Springe zu Inhalt

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kettenöler'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Z-Mainboard
    • Bin neu hier... // Ich hau ab...
    • Treffen und Veranstaltungen
    • Alles von A-Z
    • Bekleidung und Helme
    • Fahrwerk und Bremsen
    • Reifen
    • Lack, Lackpflege, Lackier-Tipps, ...
    • Tuning und Auspuff
    • Elektrik
    • Technischer Überwachungsverein
    • Touren, Gepäck und Navigation
    • Rennstrecke
  • Modellspezifisches
    • Z1000 (03-06)
    • Z1000 (07-09)
    • Z1000 (10-13)
    • Z1000 (ab 14)
    • Z1000 SX (11-13)
    • Z1000 SX (14-16)
    • Z1000 SX (ab 17)
    • Z750 (04-06)
    • Z750 (07-12)
    • Z800 (13-16)
    • Z900 (ab 17)
    • Z900 RS (ab 18)
    • Z650 (ab 17)
    • Z300 (15-16)
    • Z900 "Z1" (1973-1977)
    • Fremdmarken/-modelle
    • Streetfighter
  • sonstige Themen...
    • Nutzungsbedingungen / Netiquette
    • Forum und Homepage
    • Plauderecke
  • <img src='http://www.z1000-forum.de/public/images/z1000ev/z1000ev_forum_logo.png'> Z1000 e.V.
    • Z1000 e.V. Öffentlicher Bereich
  • Berlin-Brandenburg's Stammtisch Berlin-Brandenburg
  • Ruhrpott und der Wilde Westen's Stammtisch Ruhrpott und der Wilde Westen
  • Team Schwaben's Schwaben Forum
  • Südbayern's Stammtisch Südbayern
  • Allgäu's Stammtisch Allgäu

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Reifenfreigaben
    • Z750 (04-06)
    • Z750 S (05-06)
    • Z750 (07-12)
    • Z750 R (11-12)
    • Z1000 (03-06)
    • Z1000 (07-09)
    • Z1000 (10-13)
    • Z1000 (14- )
    • Z1000 SX (11-13)
    • Z1000 SX (14-16)
    • Z1000 SX (17- )
    • Z800 (13-16)
    • Z800e (13-16)
    • Z900 (17- )
    • Z650 (17- )
    • Z300 (15-16)

Kategorien

  • Kawasaki
    • Z1000
    • Z1000 SX
    • Z900 (ab 17)
    • Z900 RS (ab 18)
    • Z800 (13-16)
    • Z750
    • Z650 (ab 17)
    • Z300 (15-16)
  • Aprilia
  • BMW
  • Buell
  • Ducati
  • Harley-Davidson
  • Honda
  • Husqvarna
  • KTM
  • MZ
  • MV Agusta
  • Suzuki
  • Triumph
  • Yamaha
  • Moped
  • Trike
  • Auto
  • Quad
  • Fahrrad
  • Wohnmobil/Wohnwagen
  • Anhänger
  • Sonstige

Kalender

  • Berlin-Brandenburg's Stammtisch Berlin-Brandenburg
  • Mitte's Termine Mitte
  • Ruhrpott und der Wilde Westen's Stammtisch Ruhrpott und der Wilde Westen
  • Nordbayern's Nordbayern Termine
  • Rhein-Neckar-Odenwald's Termine RNO
  • Team Schwaben's Termine
  • Südbayern's Termine Südbayern
  • Allgäu's Termine

Kategorien

  • Allgemein
  • Z1000 (03-06)
  • Z750 (04-06), Z750S (05-06)
  • Z1000 (07-09)
  • Z750 (07-12), Z750R (11-12)
  • Z1000 (10-13), SX (11-13)
  • Z800 (13-16)
  • Z1000 (ab 14)
  • Z1000 SX (14-16)
  • Z300 (15-16)
  • Z1000 SX (ab 17)
  • Z900 (ab 17)
  • Z900 RS (ab 18)
  • Sonstige Fahrzeuge
  • Fotografie

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

9 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, hat schon jemand ein Kettenölsystem eingebaut? Hatte das in meinem letzten Bike und möchte das unbedingt wieder einbauen.
  2. tralf

    Kettenöler McCoi einbauen

    Da das Interesse ja scheinbar da ist, habe ich meinen McCoi Einbau in eine Z1000 2014 mal in Bildern festgehalten. Bilder in voller Auflösung sind hier zu finden. Wer Hilfe braucht, kann mich gerne kontaktieren. Was wird benötigt:fertig hergestellter McCoi -> siehe hierMini universal Mate-N-Lok (Mini-UMNL) Steckverbinder (1x 6polig, 1x 2polig; jeweils Stecker, Buchse und Kontakte); ca. 4€2 Ringkabelschuhe um +12V sowie Masse auf die Batterie zu klemmen (großer Durchmesser, sind glaube ich M6 Schrauben an der Batterie); ca. 1€Epoxidharz (ich verwende Uhu 2K Epoxy-Kleber); ca. 6€viele Kabelbinder, kleine wie große bzw. lange; ca. 5€ optional benötigt Ritzelkanülenhalter:12mm Alu vierkant, 30mm langM5x20 Verkleidungschraube (breiter Kopf)M5 FederringM3x10 Schraube (für Kanülenklemmung) LED-AnzeigeStück Alu (Maße siehe Text) Benötigte Softskills:etwas Löterfahrunghandwerkliches Geschick beim Umgang mit Metall und PlastikMotorrad teilweise zerlegen und zusammensetzen Das Verbauen des Kettenölers habe ich in 3 Phasen unterteilt:McCoi herstellen (wird ja als Bausatz geliefert)Peripherie herstellenEinbau in die Z1000 (10-13) 1. Phase und 2. Phase allgemein Da die Herstellung des McCoi nicht unbedingt was mit der Z1000 (ab 14) zu tun hat, ist dieser Teil in den allgemeinen Tutorials ausgelagert. Hier gehts weiter. 2. Phase speziell Ritzelölung (optional, aber hier der bessere Weg) Halter kann hier gekauft werden In der Anleitung zum McCoi wird die Ölung am Kettenrad beschrieben. Da die Z aber perfekte Voraussetzung für eine Ritzelölung hat, habe ich mich für diese Variante entschieden. Das Problem ist, man müsste für die Z eh einen Kanülenhalter für das Kettenrad bauen. Und dieser wäre dann sichtbar an der Schwinge (sieht man ja bei den Scottoiler Systemen). Die Ritzelölung macht den Öler unsichtbar und die Kanüle ist zudem auch noch besser geschützt. Glücklicherweise hat Kawasaki unter der Ritzelabdeckung genau einen Platz frei gelassen. (rechts neben dem Ritzel ist ein Loch mit Gewinde) Der Fighterzwerg hat schon 2010 diesen Kanülenhalter entworfen und wir hatten ihn schon 2010 eingebaut. Aber erst 2011 bin ich dazu gekommen, den McCoi komplett einzubauen. So sah der Halter noch dem Jahr "Trockenbetrieb" aus. Es ist kaum Verschleiß an der Kanüle zu erkennen, ein gutes Zeichen. Skizze mit Bemaßung (von lowrider); es fehlt nur die Bohrung mittig oben mit dem M3 Gewinde um die Kanüle festzuklemmen. Der Halter wird mit einer M5 Schraube (eine alte Verkleidungsschraube von der alten Z) gehalten. Es ist sinnvoll einen Federring zu verwenden, der sichert auch vorm Verdrehen des Halters. Die Kanüle wird durch den unten Teil des Halters gesteckt und mit einer Schraube festgeklemmt, damit sie sich nicht los vibrieren kann. Phase 3: Einbau von Pumpe und Tank: Es ist schwierig genau zu erklären wo etwas liegt. Ich hoffe man kann auf den Bildern erkenne wo ich was verlegt habe. Hinter der Batterie ist ein relativ großer Raum, in dem man sämtliche Teile des McCoi verstauen kann. Damit der Tank fast senkrecht stehen kann muss auf der linken Seite der Heckunterverkleidung der U-förmige Steg entfernt werden. Die Ölpumpe ist im Bild rechts unten am Kabelbaum mit Kabelbindern befestigt. Daneben ist ein selbst entworfener Halter, der die Pumpe mit dem Öltank verbindet, alles mittels Kabelbinder. Der Tank selbst ist mit einem ca. 10cm langem Schlauch zur Befüllung versehen. Am Schlauchende ist wieder eine Schnellkupplung mit rotem Verschlussstopfen, so kann kein Öl ins Mopped gelangen. Zum Befüllen nimmt man den Stopfen kurz ab. Die Befüllspritze (im Deluxe Set mit dabei) hat vorne auch diesen Bajonettanschluss. Ein weiterer ca. 25cm langer Schlauch ist am oberen (gekürzten) Anschlussstück des Tanks. Dieses dient der Be-/Entlüftung. Am Schlauchende ist dann der Luftfilter gesteckt. Dieser Schlauch sollte immer höher als der Tank liegen, damit kein Öl bis zum Filter vordringen kann. Das Messingröhrchen für die Belüftung ist gerade so lang, dass es in den Tank hineinragt und dann auch noch ganz oben im leicht schräg liegenden Tank ist. So kann man den Tank bis fast zur Oberkante befüllen ohne das Öl in den Luftschlauch gedrückt wird. Sollte das passieren, einfach mit der Befüllspritze wieder etwas Öl zurückziehen. Fertig eingebaut Der Tankhalter (Verbindung zwischen Pumpe und Tank) Tachosignal abgreifen Um an die Signalleitung für das Tachosignal zu kommen muss man an die ECU gelangen. Das gestaltet sich bei der Z1000 '14 leichter als beim Vorgänger. Zuerst muss man an beiden Seiten sämtliche Verkleidungen entfernen. Man beginnt an der Kühlerverkleidungen, dann die Blende unter dem Tank und zum Schluss die Seiten der Heckverkleidung. Dann muss man noch die Plastikabdeckung unter dem Fahrersitz entfernen. Die ECU und der Relais-Kasten ist dann aus der Gummihalterung entnehmbar. Jetzt ECU und Relais-Kasten entfernen um an die Kabel zu gelangen. Der graue Stecker der ECU ist der richtige. Dort jetzt die Isolierung bis zum Abzweig entfernen. Der graue Stecker führt das Tachosignal Hier ist der Strang gestrippt zu sehen Das Tachosignal ist in dem rosa Kabel, welche alle 5cm braune Ringe hat. Das muss angezapft werden. (48 Impulse pro Radumdrehung) Tipp: Die Tacholeitung ordentlich anzapfen, d.h. richtig anlöten. Ein Stromdieb o.ä. ist nicht dauerhaft haltbar. Das verursacht früher oder später Probleme, die schwierig zu finden sind. Wichtig : Die Tacholeitung führt nur ein Signal wenn die Zündung an ist und wenn der Tacho eingestöpselt ist. Wenn der McCoi auf Hex0 steht, dann flackert die interne LED, wenn man das Hinterrad dreht. Diese LED blinkt ca. 48mal pro Radumdrehung (ca. 2m). Um den McCoi richtig zu programmieren muss da 48 Impulse eingestellt werden. Der Ölschlauch von der Pumpe zur Kanüle liegt links, unterm Benzintank entlang bis hin zum oberen, hinteren Motorhaltebolzen. Von dort aus kommt man recht gut zur Anbauposition rüber, ohne die Kette zu berühren. Ein Vorteil der Ritzelölung ist auch die bewegungsfrei Verlegung des Schlauchs. Wenn man zur Schwinge muss, dann sind da immer die Federbewegungen, der der Schlauch mitmachen muss. Hier ist der Ölschlauch schon auf die Kanüle geschraubt (Bajonettverschluss aus dem Medizinwesen, wird mitgeliefert) So ist der Halter dann fertig montiert. Die Kanüle liegt außen auf der Kante des Ritzels auf. Wichtig ist, dass sie oben liegt, damit das Öl durch die Drehbewegung in die Kette geschleudert wird. Der Regensensor könnte so im Radkasten angebracht werden. Wichtig ist, dass der Sensor nicht direkt in der Linie der Reifen angebracht wird, damit eventuell hochgeschleuderte Steine nicht die Platine zerschlagen.. Optional: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wenn man nicht genau weiß, was der Öler so treibt hat man immer ein ungutes Gefühl. Im Deluxe-Set ist ein Satz LEDs und ein kleines Plastikgehäuse dabei, um eine Lichtsignalanlage zu bauen, aber die ist klobig und hässlich. Es sind 3 LEDs vorhanden, diese zeigen an das 1. gepumpt wurde, 2. der Öler im Regenmodus ist, 3. Crossmodus aktiviert ist (hier irrelevant) und ein Blinksignal zeigt an wenn der Öler aus dem Sleep-Modus aufwacht. Wenn man länger an der Ampel steht gut zu sehen. Deshalb entstand die Idee, diese LED-Anzeige etwas schicker zu gestalten. Es werden die 3 LED sowie ca. 25cm aus dem 8adrigen Kabel aus dem Lieferumfang benötigt (da ist genug von dabei). So sieht die Skizze mit einigen Maßen aus: Hier sind die LEDs bereits in die Alu-Wanne eingesetzt (bereits lackiert): Das Einlöten der LEDs ist etwas Fummelarbeit. Der Vorwiderstand der LED ist bereits im McCoi-Steuergerät, so dass nur die LED angelötet werden muss. Entweder man lötet erst alle 3 LED ans Kabel und fädelt die dann in die Wanne oder versucht in der Wanne zu löten. Kommt aufs Geschick und den Lötkolben an. Ich bevorzuge das Löten außerhalb. Dann kann man die blanken Beinchen auch gleich mit etwas Schrumpfschlauch isolieren. So dann komplett angeschlossen und auf Funktion getestet: Erst danach sollte die Wanne von hinten mit Epoxidharz vergossen werden ;-) Das 8-adrige Kabel (6 werden nur benötigt) liegt rechts am Rahmen und geht bis vorne in die Maske. Vorne habe ich dann noch einen 6 poligen Mini UMNL Steckverbinder ins Kabel gesetzt, damit ich, wie beim Regensensor, alles abbauen kann ohne das Kabel zum McCoi-Steuergerät zu demontieren. Hier ist die Anzeige links hinten auf das Tachogehäuse geklebt. Wenn man jetzt das kleine Windschild auf setzt, ist es kaum noch zu sehen, außer wenns leuchtet. Mit Windschild drauf, fast unsichtbar Die fertige Endlage aller Teile. Die neue Z hat da genug Platz zwischen hinterem Staufach und Batteriefach. Woher bekommen, wenn ich 2 linke Hände habe? Wer die LED-Anzeige oder den Kanülenhalter anhand der Bilder und Skizzen nicht selber fertigen kann, kann sich mit mir in Verbindung setzen. Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung fertige ich die Teile und schicke sie euch zu. P.S. Warum ich einen Öler benutze? Um u.A. diese Sauerei nicht mehr zu haben.
  3. Dimbo

    Kettenöler Cobbra Nemo 2

    Hallo Ich wollte Fragen ob jemand den Kettenoeler verbaut hat und wie seine Erfahrungen sind. Gruß Thorsten
  4. Gast

    Scottoiler an Z 1000 SX

    Als überzeugter Scottoiler Nutzer musste an die SX auch einer ran. Unter der Sitzbank hab ich irgendwie keinen richtigen Platz dafür gefunden. Hier mal das Ergebnis. Funktioniert auf jeden Fall, das Reservoir fällt nicht gleich ins Auge, und lässt sich gut nachfüllen. Der Unterdruckanschluss war etwas mühsam. Nach lösen der linken Verkleidungsseite gelang es mir aber mit meinen Chirurgenfingern an den Unterdruckanschluss am Einlasskanal zu kommen.
  5. tralf

    McCoi Kettenöler

    Zum Thema Kettenöler wurde ja noch nicht so viel gesagt und da wollte ich mal meine Meinung dazu loswerden. Ich habe jetzt seit über 5000km den McCoi (http://www.mccoi.de) verbaut und bin sehr zufrieden. Der Aufwand für die Kettenpflege hat sich stark reduziert. Kein rumhantieren mit Zeitung und Kettenspray mehr. Die Felge wird zwar genauso dreckig wie mit Spray, aber es lässt sich wesentlich einfacher entfernen. Mit einem Preis von ca. 110€ ist er nur unwesentlich teurer als ein Scottoiler, aber dafür Wegstrecken-gesteuert und einstellbar. Weitere Gimmicks sind ein Regenmodus (Strassenfeuchtigkeit wird erkannt und eine fettere Ölung wird eingestellt), ein Crossmodus (noch fettere Ölung einstellbar per Schalter, aber sicher für die Zett nicht nötig, außer nach dem gründlichen Kettenreinigen) und die Möglichkeit alle Funktionen mittels LEDs ins Cockpit zu führen (Pumpenimpuls, Regenmodus, Crossmodus). Der Weg wird mittels eines Reed-Kontakts ermittelt. Ähnlich einem Fahrradtacho. Es besteht auch die Möglichkeit das Tachosignal anzuzapfen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen gesammelt. Das Öl (Kettensägenhaftöl) wird mittels einer Kanüle auf das Kettenblatt gebracht und in die Kette geschleudert. Die Konstruktion sieht recht filigran und zerbrechlich aus, aber es hält, bisher ohne Probleme. Einige Leute im McCoi-Forum (http://www.mccoi-forum.de) haben auch an einer Ritzelölung gebastelt. Das sieht wesentlich robuster aus. Ich habe das auch schon ins Auge gefasst. Einbau: Der mechanische Einbau ist ist in einem halben Tag erledigt, wenn man Wert auf eine unsichtbare Verlegung der Kabel und Schläuche legt. Ansonsten gehts auch schneller. Für viele der wahrscheinlich kniffligste Part ist das Zusammenlöten/Bestücken der McCoi-Platine. Der McCoi wird in Einzelteilen geliefert. Wer mit dem Lötkolben umgehen kann wird aber sicher keine Probleme damit haben. Mit Übung ist das in einer Stunde erledigt. Wer hat den McCoi noch verbaut (mit Tachosignalabgriff)? Und welche Erfahrungen? Gruß tralf
  6. tralf

    Kettenöler McCoi einbauen

    Da das Interesse ja scheinbar da ist, habe ich meinen McCoi Einbau in eine Z1000 2010 mal in Bildern festgehalten. Bilder in voller Auflösung sind hier zu finden. Wer Hilfe braucht, kann mich gerne kontaktieren. Was wird benötigt:fertig hergestellter McCoi -> siehe hierMini universal Mate-N-Lok (Mini-UMNL) Steckverbinder (1x 6polig, 1x 2polig; jeweils Stecker, Buchse und Kontakte); ca. 4€2 Ringkabelschuhe um +12V sowie Masse auf die Batterie zu klemmen (großer Durchmesser, sind glaube ich M6 Schrauben an der Batterie); ca. 1€Epoxidharz (ich verwende Uhu 2K Epoxy-Kleber); ca. 6€viele Kabelbinder, kleine wie große bzw. lange; ca. 5€ optional benötigt Ritzelkanülenhalter:12mm Alu vierkant, 30mm langM5x20 Verkleidungsschraube (breiter Kopf)M5 FederringM3x10 Schraube (für Kanülenklemmung) LED-AnzeigeStück Alu (Maße siehe Text) Benötigte Softskills:etwas Löterfahrunghandwerkliches Geschick beim Umgang mit Metall und PlastikMotorrad teilweise zerlegen und zusammensetzen Das Verbauen des Kettenölers habe ich in 3 Phasen unterteilt:McCoi herstellen (wird ja als Bausatz geliefert)Peripherie herstellenEinbau in die Z1000 (10-13) 1. Phase und 2. Phase allgemein Da die Herstellung des McCoi nicht unbedingt was mit der Z1000 (10-13) zu tun hat, ist dieser Teil in den allgemeinen Tutorials ausgelagert. Hier gehts weiter. 2. Phase speziell Ritzelölung (optional, aber hier der bessere Weg) Halter kann bei mir gekauft werden -> schreibt mir eine PN. In der Anleitung zum McCoi wird die Ölung am Kettenrad beschrieben. Da die Z aber perfekte Voraussetzung für eine Ritzelölung hat, habe ich mich für diese Variante entschieden. Das Problem ist, man müsste für die Z eh einen Kanülenhalter für das Kettenrad bauen. Und dieser wäre dann sichtbar an der Schwinge (sieht man ja bei den Scottoiler Systemen). Die Ritzelölung macht den Öler unsichtbar und die Kanüle ist zudem auch noch besser geschützt. Glücklicherweise hat Kawasaki unter der Ritzelabdeckung genau einen Platz frei gelassen. (rechts neben dem Ritzel ist ein Loch mit Gewinde) Man sieht auch gut die 8 Auswölbungen der Ritzelmutter, die sorgt für 8 Impulse pro Ritzelumdrehung (wird beim Tachosignal später interessant) Der Fighterzwerg hat schon 2010 diesen Kanülenhalter entworfen und wir hatten ihn schon 2010 eingebaut. Aber erst 2011 bin ich dazu gekommen, den McCoi komplett einzubauen. So sah der Halter noch dem Jahr "Trockenbetrieb" aus. Es ist kaum Verschleiß an der Kanüle zu erkennen, ein gutes Zeichen. Skizze mit Bemaßung (von lowrider); es fehlt nur die Bohrung mittig oben mit dem M3 Gewinde um die Kanüle festzuklemmen. Der Halter wird mit einer M5 Schraube (eine alte Verkleidungsschraube von der alten Z) gehalten. Es ist sinnvoll einen Federring zu verwenden, der sichert auch vorm Verdrehen des Halters. Die Kanüle wird durch den unten Teil des Halters gesteckt und mit einer Schraube festgeklemmt, damit sie sich nicht los vibrieren kann. Phase 3: Einbau von Pumpe und Tank: Es ist schwierig genau zu erklären wo etwas liegt. Ich hoffe man kann auf den Bildern erkenne wo ich was verlegt habe. Hinter der Batterie ist ein relativ großer Raum, in dem man sämtliche Teile des McCoi verstauen kann. Die Ölpumpe ist im Bild rechts unten am Alu-Heckrahmen mit Kabelbindern befestigt. Daneben ist ein selbst entworfener Halter, der die Pumpe mit dem Öltank verbindet, alles mittels Kabelbinder. In die Saugleitung vom Tank zur Pumpe habe ich die Schnellkupplung aus dem Schwingenadapterset verbaut. So kann ich den Tank entnehmen ohne den Schlauch von der Pumpe zu ziehen, das geht recht schwer auf und ab. Der Tank selbst ist mit einem ca. 10cm langem Schlauch zur Befüllung versehen. Am Schlauchende ist wieder eine Schnellkupplung mit rotem Verschlussstopfen, so kann kein Öl ins Mopped gelangen. Zum Befüllen nimmt man den Stopfen kurz ab. Die Befüllspritze (im Deluxe Set mit dabei) hat vorne auch diesen Bajonettanschluss. Ein weiterer ca. 25cm langer Schlauch ist am oberen (gekürzten) Anschlussstück des Tanks. Dieses dient der Be-/Entlüftung. Am Schlauchende ist dann der Luftfilter gesteckt. Dieser Schlauch sollte immer höher als der Tank liegen, damit kein Öl bis zum Filter vordringen kann. Das Messingröhrchen für die Belüftung ist gerade so lang, dass es in den Tank hineinragt und dann auch noch ganz oben im leicht schräg liegenden Tank ist. So kann man den Tank bis fast zur Oberkante befüllen ohne das Öl in den Luftschlauch gedrückt wird. Sollte das passieren, einfach mit der Befüllspritze wieder etwas Öl zurückziehen. Der Tankhalter Tachosignal abgreifen Um an die Signalleitung für das Tachosignal zu kommen musste ich das komplette Heck zerlegen, da die Steuergeräte (ECU und ABS) unter einer Metallstrebe liegen und von oben ist da kein rankommen. Es ist das rosa Kabel an der ECU (2 Stecker), im größeren Stecker, nicht mit der Relaisbox verwechseln (3 Stecker). Tipp: Die Tacholeitung ordentlich anzapfen, d.h. richtig anlöten. Ein Stromdieb o.ä. ist nicht dauerhaft haltbar. Das verursacht früher oder später Probleme, die schwierig zu finden sind. Wichtig : Die Tacholeitung führt nur ein Signal wenn die Zündung an ist und wenn der Tacho eingestöpselt ist. Natürlich muss auch die Ritzelabdeckung montiert sein, denn in selbiger ist der Hall-Sensor für die Geschwindigkeit. Wenn der McCoi auf Hex0 steht, dann flackert die interne LED, wenn man das Hinterrad dreht. Ist der McCoi richtig programmiert sollte diese LED ca. 23mal pro Radumdrehung (ca. 2m) aufleuchten. Der Regensensor könnte so im Radkasten angebracht werden. Wichtig ist, dass der Sensor nicht direkt in der Linie der Reifen angebracht wird, damit eventuell hochgeschleuderte Steine nicht die Platine zerschlagen. Der Ölschlauch von der Pumpe zur Kanüle liegt links, unterm Benzintank entlang bis hin zum oberen, hinteren Motorhaltebolzen. Von dort aus kommt man recht gut zur Anbauposition rüber, ohne die Kette zu berühren. Ein Vorteil der Ritzelölung ist auch die bewegungsfrei Verlegung des Schlauchs. Wenn man zur Schwinge muss, dann sind da immer die Federbewegungen, der der Schlauch mitmachen muss. Hier ist der Ölschlauch schon auf die Kanüle geschraubt (Bajonettverschluss aus dem Medizinwesen, wird mitgeliefert) So ist der Halter dann fertig montiert. Die Kanüle liegt außen auf der Kante des Ritzels auf. Wichtig ist, dass sie oben liegt, damit das Öl durch die Drehbewegung in die Kette geschleudert wird. Gut zu erkennen ist die Ritzelmutter, die 8 Kerben hat, damit erreicht man 8 Tachoimpulse pro Ritzelumdrehung, das ist wichtig für die Programmierung des McCoi, wenn man das Tachosignal verwendet. Optional: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wenn man nicht genau weiß, was der Öler so treibt hat man immer ein ungutes Gefühl. Im Deluxe-Set ist ein Satz LEDs und ein kleines Plastikgehäuse dabei, um eine Lichtsignalanlage zu bauen, aber die ist klobig und hässlich. Es sind 3 LEDs vorhanden, diese zeigen an das 1. gepumpt wurde, 2. der Öler im Regenmodus ist, 3. Crossmodus aktiviert ist (hier irrelevant) und ein Blinksignal zeigt an wenn der Öler aus dem Sleep-Modus aufwacht. Wenn man länger an der Ampel steht gut zu sehen. Ganganzeige mittig und der zum McCoi gelieferte Anzeigekasten. Deshalb entstand die Idee, diese LED-Anzeige etwas schicker zu gestalten. Dank lowrider habe ich dann auch jemanden gehabt, der meine Idee in die Tat umgesetzt hat. Es werden die 3 LED sowie ca. 25cm aus dem 8adrigen Kabel aus dem Lieferumfang benötigt (da ist genug von dabei). So sieht die Skizze mit einigen Maßen aus: Hier sind die LEDs bereits in die Alu-Wanne eingesetzt (bereits lackiert): Das Einlöten der LEDs ist etwas Fummelarbeit. Der Vorwiderstand der LED ist bereits im McCoi-Steuergerät, so dass nur die LED angelötet werden muss. Entweder man lötet erst alle 3 LED ans Kabel und fädelt die dann in die Wanne oder versucht in der Wanne zu löten. Kommt aufs Geschick und den Lötkolben an. Ich bevorzuge das Löten außerhalb. Dann kann man die blanken Beinchen auch gleich mit etwas Schrumpfschlauch isolieren. So dann komplett angeschlossen und auf Funktion getestet: Erst danach sollte die Wanne von hinten mit Epoxidharz vergossen werden ;-) Die Anzeige ist exakt so hoch bzw. lang, dass sie hochkant seitlich an die bereits vorhandene Gipro Ganganzeige geklebt werden kann. Das 8-adrige Kabel (6 werden nur benötigt) liegt rechts am Rahmen und geht bis vorne in die Maske. Vorne habe ich dann noch einen 6 poligen Mini UMNL Steckverbinder ins Kabel gesetzt, damit ich, wie beim Regensensor, alles abbauen kann ohne das Kabel zum McCoi-Steuergerät zu demontieren. Öleranzeige ist links an der Ganganzeige (die mittlere LED (früher Cross) verwende ich jetzt für das Kellermann R3 Blinkermodul) Provisorischer Versuchsaufbau. Die fertige Endlage aller Teile. Die neue Z hat da genug Platz zwischen hinterem Staufach und Batteriefach. Woher bekommen, wenn ich 2 linke Hände habe? Wer die LED-Anzeige oder den Kanülenhalter anhand der Bilder und Skizzen nicht selber fertigen kann, kann sich mit mir in Verbindung setzen. Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung fertige ich die Teile und schicke sie euch zu. P.S. Warum ich einen Öler benutze? Um u.A. diese Sauerei nicht mehr zu haben.
  7. tralf

    McCoi Kettenöler: Herstellung

    Dieses Tutorial soll die Herstellung, besser gesagt das Zusammensetzen des Bausatzes beschreiben und tiefer in spezielle Probleme, die dabei auftreten können, eingehen. Wer Hilfe braucht, kann mich gerne kontaktieren. Der Einbau in eine Z1000 (10-13) ist hier beschrieben. Was wird benötigt:McCoi (am besten Deluxe-System, da vieles schon mit dabei); 135€Mini universal Mate-N-Lok (Mini-UMNL) Steckverbinder (1x 6polig, 2x 4polig; jeweils Stecker, Buchse und Kontakte); ca. 5€Epoxidharz (ich verwende Uhu 2K Epoxy-Kleber); ca. 6€Kleber, am besten Sekundenkleber, dann muss man nicht lange warten optional benötigt Sicherungsmodifikation:rückstellbare Sicherung 1A; ca. 4€2 KFZ-Kabelschuhe(-buchse) 6,3mm; ca. 1€ Benötigte Softskills:etwas Löterfahrunghandwerkliches Geschick beim Umgang mit Plastik Der McCoi wird durch die mitgelieferte Bauanleitung zusammengelötet. Es ist alles gut beschrieben und mit vielen Bildern wirklich gut dargestellt. Was allerdings fehlt ist ein Hinweis, wie man die Verkabelung mit der Außenwelt sinnvoll gestaltet, deshalb steigt mein Tutorial genau an diesem Punkt ein. Auf alle Punkte, die in der McCoi-Anleitung beschrieben sind gehe ich nur ein, wenn ich für mich eine bessere Variante gefunden habe. Entnehmt also den Rest aus der McCoi-Anleitung. Bei der Bestellung gleich statt des Reed-Kontakts die Zahl 23 (Z1000 und SX ab 2010, Z750 07-12, Z1000 (07-09)) oder 11 (Z1000 und Z750 2003-2006) einprogrammieren lassen, die wird benötigt wenn man die Tachoimpulse abgreift. Die Zahl ergibt sich folgendermaßen (Z1000/SX ab 2010): Ritzel gibt 8 Impulse pro Umdrehung. Sekundärübersetzung ist 42/15 =2,8 => 8*2,8=22,4 Impulse pro Radumdrehung Da ich mich immer auf den Hex-Einstellungen A oder B rumtreibe, runde ich auf, dann habe ich mehr Luft nach oben. Mit dem ersten Teil der mitgelieferten Bauanleitung kommt man bis zu diesem Punkt: fertig gelötetes McCoi-Steuergerät Jetzt kommt der Einbau ins mitgelieferte Gehäuse. Als Kontakte zur Außenwelt benutze ich Mini Mate-N-Lok (Mini-MNL) Steckverbinder. Die sind vibrationsfest und auch für KFZ geeignet. Die Steckverbinder passen genau in die Unterseite des Gehäuse, man muss nur mit einer Säge und Feile 3 Löcher ausklinken, damit die Mini UMNL Buchse eingeklebt werden kann. Den Deckel muss man dann nicht bearbeiten. Umso sauberer man arbeitet umso dichter ich die Stelle. Es kommt ja doch ab und zu mal Wasser ins Motorrad. Herstellung des Gehäuses: Alle benötigten Teile fürs Gehäuse (StrapuBox (ist im Set), 2x4polig UMNL, 1x6polig UMNL, optional Sicherung 1A): Vorbereitung der Mini-MNL Stecker. Ich benutze für das Gehäuse die Buchsen. Diese sind eigentlich für die Durchsteckmontage gedacht, also müssen die nicht benötigten Teile von der Buchse ab. Mit einem scharfen Cutter gehts am besten. Alle 3 Verbinder sind fertig Als nächstes ist das Gehäuseunterteil dran (erkennt man an den 4 Zylindern mit Loch für die Platinenbefestigung). Dort werden die 3 Steckverbinder eingeklebt. Zuerst muss natürlich die Wand so bearbeitet werden das die Buchsen sauber drin stecken. Maße der 4poligen Buchsen: 10,4mm Maße der 6poligen Buchse: 14,4mm Die beiden 4poligen Steckverbinder packe ich immer nach außen und den 6poligen in die Mitte. Die äußeren Buchsen schließen bündig mit den Löchern für die Befestigung des Gehäusedeckels ab, dann die 10mm nach innen gehen. Lieber etwas kleiner aussägen, mit der Feile kann man sich dann aufs perfekte Maß ran arbeiten. Ich habe eine Eisensäge dafür benutzt, wie man sieht ist der Schnitt nicht gerade, aber das kriegt die Feile wieder hin. Mit einer Zange die Wand ausbrechen, keine Sorge, das bricht unten an der Kante. Probehalber mal alle 3 Buchsen reingelegt, so sollte es aussehen. Wichtig vorm Einkleben: Die Buchsen dürfen nicht zu tief ins Gehäuse ragen, sonst behindern sie die Platine. Sinnvoll ist es die Buchsen ca. 1cm nach innen zu kleben. Beim Einkleben dann unten flächig auftragen und auch die Gehäuseränder zur Buchse, so dichtet man die ganze Sachen gleich etwas ab. Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte das fertige Gebilde so aussehen: Nachdem das Gehäuse fertig bearbeitet wurde, werden ausreichend lange Kabel (ich benutze 0,2mm² Kupferlitze) konfektioniert und mit dem Kontakt (Buchse) des Mini UMNL verlötet. Prinzipiell reicht es die UMNL Kontakte zu crimpen/klemmen aber ich verlöte es lieber für eine KFZ-taugliche Verbindung. Nichts ist schlimmer als ein Fehler durch einen Wackelkontakt. Hier sind alle Kabel fertig und schon in die Klemmen geschraubt (Crossmode nutze ich nicht) Pinbelegung am Gehäuse (Ansicht von vorne drauf), wo keine Kabelfarbe dahinter steht, ist sie nicht relevant. Kabelfarbe bezieht sich auf das mitgelieferte 8 adrige Kabel des Deluxe Systems (normales 1-fach geschirmtes Patchkabel) So sieht die Platine 2.6 fertig gelötet und im Gehäuse verbaut aus: Optional: Einbau der Zusatzsicherung ins Gehäuse (Pumpenschutz): Hier kommt jetzt eine kleine Verbesserung verglichen mit dem normalen McCoi (Modell 2011). Da es u.U. passieren kann, dass der Mikrocontroller, warum auch immer, sein Leben aushaucht, wurde im www.mccoi-forum.de eine Lösung zur Sicherung der Pumpe gesucht. Mir ist es nämlich passiert (eigener Fehler und 45€ Lehrgeld) dass der gestorbene Mikrocontroller Dauerplus auf die Wechselstrom-Ölpumpe gelegt hat. Das hat die natürlich nicht toll gefunden und ist nach Minuten einen Hitzetod gestorben. Deshalb verbaue ich jetzt immer eine sehr träge aber zu klein dimensionierte rückstellbare Sicherung (oder auch Geräteschutzschalter) ins McCoi Gehäuse. Ein Pumpimpuls dauert ca. 200ms, viel zu kurz um die Sicherung auszulösen. Sicherung: Die Frage kam schon mal, wieso eine 2. Sicherung, wenn bereits eine im Lieferumfang ist. Die Feinsicherung im Lieferumfang ist auf 2,5A dimensioniert, damit sie nur im Kurzschlussfall auslöst. Diese Größe ist aber zu groß um eine Pumpe im Dauerbetrieb verlässlich zu schützen, ferner fehlt dann der Leitungsschutz hin zum McCoi. Außerdem will man ja nicht, wenn man z.B. bei der Erstbefüllung viel pumpt, andauernd die dann zu klein dimensionierte Feinsicherung austauschen. Die Sicherung wird in den Gehäusedeckel geklebt. Dazu ein 10mm Loch in die Seitenwand bohren. Dann kann von außen die Mutter der Sicherung festgezogen werden. Die +12V Leitung habe ich aufgetrennt bzw. verlängert. Sie geht jetzt vom Stecker zur Sicherung (6,3mm Kabelschuhe) und von da zur Klemme an der Platine. Wichtig ist hier die exakte Positionierung der Sicherung im Deckel. Es ist nicht viel Platz, da von unten die Klemmleiste stört und weiter oben der Hex-Schalter. Deshalb gut nachmessen und testen bevor ihr das Loch in den Deckel bohrt. Auf dem Bild sieht man die Position der Sicherung, zwischen den 2 gelben Linien. Maße der Sicherung (Breite 19mm, Höhe 11mm) Der Abstand von der unteren Gehäusekante (da wo die Steckverbinder sind) bis zur Klemmleiste auf der Platine sind 26mm. Hinzu kommt noch die halbe Breite der Sicherung, macht 37mm Die Innenwand des Deckels ist 12mm hoch, die Sicherung 11mm, also sollte die Mitte des Lochs bei 6,5mm von oben gemessen sein. Jetzt mit einem 3mm Bohrer vorbohren und dann mit einem 9,5mm Bohrer das Loch komplettieren, das Gewinde der Sicherung hat 9,3mm Wichtig: achtet auf die Position der Sicherung, sie muss nach links zeigen, wenn das geschlossene Gehäuse mit den Steckern nach unten vor euch liegt. So sollte es dann aussehen Bei der Erstbefüllung des Systems kann man diese Sicherung gut testen, nach einigen Sekunden Dauerpumpen sollte sie auslösen. Etwas warten und dann kann man den Stift seitlich wieder rein drücken und so zurückstellen. Wieder weiter im normalen Teil mit Phase 2. Regensensor Der Regensensor ist eine Platine mit offenen Kontakten. Wenn dort Wasser ran kommt, dann werden die Kontakte kurzgeschlossen und der Mikrocontroller erkennt das dann als Regen. Ich habe die rückseitigen Lötkontakte für das Verbindungskabel in Epoxidharz (Uhu Endfest 300) gegossen, damit die Lötstelle wetterfest ist und gleichzeitig wird das Kabel fest gehalten. Jetzt kann man den Regensensor irgendwo im Radkasten mit z.B. Silikon anbringen. Silikon niemals auf blanke metallische Flächen aufbringen, die Essigsäure im Silikon greift das sonst an und innerhalb von ein paar Tagen ist alles korrodiert. Die Anschlüsse werden in die Steckergehäuse geschoben und dann mit Schrumpfschlauch so nah wie möglich überzogen. Auf dem Bild ist der Stecker noch nicht eingeschrumpft. Der Regensensor ist bei mir am Kennzeichenhalter mit einem Kabelbinder befestigt. Damit ich das Kabel nicht immer komplett bis zum McCoi-Steuergerät entfernen muss, wenn ich am Heck mal was abbauen muss, habe ich einen 2 poligen Mini UMNL Steckverbinder hinten im Kofferraum ins Kabel gelötet. So kann ich den hinteren Teil schnell lösen. Zur bebilderten Einbauanleitung in eine Z1000 (10-13) geht es hier lang.
  8. bikersx

    Scottoiler (e System o.ä.)

    Hallo, verwendet jemand einen Scottoiler wie das eSystem oder CLS? Sind dazu Veränderungen am Motorrad nötig? Danke.
  9. Wides

    Kettenöler wirklich sinnvoll ?

    Habe bei meinem alten Bike die Kettenschmierung ein bisschen vernachlässigt, nun überlege ich mir, ob ich an meiner SX einen Öler verbauen soll, hat jemand schon mal so was verbaut? Wenn ja, welche Systeme sind empfehlenswert. Generelle Pro sowie Kontra Meinungen würden mich interessieren.
×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.