Inhalte aufrufen

Rückruf Z900 - Federbeinaufnahme - weitere Infos


Tutorial Information

  • Hinzugefügt am: 15.10.2013, 18:21
  • Aktualisiert: 15.10.2013, 19:58
  • Ansichten: 570
 


* * * * *
0 Bewertungen

Feuer und Flamme

Im folgenden erkläre ich, wie die Bilder mit der Feuerwand entstanden sind.
Ich erkläre welche Utensilien wir benötigen, den Aufbau des Sets und wie die Fotos geschossen wurden.

Geschrieben von markenz am15.10.2013, 18:21
Material und Vorbereitungen:
  • Mehrzweckseil Sisal 5mm, 3fach gedreht
  • Teleskopstiel (wir haben welche von Vileda genutzt, ausziehbar auf 75-130cm)
  • Aluminiumklebeband
  • Panzertape
  • Bettlaken/ Handtuch
  • Eimer
  • Petrolium
  • Fackel

DSC02393.jpg



Seile vorbereiten:
Ihr nehmt ein altes Bettlaken und schneidet es in etwa 120cm x 10cm lange Streifen. Das Sisal schneidet ihr ebenfalls in Streifen, etwa 140cm lang. Dann habe ich alles miteinander verflochten, wie einen Zopf. Das Seil ist ein wenig länger, das dient zur Montage am Teleskopstiel. Je nachdem ob ihr das Seil hängen lassen wollt oder strafziehen möchtet, lasst ihr auf jeder Seite etwas Seil überstehen. Dann klebt ihr einfach die Seilte am Teleskopstil mit Panzertape fest, und schon kann es losgehen.

Die Teleskopstiel eignet sich bestens, um das brennende Seil bequem zu führen und dem Foto nicht im weg zu stehen. Um die Stange etwas zu schützen, habe ich das Metallende ca. 10cm mit Aluklebeband eingewickelt und das am unteren Ende mit Panzertape fixiert.




DSC02398.jpg



Arbeitsweise mit dem Feuerseil:
Als aller erstes lasst mich euch daran erinnern das ihr mit Feuer und Brennbaren Stoffen arbeitet, das ist gefährlich. bevor ihr loslegt, stellt sicher das ihr keine Gefahr für andere und euch selbst seid - SICHERHEIT GEHT VOR!

Petrolium wird genutzt, da es nicht so schnell in flammen aufgeht wie Grillanzünder oder Benzin. Schüttet ein kräftigen Schluck in den Eimer - damit ihr das gesamte Seil darin schwenken könnt und es nass ist, es muss nicht tropfen, wichtig ist das alles voll ist. Die Stellen an denen kein Petrolium ist, brennen sonst nicht ordentlich. Mein Topf war immer so gefüllt, das er nach einem Seil leer war. Zum anzünden des Seils bietet sich eine Fackel an, sie brennen lange und bieten ausreichend Flamme um das Seil möglichst gleichzeitig und überall in Brand zu stecken.




DSC02400.jpg



Das Set:
Sucht euch eine Stelle aus die dunkel ist, unter freiem Himmel und möglichst kein Wald, Busch oder sonstige Brennbare Materialien in der Umgebung hat. Zu wünschen wäre ebenfalls Beton oder Steinboden, damit wir die Umweltverschmutzung möglichst gering halten :) Wir haben uns mit Steinen rechts und Links vom Motiv den Bildrand markiert, damit der Laufweg optimal ist. Entfernung zum Motiv betrag in unserem Fall etwa 150-200cm. Lasst euch Zeit beim laufen, damit die Flammen auch schön zur geltung kommen, wenn ihr zu schnell seid schliert es nur im Bild und wirkt nicht schön. Wie schnell und oft man am Motiv vorbei läuft solltet ihr einfach ausprobieren. Löscht euer Seile jedoch bevor das Sisal soweit zerstört ist und mitten im Bild abfällt und brennend auf dem Boden liegt. Gelöscht haben wir mit einem alten schön dicken Handtuch: Seil schnell darauflegen, zuklappen und die Flammen ersticken. Wenn das Feuer aus ist bitte das Handtuch wieder öffnen und gucken das nicht noch was glimmt, sonst brennt kurz darauf alles.





flammeschlecht.jpgflammegut.jpgflammetop.jpg




Fotoequipment:
  • Kamera: Canon EOS 60D
  • Objektiv: Sigma 17-70mm 2,8-4
  • Blitz: Youngnuo YN-568EX II
  • Funkauslöser: Youngnuo YN-622C
  • Schirm: Firefly II Ø 65 cm
  • Stativ
Kamera Einstellungen:
  • Manueller Mode
  • Belichtungsdauer: 30s
  • ISO 100
  • Blende 18
Wir haben zuerst die Bilder mit dem Feuer erstellt, danach das Motorrad nur mit Blitzlicht fotografiert, um anschliessend am Computer die Bilder ggf. nach unseren Wünschen bearbeiten zu können.



 

20130922-fire-e1379962184241.jpg

  • goOse, RSMRB und Alterego bedanken sich