Inhalte aufrufen

Rückruf Z900 - Federbeinaufnahme - weitere Infos


Tutorial Information

  • Hinzugefügt am: 04.03.2010, 18:46
  • Ansichten: 3492
 


* * * * *
4 Bewertungen

Öl und Filterwechsel, Ölsiebreinigung

Geschrieben von Dr Stalone am04.03.2010, 18:46
Was für den einen normal ist und er garnicht mehr darüber nachdenkt ist für den anderen vieleicht ein Problem. Ich will den zweiteren zeigen, dass es mit dem entspechendem Werkzeug, und das ist nicht viel, ganz einfach geht. Geld spart man dabei auch noch. Wann der Ölwechsel und der Filterwechsel durchgeführt wird darüber scheiden sich die Geister. Kawasaki schreibt alle 12000 km den Wechsel vor oder einmal im Jahr. Ich mache es spätestens alle 6000 km oder einmal im Jahr, je nachdem was zuerst eintritt. Den Filter wechsle ich jedesmal mit. Von Kawasaki aus gilt gleiche Regel wie fürs Öl. Ich will mir auch die Ölwanne von innen ansehen und den Ölsieb, ggf. reinigen. Dazu muss der Krümmer abgebaut werden.



Ich denke, dass der Wechsel des Öls und des Ölfilters bei unseren Modellen gleich ist. Deshalb habe ich mein Modell, Z750 -06 in der Überschrift nicht erwähnt.



Für einen Öl- Filterwechsel müsste dieser Bugspoiler nicht abgebaut werden. Weil ich aber noch die Ölwanne abbauen möchte muss er doch weg. Ich lege immer solche Wegwerfartikel darunter damit es keine Kratzer gibt. So ist auch der Tank gelagert. Es ist ein ausgedientes Kopfkissen.

Eingefügtes Bild



Hier ist die Ölablassschraube. 17 mm Schlüsselweite. Zu öffnen wie eine Fantaflasche aufgeht. Zur Not eine leere Flasche dazunehmen, auf den Kopf stellen und die Drehrichtung feststellen.



(ja, ich habe sie ziemlich süffig im Spätjahr abgestellt was man nicht machen sollte. Bei meiner letzten Fahrt hatte ich das Wasser im Hof schon abgestellt. Jetzt ist die Möglichkeit sie bis in alle Ritzen zu reinigen und mit WD40 zu schützen.)







Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Die Schraube ist raus und das alte Öl kann ablaufen. Aufgefangen wird das Öl mit einer alten Küchenschüssel.

Eingefügtes Bild



Für das lösen des Ölfilters benutze ich eine Kette. Die Drehrichtung zeigt der Pfeil. Bevor ich diese Kette hatte wurde von mir die große Wasserpumpenzange benutzt. Manche schlagen einen Schraubendreher (Schraubenzieher) quer durchs Filtergehäuse, meine Art ist das nicht.

Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Ich benutze wenn möglich eine neue Dichtung. Habe aber auch schon eine alte noch mal eingebaut. In meinem alten Kasten sollte noch eine zu finden sein.

Eingefügtes Bild



So steht sie jetzt da, ohne Saft und Kraft. Morgen kommt der Krümmer weg und die Ölwanne, dann wird der Ölsieb gereinigt. Wenn alle Motoröffnungen verschlossen sind wird sie bis in die letzten Ritzen geputzt. Momentan läuft bei meinem Pulverer ein Versuch den Krümmer zu pulvern mit exterm veränderten Temperaturen. Wenn der erfolgreich ist kommt mein Krümmer natürlich auch dran.



Eingefügtes Bild



Mit der Ratsche, einer Verlängerung und einem Gelenk lassen sich zum Krümmerabbau alle Schrauben lösen.

Eingefügtes Bild



Krümmer ist ab

Eingefügtes Bild



Zum lösen der Ölwanne müssen alle Schrauben raus. Drehrichtung zeigt der Pfeil.

Eingefügtes Bild



An diesem Absatz kann man die Ölwanne vom Motorblock im eingebauten Zustand mit einem großen Schraubenzieher abdrücken / hebeln.

Eingefügtes Bild



Die Reste nach dem ablassen mit kaltem Motor. Das Motorrad stand mit offener Ölablassschraube 2 Tage.

Eingefügtes Bild



Ölsieb war fast sauber, kann einfach abgezogen werden.

Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Ölwanne aufgehängt, mit Bremsenreiniger ausgespült.

Eingefügtes Bild



Neuer Ölfilter. Die Dichtung wird mit neuem Öl vor dem Einbau benetzt.

Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Ein neuer Ölfilter wird handfest angezogen.

Eingefügtes Bild



Jetzt konnte ich auch mit WD40 auf einem Lappen den Motor in diesem Bereich abreiben. Morgen nochmal.

Eingefügtes Bild



Ölsieb ist wieder eingesteckt und Dichtfläche entfettet

Eingefügtes Bild



Auch an der Ölwanne ist die Dichtfläche entfettet und dünn mit Curil flüssige Dichtung benetzt.

Eingefügtes Bild



Dichtung ist aufgelegt und auch hier Curil aufgetragen.

Eingefügtes Bild



Ölwanne hängt momentan an 3 Schrauben. Kontakt zum Motorblock hat noch nicht stattgefunden. Jetzt werden alle Schrauben eingedreht und parallel angelegt.

Eingefügtes Bild



Überschüssige Dichtungsmasse dringt nach außen. Deshalb habe ich die Flüssigdichtung auch so weit außen angebracht.

Eingefügtes Bild



So sieht die gebraucht Ölablaßschraubendichtung aus. Nicht mehr verwenden. Die neue ist aus Kupfer.

Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild



Die Schrauben der Ölwanne werden mit 11 Nm angezogen. Die Ölablassschraube mit 20 Nm. Ich kann ein Drehmomentschlüssel jedem nur empfehlen. Wie schnell ist ein Gewinde durch überlastung im AL Motorblock zerstört oder zu schwach angezogen.

Eingefügtes Bild



Es ärgert dass die Kanister noch keinen "Rüssel" haben zum Einfüllen in den Motor

Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild
  • Discostue, schorsch, Everson und 4 weitere bedanken sich