Inhalte aufrufen

- - - - -


Ritzel - Tacho eichen?



Das Thema wurde archiviert. Du kannst hier nicht antworten.

#1
Brosche

Brosche
  • Gast
ist doch ganz einfach Eingefügtes Bild

#2
Anonymous

Anonymous
  • Gast
glückwunsch du hast es Eingefügtes Bild ! manchmal hat man eben ein brett vorm kopp!

#3
Kawa-Racedriver

Kawa-Racedriver
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.837
  • Dabei seit: --
@fenrir hast recht jetzt wo ichs merke ,bei meiner RT Drehzahlsignal von der Schwungscheibe und Km/h von Vorderrat ,und da die Kawa die Km/h Zahl von der Mutter aufnimmt ist es was anderes !! Bin schuld gibs zu ,aber bin hallt neugirig und wollts halt genau wissen! Schließlich Interessiere ich mich dafür und Lerne sowas!





Ok danke ,verzeiung

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild

#4
yamaha

yamaha
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 2.538
  • Dabei seit: --
Und genau so ist es, einfacher kann man es nicht erklären, das müsste jeder kappieren

#5
fenrir

fenrir
  • Gast
Ob Welle, Ritzel oder Mutter, wenn das 1000 Umdrehungen macht bleibts auch 1000 Umdrehungen. Der Tacho errechnet sich damit die Geschwindigkeit. Ist das Ritzel grösser/kleiner bemerkt der Tacho nur die 1000 Umdrehungen, nicht das geänderte Ritzel. Da sagt ihm dieser Speedohealer- he Tacho die 1000Umdrh. sind noch da, aber das Ritzel hat die Umdrehungszahl des Hinterrades verändert. Du mußt das korrigieren. Kapiert ??

#6
Kawa-Racedriver

Kawa-Racedriver
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.837
  • Dabei seit: 04.04.2004
Das Signal kommt doch von der Mutter und nich vom Ritzel,aber lasst mal ich frage nächste mal mein Händler!

#7
fenrir

fenrir
  • Gast
Er will es nicht begreifen.

Wird die Geschwindigkeit an den Rädern abgenommen, kannst du die Übersetzung änder ohne die Tachogenauigkeit zu beeinflussen.

Als man Anno dazumal die 18 Zoll Räder gegen 17 Zöller tauschte, mußte man daher auch den Tachoantrieb(Tachoübersetzung) am Vorderrad mit wechseln damit der Tacho wieder stimmt. Sonst gabs keinen TÜV-Segen.

Bei der Z wird die Geschwindigkeit an der Getriebeausgangswelle abgenommen und daher muß bei der änderung des Sekundärantriebes (Kette mit Ritzel und Kettenrad) auch dort die Tachokorrektur erfolgen.

Teste es wie ich es dir vorgechlagen habe. Fahradtacho von Sigma dran ans Moped und erste Fahrt mit originaler Übersetzung die Geschwindigkeitsunterschiede messen und danach mit geänderter Übersetzung nochmal. Wirst selbst signifikante Unterschiede feststellen. Wenn du dazu zu faul bist, dann geh zum TÜV oder VDO Fachgeschäft und lass es dir dort erklären. Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

#8
Kawa-Racedriver

Kawa-Racedriver
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.837
  • Dabei seit: 09.02.2004
So damit ich mich nich ganz zum Affen machen hier,mal wort Wörtlich!



Kette: Ändern der Übersetzung

Wer Ritzel, Kettenrad oder einen kompletten Kettenkit wechselt, verwendet normalerweise die serienmäßigen Zähnezahlen, nurdie Sekundärübersetzung bleibt also gleich. Eine Änderung der Zähnezahl bewirkt eine längere oder kürzere Übersetzung zwischen Motor und Hinterrad. Wird beispielsweise statt eines 16er Ritzels am Getriebeausgang ein 15er Pendant verwendet, ist bei gleicher Geschwindigkeit die Motordrehzahl höher - sinnvoll beispielsweise für Enduros, die vorwiegend im Gelände bewegt werden. Eine Umstellung auf ein 17er Ritzel dagegen würde bei gleicher Geschwindigkeit die Drehzahl verringern - gern eingesetzt bei leistungsgesteigerten Sportmaschinen zur Erhöhung der Endgeschwindigkeit oder bei Tourern, um ein niedriges Drehzahlniveau zu bekommen. Umgekehrt verhält es sich beim Kettenrad am Hinterrad. Mehr Zähne erhöhen die Motordrehzahl, weniger verringern sie. Zu beachten ist, daß bei Verwendung von größeren oder kleineren Ritzen oder Kettenblättern oft auch die Kettenlänge geändert werden muß, der Einstellbereich der Kettenspanner kann eine Differenz von höchstens ein oder zwei Zähnen überbrücken.

Wichtiger Hinweis: Eine Änderung der Sekundärübersetzung - die Primärübersetzung spielt sich zwischen Kurbel- und Getriebeeingangswelle ab - ist ohne weiteres nicht erlaubt und auf jeden Fall eintragungspflichtig, da die Übersetzung Bestandteil der Betriebserlaubnis ist. Schließlich hat sie Einfluß auf das Geräuschverhalten und die Endgeschwindigkeit. Wer eine andere Übersetzung eintragen lassen will, sollte das unbedingt vorher mit TÜV oder Dekra absprechen.



Warum Tacho mehr Anzeige????? Wenn die Getriebewelle normal weiterdreht mit der Mutter?? Es kann sein das ich doof bin aber im Text stets!! Eingefügtes Bild

#9
bazille

bazille
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 2.575
  • Dabei seit: --
@kawa-racedriver:



bei 14 Zähnen am Ritzel dreht sich bei einer Radumdrehnung und 42er Kettenblatt das Ritzel 3x = 12 Impulse für den Tacho.



So, nun mal mal extrem: 21er Ritzel ...

Dann dreht sich das Ritzel bei o.g. Kettenblatt nur noch 2x pro Radumdrehung, macht also nur 8 Impulse pro Radumdrehung; also 1/3 weniger.

Bei gleicher Geschwindigkeit, also gleicher Radumdrehungszahl pro Zeit haettest Du bei dem Riesenritzel nur 67% der Impulse. Also wuerde der Tacho bei echten 100km/h jetzt nur noch 67 km/h anzeigen.



Bei weniger Zähnen am Ritzel zeigt der Tacho dann eine zu Hohe Geschwindigkeit an. Da der Tacho eh schon mehr anzeigt, als gefahren wird, wird es noch dramatischer.

Dann brätst Du mit Tacho 100 durch die Gegend und sämtliche Moppeds kommen an Dir vorbeigeflogen Eingefügtes Bild





Bazille

#10
Anonymous

Anonymous
  • Gast
@ Kawa-Racedriver

kleine denkaufgabe, warum sitzen die geber von fahrrad-tachos am rad und warum mußt man den radumfang eingeben?

die fahrgeschwindigkeit ist von der rad-drehzahl abhängig. wenn du zwischen dem punkt der geschwindigkeitsmessung (am getriebe) und dem hinterrad die übersetzung änderst (kettengetriebe) stimmt der tacho nicht. das ist fakt. eigentlich ist die drehzahlmessung am getriebe zur geschwindigkeitsbestimmung ungünstig. beim fahrrad misst man ja auch nicht an der tretkurbel.

#11
Anonymous

Anonymous
  • Gast
Mit einem kleineren Ritzel wird bei gleicher Drehzahl des Ritzels das Hinterrad weniger weit bzw. oft gedreht. Also fährst Du bei gleicher Drehzal langsamer==> Der Tacho geht vor.

#12
fenrir

fenrir
  • Gast
Kawa-Racedriver

Bau dir zusätzlich einen Fahradtacho dran und vergleich die Werte. Dann hast du es schwarz auf weiss. Eingefügtes Bild

#13
Kawa-Racedriver

Kawa-Racedriver
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.837
  • Dabei seit: 04.04.2004
So die Km/h nimmt die Kawa von dieser Mutter,wenn ich jetzt ein 14 Ritzel drauf mache ,dreht díe Welle genauso schnell nur das die Übersetzung anders ist, zb

15 Ritzel 50km/h bei 3000U/min

14 Ritzel 50km/h bei 5000U/min



Du hast nur mehr Drehzahl bei gleicher Geschwindigkeit !

Die Mutter belibt doch gleich genauso wie die Welle nur die Übersetzung anders!

Eingefügtes Bild

#14
Gerry

Gerry

    Kampfkürbistreiber

  • Beiträge: 8.900
  • Dabei seit: --
ein Ritzel mit 15 Zähnen ist vom Durchmesser grösser als eins mit 14 Zähnen, da der Abstand zwischen den Zähnen (wegen dem Abstand der Kettenglieder) ja gleich bleibt. Wenn jetzt die Welle eine Umdrehung macht bewegt das Ritzel mit 15 Zähnen genau ein Kettenglied mehr. Da heisst das du bei 10.000 U/min 10.000 Kettenglieder pro Minute mehr bewegst bei gleicher Drehzahl. Das Kettenrad hat 42 Zähne. Eine Radumdrehung benötigen also 42 Zähne. Wenn du also 10.000 Kettenglieder pro Minute mehr zur Verfügung hast dreht sich das Rad schneller => du fährst schneller.

Leider hast du dafür dann etwas weniger Drehmoment

#15
Kawa-Racedriver

Kawa-Racedriver
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.837
  • Dabei seit: 04.04.2004
Ne bin immer noch der Meinung das die Km/h eigentlich gleich sein müsste ,weil mit 14 Zähnen ja nur beschleunigung ´hast sprich mehr Drehzahl bei gleicher Geschwindigkeit ,aber die Geschwindigkeit verändert sich nich! Eingefügtes Bild