Inhalte aufrufen

- - - - -


Kette spannen



Das Thema wurde archiviert. Du kannst hier nicht antworten.

#1
Anonymous

Anonymous
  • Gast
Ich hatte mir ja überlegt DryLube zu nehmen, es aber als Winterfahrer wieder verworfen. Nehme halt n normales Keramikspray. Da ging mir aber die Sprüherei aufn Sack. Nie richtig gleichmäßig und wenn man nicht aufpasst is die Felge voll.

Hab mir nen Pinsel geholt und sprühe nur noch den ein. Damit bekommt man nen gleichmäßigen, dünnen Film auf die Kette, kommt von jeder Seite dran und macht nichts anderes schmutzig. Es fliegt auch nix mehr von der Kette wech und versaut irgendwelche Teile.

#2
Lenux

Lenux
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 264
  • Dabei seit: --
T.O.M.: cls 200



Gruß Lenux

#3
marcus

marcus

    Team-KTM-Nord

  • Beiträge: 1.925
  • Dabei seit: 17.03.2005
ich hab mir den hier rangebastelt:



http://mccoi.de/



einmal eingestellt braucht man nur alle 6000km mal nach öl schauen :smile01:



probleme mit hohen oder niedrigen temperaturen wie sie der scotti hat, gibts bei dem nicht. das einzige was der MCCOI gar nicht mag sind luftblasen in der leitung oder zu dünnes öl.

#4
T.o.m

T.o.m
  • Gast
@Lenux,



dann laß uns bitter nicht dumm sterben, sondern teile uns doch bitte auch mit welchen Kettenöler Du Dir drann gemacht hast. Scott-Oiler....

#5
Lenux

Lenux
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 264
  • Dabei seit: 06.12.2004
Na dann will ich mal meinen Senf zu dem in allen Foren immer wieder häufig behandelten Thema dazu geben. :thumbs_up:



Nachdem ich ich bei meinem vorherigen Mop nach langer Überlegung und vielen Forumsstudien einen Kettenöler eingebaut hatte, war meine erste Tat nach Erwerb der Z - danke Kawasaki für dieses Möppi - der Umbau auf das neue Motorrad.



Nach nun über 13 tsd km habe ich die Kette kaum nachspannen müssen. So wie schon geschrieben nach den ersten 500 am deutlichsten. Ansonsten steht die Kettenspannermarkierung fast wie bei Auslieferung knapp hinter dem dritten Strich. Natürlich bei dieser Sache immer von vorne. Den Durchhang stelle ich auf ca. 3,5 cm ein. (Stichwort: Antriebswellenausgangslager)



Trotz gewisser Umstände möchte ich bei meiner Kilometerleistung auf den Kettenöler nicht mehr verzichten. Der Schmodder ist weniger geworden, das Putzen leichter und der Griff zur Sprühflasche entfällt. Mit einer Füllung kann ich locker 6tsd km fahren.



Da die Kettenspannermarkierungsbleche nicht unbedingt exakt anzeigen, ist für mich das "freihändig Fahren" eine gute Kontrolle. Zieht dabei die Kiste deutlich nach einer Seite, ohne das die Fahrbahn dazu Anlass gibt, korrigiere ich die Flucht des Hinterrades.



Allen eine gut gespannte und geschmierte Kette - Gruß Lenux

#6
T.o.m

T.o.m
  • Gast
Thema Kettenspray: Nachdem ich bei meiner CBR mal in den Ritzelkasten reingeschaut habe, kam mir echt das Grausen. Das Kettenspray, das sich abschleudert, verbleibt im Kettenkasten und mutiert dort zu einem richtig schönen Schmalztopf mit Steinen, Sand, Insekten und alles was so eine Kette auf der Straße mitnimmt. Noch benutze ich das Profi Dry Lube aber ich glaube, daß ich eher auf einen Scotti setzen werde. Das ist deutlich weniger Gedattel.

#7
Gladiator

Gladiator

    Abnorme Persönlichkeit ...

  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 3.278
  • Dabei seit: --
Genau, Kette RICHTIG reinigen & dann wieder neu einfetten.

Ich benutze weisses Kettenspray, dann sieht man genau, wo noch etwas fehlt.



"E & S"

#8
T.o.m

T.o.m
  • Gast
Auch mal schauen, ob die Achse des Hinterrades korrekt drin ist. Beim festziehen der Achse verschiebt sich das Ding immer nochmal auf einer Seite. Die Kette würde ich auch mal reinigen. Gerade das normale Kettenspray hat den Nachteil, daß nicht nur das Fett an der Kette sondern auch der Straßendreck am Fett auf der Kette haftet und sich langsam einmassiert.



Wenn die Kette richtig sauber und eingefettet oder wie in der Betriebsanleitung mit Getriebeöl oder Scottoil benetzt ist sollten die Geräusche bei korrekt eingestellter Achse weg sein. Wichtig ist auch, daß man auf dem Motorrad sitzt. Wenn sie jetzt rollt sollte nur noch ein eher schmatzendes Geräusch zu hören sein.



Bei der Verwendung von Dry Lube sind die Ketten generell lauter und rasseln.

#9
Quicksilver

Quicksilver
  • Gast
ja dann Danke für Eure zahlreichen Antworten!!! :danke:

Dann werd ich mal nachziehen, fetten und dann :clap: bei dem tollen :thumbs_up:

#10
bazille

bazille
  • Mitglied (inaktiv)
  • Beiträge: 2.575
  • Dabei seit: 17.03.2005
Also nach meiner Erfahrung musst Du die kette nach den ersten rd. 500km nachspannen. Dann hast Du lange Ruhe und musst nur mal alle 2-3000km checken. Nach rd. 20.000km musst Du haeufiger schauen (~1000km)

und zum Ende wird es dann wieder haeufig, also alle 500km. Dann ist die Kette am Ende. Aber auch in der Mitte der Lebensdauer sollte man die Kette mal checken

und notfalls auch nachspannten. Die Inspektionsintervalle taugen dafuer nicht!



baz

#11
Anonymous

Anonymous
  • Gast
Ob das zu den Arbeiten des Händlers gehört oder nicht ist hierbei ganz egal. Meiner macht das aber da ich es eh immer selber mache braucht er es nicht.

Fakt ist, daß die Inspektionsintervalle alle 6.000km sind und in der Zeit mußt du auf jedenfall mal die Kette nachspannen. Ob du es dann selber machst oder zum Dealer fährst ist dir überlassen.

#12
Joker

Joker

    Spielmacher

  • Beiträge: 428
  • Dabei seit: --
Das is leider von Händler zu Händler verschieden.

Manche machen 100 prozentige Arbeit und andere lassen sie sich nur 100 prozentig bezahlen

#13
Quicksilver

Quicksilver
  • Gast
in meinen Augen gehört das dazu. Man kann ja nicht voraussetzen das jede Kunde selbst Hand anlegt. Gibt ja einige Leute die keinen Schraubenschlüssel halten können, oder wissen

wie man eine Kette richtig einstellt (so wie ich ) :biggrin:

Wenn das der Händler nicht machen würde dann tschüß... werde meinen mal fragen!!!

Oder selber mal etwas nachstellen...

#14
jbo

jbo
  • Gast
Hallo!



Ich sage mal, dass das auf die Werkstatt ankommt.

Manche sehen sich die Kette an, auch wenn man es ihnen nicht anschafft und manche pfeifen da drauf :thumbs_up: (eigentlich sollte die Kette ja jeder selbst kontrollieren nach vor einer grösseren Runde)

Ich habe vor ca. 2 Jahren mal 3 Wiener auf dem Seebergsattel (kurz vor der Grenze nach Slowenien!) stehen gesehen und bei einem hat sich die Kette ums Ritzel gedreht. Zum Glück nicht schnell gefahren und nur leicht beschädigt.

Er hatte gemeint, dass er ja eh in der Werkstatt war - die haben ihm ja etwas um den Finger gewickelt :clap:



lg Jürgen

#15
Quicksilver

Quicksilver
  • Gast
Aber das fällt doch bestimmt in die Wartungsarbeiten bei den Inspektionen oder???

Habe ja erst die 1000er mitgemacht und 4.200 km sind doch nicht viel.

Sie hängt ja auch nicht so durch das man es optisch irgendwie sehen könnte.