Inhalte aufrufen

Rückruf Z900 - Federbeinaufnahme - weitere Infos


- - - - -


Profilbild

Navivergleich und Erfahrungsberichte

tomtom garmin navigation navi vergleichstest erfahrungen kaufberatung

Beste Antwort Schönwetter_Manni , 28.01.2015, 09:44

Also ich würde mir Navi und Halterung seperat kaufen. Dann bist du in der Auswahl der Art, wie und wo das NAvi am Bike befestigt wird einfach flexibler. Vor allem durch das Ram-Mount System gibt es da ja zig Möglichkeiten. Zwischen dem Garmin und dem TomTom ist es wie mit AMD und Intel oder Benz und BMW - ist glaube ich eine Glaubensfrage.Ich persönlich habe ein TomTom und zwar nur aus dem Grund, weil es da die Funktion "kurvenreiche Strecke" gibt, die Garmin nicht bietet und ich mir nur wegen dieser Funktion ein Navi gekauft habe. Ich würde auch das neue TomTom 400 holen wenn du eh 399€ eingeplant hast für nen neues Navi. Erfahrungsberichte: Denke mal allgemein ist das bei beiden Navis gleich -> generell ist nen Navi am Motorrad super und würde ich dem handy jeder Zeit v... Zum Beitrag


  • Du musst dich einloggen, um zu antworten

#1
dark_wheel

dark_wheel

Tag allerseits,

 

ich habe eine Frage an euch. Im Moment steht ich vor der Entscheidung mir ein Navi fürs Bike zu holen.

Nachdem ich mich schon durch das Forum gewühlt habe, aber leider nichts vergleichbares gefunden habe stelle ich hier ein neues Thema.

 

(sollte es doch eine Infoquelle geben, so möge man mir verziehen und mich darauf hinweisen  :thumbs_up:  )

 

Vielleicht könnt ihr kurz sagen welches Navi ihr hab bzw. bevorzugen würdet und welche Erfahrungen ihr damit gesammelt habt. 

 

Des wär a feine Sach von euch  :clap:

 

Zur Auswahl stehen die folgende Geräte:

 

https://www.louis.de...9?list=41738215

 

https://www.louis.de...7?list=41738215

 

 

das Neue 

 

https://www.louis.de...1?list=41738215

 

Meine Tendenz geht ja eher zum Garmin zumo 390LM oder zum ganz neuen TOMTOM Rider 400.

 

 

Was sagt ihr dazu?

 

und Action......  :mail:  :gun:

 

 



#2
ValeRos

ValeRos

    BlümchenPflücker

Versuchs doch mal mit dem zuerst kostenlosem http://copilotgps.com/de/scheint mit einem Smartphone genial zu funktionieren!


bearbeitet von ValeRos, 28.01.2015, 09:06

  • dark_wheel bedankt sich

#3
Schönwetter_Manni

Schönwetter_Manni

    TouringJoe

Also ich würde mir Navi und Halterung seperat kaufen. Dann bist du in der Auswahl der Art, wie und wo das NAvi am Bike befestigt wird einfach flexibler. Vor allem durch das Ram-Mount System gibt es da ja zig Möglichkeiten.

 

Zwischen dem Garmin und dem TomTom ist es wie mit AMD und Intel oder Benz und BMW - ist glaube ich eine Glaubensfrage.

Ich persönlich habe ein TomTom und zwar nur aus dem Grund, weil es da die Funktion "kurvenreiche Strecke" gibt, die Garmin nicht bietet und ich mir nur wegen dieser Funktion ein Navi gekauft habe.

 

Ich würde auch das neue TomTom 400 holen wenn du eh 399€ eingeplant hast für nen neues Navi.

 

 

Erfahrungsberichte: Denke mal allgemein ist das bei beiden Navis gleich -> generell ist nen Navi am Motorrad super und würde ich dem handy jeder Zeit vorziehen. Schon allein da ich beim Navi nur auf Sicht fahre bringt ein Wasserfestes Gerät mit entsprechender Bildschirmgröße im Sichtbereich sehr viel.

Navi aufm Handy ist halt was für Schönwetter Fahrer und wenn man von A nach B kommen möchte.

Da ich lieber Touren fahre in Gegenden, die ich noch nicht kenne, errechnet mir die Funktion "kurvenreiche Strecke" eine schöne und kurvenreiche Route die bisher immer bombig war. Manche Tagesetappen auf Reisen plane ich gar nicht mehr vorher und überlasse das dem navi :P

Die Art der Straße kannst du dabei auch einstellen: kurvige Hauptstraßen, Nebenstraßen oder eine Mischung aus beidem, je nachdem welche Art Motorrad man fährt und was man sich zutraut.

 

Mit der Funktion voll auf Nebenstraßen entdeckt man selbst in der eigenen Gegend noch Straßen, die man vorher nicht kannte :D


  • tralf, goOse, zombie68 und 2 weitere bedanken sich

#4
Baumann841

Baumann841

    der Weg ist das Ziel

Also ich würde mir Navi und Halterung seperat kaufen. Dann bist du in der Auswahl der Art, wie und wo das NAvi am Bike befestigt wird einfach flexibler. Vor allem durch das Ram-Mount System gibt es da ja zig Möglichkeiten.

 

Zwischen dem Garmin und dem TomTom ist es wie mit AMD und Intel oder Benz und BMW - ist glaube ich eine Glaubensfrage.

Ich persönlich habe ein TomTom und zwar nur aus dem Grund, weil es da die Funktion "kurvenreiche Strecke" gibt, die Garmin nicht bietet und ich mir nur wegen dieser Funktion ein Navi gekauft habe.

 

Ich würde auch das neue TomTom 400 holen wenn du eh 399€ eingeplant hast für nen neues Navi.

 

 

Erfahrungsberichte: Denke mal allgemein ist das bei beiden Navis gleich -> generell ist nen Navi am Motorrad super und würde ich dem handy jeder Zeit vorziehen. Schon allein da ich beim Navi nur auf Sicht fahre bringt ein Wasserfestes Gerät mit entsprechender Bildschirmgröße im Sichtbereich sehr viel.

Navi aufm Handy ist halt was für Schönwetter Fahrer und wenn man von A nach B kommen möchte.

Da ich lieber Touren fahre in Gegenden, die ich noch nicht kenne, errechnet mir die Funktion "kurvenreiche Strecke" eine schöne und kurvenreiche Route die bisher immer bombig war. Manche Tagesetappen auf Reisen plane ich gar nicht mehr vorher und überlasse das dem navi :P

Die Art der Straße kannst du dabei auch einstellen: kurvige Hauptstraßen, Nebenstraßen oder eine Mischung aus beidem, je nachdem welche Art Motorrad man fährt und was man sich zutraut.

 

Mit der Funktion voll auf Nebenstraßen entdeckt man selbst in der eigenen Gegend noch Straßen, die man vorher nicht kannte :D

 

gut geschrieben, genau das ist bei mir auch der Grund mir ein Navi zuzulegen, man kommt zu seinem Ziel einfach über Straßen die man davor nicht kannte


  • Schönwetter_Manni und dark_wheel bedanken sich

#5
Oldenburger

Oldenburger
  • Beiträge: 220
  • Dabei seit: 12.01.2014
  • Alter: 43
  • Wohnort:Oldenburg (Oldb)
Für mich kommt auch nur ein TomTom am Lenker in Frage.
Ich brauche was fürs Auge....nicht im Ohr !

Ich fahr nun die 2 Session mit dem TomTom, kurvenreich ist der Hammer, das Gerät macht einfach nur Spaß.
  • dark_wheel bedankt sich

#6
Crusty77

Crusty77

    da Frank

Garmin bietet doch auch Kurvenreiche Strecke mit Curvy Routes.

#7
Schönwetter_Manni

Schönwetter_Manni

    TouringJoe

Ah danke für den Tip, grad gesehen. Kann ich aber leider nichts dazu sagen, ich zieh mir nachher mal nen paar Testberichte rein.
Wird ja sicherlich bereits jemand verglichen haben die beiden Funktionen.

#8
Yaggo

Yaggo

Was macht den euer Navi wenn ihr eine Route am PC geplant habt und mittendrinn die Route ändern müßt weil die Strasse gesperrt ist ?

Versucht es dich immer wieder zur ursprünglichen Route zurück zu führen?



#9
Schönwetter_Manni

Schönwetter_Manni

    TouringJoe

nein - das Navi navigiert zwischen den gesetzten Punkten hinterher und nicht exakt die Strecke, die du festlegst.

Heißt, es führt dich immer von da wo du bist am schnellsten an den nächsten Punkt 8oder mit Autobahn meiden oder kurvenreich oder wie man das halt einstellt).

Bedeutet - wenn ich einen anderen Weg nehme berechnet er neu und zeigt mir ne neue Route wenn diese schneller ist.

 

Am besten ist es dann in die Tour zu gehen, den nächsten Wegpunkt als "besucht" zu markieren und dann eine neue Strecke berechnen zu lassen.

Außerdem sollte man in die kartenansicht gehen und schonmal selber einen alternativen Weg beim überfliegen suchen um eine ungefähre Richtung zu haben, in welche man sich bewegt bis er die alternative Route anzeigt.

Was noch geht: Kartenansicht, alternativen Weg antippen und dem navi sagen "Reisen über". Dann berechnet er den Weg zum nächsten Wegpunkt über genau diesen Punkt - man hat also einen neuen "Checkpoint" vor den Wegpunkt hinzugefügt.

 

Kommt halt immer darauf an, wie aufwendig es ist, wie viel Zeit man hat usw. aber es gibt verschiedene Möglichkeiten.


  • dark_wheel bedankt sich

#10
Yaggo

Yaggo

Kann man das während der Fahrt machen oder muss man sich erst mühsam durch das Menü klicken?



#11
Schönwetter_Manni

Schönwetter_Manni

    TouringJoe

kommt darauf an, wie gut du bist ^^

Ich halte dazu immer nochmal 2-3 Minuten an, ist einfach sicherer. Man könnte es auch während der Fahrt machen aber da hab ich schlechte Erfahrungen mit *Hust


  • DerZombie bedankt sich

#12
Matze_BLN

Matze_BLN

Also mir sind >400€ für ein Navi eindeutig zuviel, daher habe ich mir das Blaupunkt Motopilot 35 geholt. 

 

Montage war super leicht und da es direkt eine RAM Halterung nutzt, konnte ich einen alten GoPro-Befestigungspunkt, der dank neuer Scheibe überflüssig geworden ist, jetzt fürs Navi nutzen.

 

Die Funktion an sich konnte ich bisher nur mit Auto testen (dafür fehlt eindeutig eine Halterung!), dort hat das Navi aber getan, was es soll - mich navigiert.

 

Es gibt mehrere Fahrzeugprofile, unter anderem Motorrad Anreise (um erstmal schnell zu einem Startpunkt zu gelangen) und Motorrad, was wohl vergleichbar sein dürfte mit kurvenreiche Strecke.

 

Begeistert war ich von der reinen Akkulaufzeit, die ich natürlich mal ausgetestet habe. 7h navigieren, immer Display an und mit BT verbunden, das ist top.

 

Für 160€ sind dann auch evtl Schwächen ggü. TomTom und Garmin zu verkraften ;)

 

Ach und das von ValeRos genannte Copilot hatte ich vorher auf dem Smartphone genutzt und verflucht!

Eine schlechtere Navisoftware habe ich noch nie gesehen. Ständig hat die Software die Route vergessen, Ansagen trotz korrekter Anzeige zu spät (teilweise erst nach einer Kreuzung) gemacht und ich weiß nicht, wie oft mich die Software auf eine Rundstrecke geführt hat, obwohl die eigentliche Strecke sogar noch angezeigt aber ignoriert worden ist.

Für etwas längere Touren ist so ein Smartphone-Navi dann auch nicht geeignet wegen der bescheidenden Akkulaufzeit.



#13
tonic23

tonic23

    Gentleman

Ich hab mich letztes Jahr für das Garmin 390 lm entschieden, stand aber auch vor der selben Qual der Wahl der beiden...

Hab mich dann aber für's Garmin entschieden, weil ich es bei Bedarf auch im Auto einsetzen wollte. Und da war/ist der Vorteil, das das Garmin den Lautsprecher schon im Gehäuse hat (Beim Rider brauchst wieder ne zusätzlichen Aktivhalter); im Navi Forum waren diverse Threads über Probleme mit der Aktiv-Mopped Halterungen des Rider's zu finden.... Außerdem wollte ich nicht permanent die blöde Aktivhalterung von Tom Tom anschauen, wenn ich mal ohne navi fahre... Bei Garmin ist der Stecker mit ein wenig fummelei aus der Halterung entfernbar, beim TomTom nicht...

Ich bin rund um zufrieden mit dem Garmin... Gut, ist nicht das beste Produkt von denen was ich in den letzten 14 Jahren im Mopped/Outdoor Bereich eingsetzt habe, aber ich hab bisher immer nach Hause gefunden ( und auf Wunsch auch sehr kurvenreich ;) )
  • dark_wheel bedankt sich

#14
Schönwetter_Manni

Schönwetter_Manni

    TouringJoe

Na hat das tomtom400 immer noch keine Lautsprecher?

#15
polygonwindow

polygonwindow

    Trust me, I have a Beard

Gehe da konform mit Schönwetter_Manni, deshalb hab ich auch erst vor ner Woche das Rider v4 gekauft, kurvenreiche Strecke war das Kaufargument. Unklar war erst, ob ich auf Erscheinen des neuen 400er warte, allerdings las ich, dass dieses u.U. nun auch ein geschlossenes System haben wird, das aktuelle v4 stellt sich am PC ja wie ein Wechsellaufwerk dar. Ob das neue 400er dann noch so "frei" zugänglich ist, ist unklar. Und, wenn es mich doch überzeugen sollte, kommt das "alte" v4 eben in die Bucht.


  • dark_wheel bedankt sich





Ähnliche Themen