Springe zu Inhalt
Frank

Motorrad Zeitschriften Plauderecke

Empfohlene Beiträge

taucher

Die Kettenhund-Geschichte habe ich auch gelesen, finde sie sehr gut Geschrieben und vor allen seine Einstellung zur Technik. :thumbs_up:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Fürst

Ich philosophiere mal. Was wird sein, wenn solche Charaktere der schreibenden Zunft den angfressenen Apfel-Jüngern und ähnlich eindimensioniert getakteten das Feld überlassen???

Racing Chip. only hip???

 

Der manuell steerings, its completly bad scho hearings Fürst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Hab mir die PS 1/2015 heute auch gekauft. Der "Test" der Z1000 ist wirklich anders als das übliche Geschreibe.

Ist der Zonko ein Gastschreiber vom Reitwagen oder der 1000PS?

Wobei ich sagen muss. Schön zu lesen ist es, aber verwertbar für den Alltagsfahrer eher nicht. ;)

 

 

Was noch Bemerkenswert in dem Heft ist. Der Vergleich BMW HP4 und S1000RR.

BMW hat sich für die neue 200PS Konkurrenz schon gerüstet und der PS gleich mal ein mit 206PS besonders starkes, handverlesenes Exemplar der 2015er RR zur Verfügung gestellt. Da wird der Angriff der Konkurrenz gleich von Vornherein abgewehrt. Möchte wirklich mal wissen, was die 08/15 BMW-Kundenbikes so bringen. :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex-Z1000

Gute Frage Frank, aber ob das ein "Normalsterblicher" merkt ob 206 Pferde oder nur z.B. 196 an der Kurbelwelle anliegen bezweifel ich. Denke aber das jeder Hersteller die Testbikes sorgsam auswählt und dafür sorgt das der Motor gut im Futter steht. Wobei dir RR bei allen Tests die ich gelesen habe zu 90% immer über der Papierangabe war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Stimmt schon. Den Unterschied merken die Allerwenigsten. Trotzdem machen sich tolle Messwerte gut am Stammtisch und als Verkaufshilfe.

Die MOTORRAD hat's ja unlängst in Fall S1000RR mehr oder weniger bestätigt. "Die Testmotorräder (BMW S1000RR alt) streuen in Richtung 200PS und auch manche Privatmaschine."

Sprich, ein Privatmann kann schon gut und gerne eine "schwache" RR erwischen.

Kann mich jedenfalls an keine Test-BMW erinnern, die nicht (teilweise sogar deutlich) nach oben gestreut hat. Andere Hersteller sind eigentlich meist im Bereich Werksangabe.

BMW nutzt vielleicht einfach nur seinen Heimvorteil aus und die Redakteure hinterfragen es halt nicht.

bearbeitet von BusDriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michl

BMW hat sich für die neue 200PS Konkurrenz schon gerüstet und der PS gleich mal ein mit 206PS besonders starkes, handverlesenes Exemplar der 2015er RR zur Verfügung gestellt. Da wird der Angriff der Konkurrenz gleich von Vornherein abgewehrt. Möchte wirklich mal wissen, was die 08/15 BMW-Kundenbikes so bringen. :roll:

Immer diese Vermutungen.

Also ich hatte meine schon auf dem Prüfstand und da kam das gleiche Ergebnis wie bei "Motorrad" und "PS" raus.

Die Neue rr hat bei der "MO" sogar 211 PS gebracht, aber bestimmt auch nur selektiert.  :pfeif:

 

Grüße Michl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Ich habe die Tage ein neues Heft entdeckt. http://www.roadster-magazin.de/magazin/aktuelle+ausgabe/

Finde es bis auf die, fast schon alberne Ablehnung der Sportler richtig genial.

 

Gibt noch ein neues Heft, dass auf den Roadster, Scrambler, Cafe-Racer , Motorrad-Pur,... Zug aufspringt.

 

(Also gemacht für den Kundenkreis, der sein Motorrad 360Tage im Jahr in der Loft Wohnung stehen hat und es die restlichen 5 Tage auf einem Treffen/Ausstellung präsentiert. Hingefahren natürlich per Transporter.) :pfeif:

 

Nennt sich "FUEL" und kommt aus der BMW-Vertriebsaußenstelle Stuttgart. ;)

 

http://www.motorradonline.de/in-eigener-sache/fuel-neues-motorrad-magazin/628274

bearbeitet von BusDriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Mal ein etwas anderer Vergleich ist in der Motorrad-News 02/2015.

 

Unter dem Titel "Rampensäue" wird die Z1000 mit der K1300R und der Ducati Diavel verglichen.

 

Liegt es an den Konkurrenten, dass es soviel Lob sogar fürs Fahrwerk gibt?

 

"Das optimale Landstraßenmotorrad im Testfeld ist die Z1000. Sie kombiniert Kawasakis Superbike DNA mit entspannter Sitzposition. Dazu knackige Bremsen und ein ausreichend straffes Fahrwerk."

"Die Maschine ist sauber ausbalanciert und harmonisch zu fahren, erst bei spontan geöffneten Drosselklappen wird sie fordernd, mitunter böse."

 

Keine wie von der Motorrad gewohnte Kritik von wegen ...störrisches Fahrwerk, ...zu hart, ...keine Traktionskontrolle, ...Serienbereifung, usw.

 Nur die kurze Übersetzung wurde etwas bemängelt.

 

Was erstaunlich ist. Die gemessene Leistung der Z liegt mit 138 (Werksangabe 142,5) PS recht nah an der Diavel mit gemessenen 143 (160) PS. Die BMW brachte 160 (173)PS. Ich schätze mal, die Messen die Leistung an der Kupplung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChristianZ1000SX

N'abend.

Hat sich schon jemand in der aktuellen PS 03/15 den Artikel "Räumkommando" durchgelesen?

Hier werden die BMW R1200R, KTM Super Duke R, MV Agusta Brutale 800RR und die Kawasaki Z800 verglichen.

:wall:

Schon beim Lesen der Überschrift fragt man sich, wer hat diesen Schwachsinn in den Druck gegeben.

Jetzt mal ganz ehrlich, wie kann man denn eine 800'er mit Maschinen jenseits der 1000 Kubik vergleichen, welche noch dazu mit Hightech vollgestopft sind?

Das die Kawa mit 164 Punkten weit abgeschlagen auf dem vierten und somit letzten Platz gelandet ist, brauch ich wahrscheinlich nicht zu erwähnen.

Gewonnen hat, welch Wunder, mit 196 Punkten die Super Duke. Aber das hier über 6000€ Preisunterschied sind, interessiert natürlich niemanden. 

Kurios auch, das im Heft 09/14 die Kawa im Test gegen die Ducati Monster 821, noch 170 Punkte hatte.  :shock:

 

Wahrscheinlich wird in der nächsten Ausgabe die Simson S50 mit der MZ250 verglichen. 

 

:sorry:  liebes PS-Team, macht weiter so und ihr habt 'nen Leser weniger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steppenwolf82

Oh da bin ich aber gespannt, wer das Duell wohl gewinnen würde, die Simmi oder die Emme :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Grade bei dem Test finde ich, dass die Kawa nicht mal so schlecht wegkommt. Gelobt wird z.B. das der Motor jetzt direkt und ohne Verzögerung Gas annimmt. Eine Verbesserung zu den letztjährigen Modellen. Auch das Kurven- und Lenkverhalten hat sich dank neuem Gabel-Setting (O-Ton Kawasaki) merklich verbessert.

 

Der große Preissprung von 5000-7000,- Teuros zur Konkurrenz wird allerdings wirklich kaum erwähnt. Die BMW Testmaschine ist, wie es sich gehört, natürlich mit allen Extras ausgestattet und kostet lächerliche 16000,-€. Bei einem Grundpreis von 12900,-€. :kopf:  

 

Aber die Welt-(Geld)fremde Haltung der Motor Journalisten zum Thema Anschaffungspreis zieht sich ja so ziemlich alle Zeitschriften, egal ob Auto oder Motorrad.

Die bekommen ja die tollsten Teile für lau hingestellt und reden dann auch bei einem Auto für 45000,- € schon mal von einem günstigen Familienwagen  :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank

Warnung! Wer die Anschaffung einer Z800e plant, darf auf keinen Fall den Vergleichstest mit der BMW F800 in der aktuellen Motorrad lesen. Ansonsten geht er direkt zum BMW Händler, was wahrscheinlich auch die Botschaft sein soll.

Selten einen so einen miesen Bericht inkl. Polemik über eine Kawasaki gelesen. Entweder das Mopped kann gar nix, oder die Journalisten haben deswegen eine solche Breitseite abgefeuert, weil der Gegner BMW heißt. Nach dem miesen Abschneiden der SX in deren Vergleichstest jedenfalls ein neues, negatives Highlight in diesem Magazin.

Am besten ihr lest das selbst, oder eben besser nicht. :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
detlef

was hast du erwartet?

diese zeitung vergleiche ich guten gewissens mit einer alteingesessenen parteizeitung. nur dass die partei hier eben bmw heißt.

dafür ist mir echt jeder € zu schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dragon84

Diese Bikes im Artikel wurden möglicherweise deshalb gewählt weil sie in der IDM in einer eigenen Rennklasse gegeneinander fahren dürfen.

 

Wenn Ihr so davon überzeugt seit das BMW bei den Tests bevorzugt wird dann frage ich mich warum ihr die überhaupt lest.

Die S1000RR hat seit 2010 in den Tests (sowohl privat als auch in Magazinen) nach oben gestreut oder die angegebene Leistung erzielt.

 

Was die Vergabe von Punkten angeht und warum ein Bike mal mehr oder weniger haben kann wurde vor einem Jahr im Zuge der Leserbriefe erläutert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
waldo

Und in der gleichen Ausgabe steht: 370000 BMW-Motorräder müssen in die Werkstatt, weil Risse im Radträger mit Einarmschwinge auftreten können. Dann müssen alle Testsieger von BMW wohl neu bewertet werden :happy2: :happy2: :happy2: :happy2: :happy2: :happy2: .

Auch wenn BMW bei so manchen techn. Gimmiks Vorreiter war, die Defektanfälligkeit ist schon beachtlich, von den Japanern kenne ich das nicht. Ich denke nur an das achso hochgelobte Telelever der R-Modelle. In der Vorletzten Motorradausgabe war die neue R1200R mit konv. Gabel dem Telelever auf einmal überlegen :happy2: :happy2: :happy2: :happy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.