Mail ob er was kennt). Ich kenn vom Studium noch auf Keramik basierende Kleber wie das hier: http://www.detakta.de/index.php?id=71
  • Zylinderkopf wechseln - Was brauch ich da? Zylinderkopfdichtung OK is klar, gibts auch ne Zylinderfußdichtung?, sonstige Dichtugen? Das Einstellen vom Ventilspiel würde ich noch hinbekommen, Nockenwellen wäre für mich Neuland - vll mit etwas Unterstützung. Ich habe allerdings so gut wie KEIN Werkzeug.
  • Motor wechseln, welche Dichtungen sind hier fällig?

Ich hab die 24.000km Inspektion mit Ventilspiel letztes Jahr gemacht. Bin jetzt bei ca. 30.000km. Also weit weg von Motor betreffenden Inspektionen.

bearbeitet von KrasserStecher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tralf

Zylinderfußdichtung brauchst du nur, wenn du den Zylinderblock tauscht. Da der Halter aber am Zylinderkopf ist, müsste man mit einer Kopfdichtung auskommen.

Gemacht habe ich das aber auch noch nicht. Beim Motortausch könnte ich dir helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tschl

Hatte ich doch richtig gesehen, dass die Schraube vermurkst ist und die dann den Halter gesprengt hat...  du kannst mit einem Dremel und einer kleinen Trennscheibe die Mutter einschlitzen, dann könntest du sie sprengen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerZombie

Oder Schraubenkopf abwechseln und nach Innen durchschieben wenn genug Platz vorhanden ist.

Die Schraube würde ich e auf keinen Fall wiederverwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KrasserStecher

Sooo, also so sieht der Spaß jetzt aus:

 

4czqp3vn.jpg 7ju37f86.jpg

 

Der größte Teil der Halterung ist also noch dran, werde also fürs erste mal drüber nachdenken dass noch zu reparieren. Langfristig möchte ich den Zylinderkopf aber austauschen.

 

Hier mein aktuelles Problem mit der Schraube:

xhrpvh4q.jpg

 

Hab leider kein geeignetes Werkzeug. Werd mal bei den Nachbarn rumfragen ob man, wir ihr schon vorgeschlagen habt, einen Dremel oder eine Metallsäge hat.

Muss mir das langsam mal zulegen....

 

Ich halte euch auf dem Laufendem wie ich das ganze löse. Aktuell bin ich an der Kleber Sache dran.

 

Danke euch nochmal! Und vielen Dank an Tralf für deine angebotene Hilfe! Komme ich gerne drauf zurück wenn es soweit ist. :clap:

Und danke tschl!  Wäre super wenn dein Sohn ein paar Tipps für mich in Erfahrung bringen könnte :thumbs_up:

bearbeitet von KrasserStecher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerZombie

Also dem Bruchbild nach bei dem neuen Fotos sieht es mich so an als ob das Teil schon nen Schlag weg hatte. Das helle könnte der frische Bruch sein und das dunkle bereits korrodierter Aluguß. Ist aber nur ne Vermutung, da es live anders aussehen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cobra

Metallsäge hängt im Baumarkt am Eingang rum..... :pfeif:  Ansonsten vielleicht dir Mutter erhitzen so das dir der Kunststoff rausläuft oder weich wird, dann mit Nuss abdrehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tschl

@Cobra: da ist das Gewinde vermurkst.. da brauch kein Kunststoff rauslaufen. Am einfachsten geht es ritsche ratsche mit der Eisensäge, sonst brennt er sich noch den Lack vom Halter ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tschl

Ja er meint die lange Schraube, es schaut aber hinten nicht mal Gewinde raus, also hat auch die Plastiksicherung noch nicht gegriffen. Bei den Bildern aus dem ersten Beitrag konnte man mit gutwill ein vermurkstes Gewinde feststellen, was sich dann auch mit seinem weiteren Beitrag deckt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Greecesantorini

Kann da nur Loctite 3475 Hysol empfehlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.