Jump to content
RalfZ

Auswuchten der Räder

Recommended Posts

bazille
uwe J. schrieb am 04.10.2006 08:23

 

So hat alles begonnen!

 

 

 

Meisterpflicht: Die Zeit ist reif

 

 

 

 

 

Business

 

Von Peter Schmidt

 

 

 

NACH DER NOVELLIERUNG der Handwerksordnung besteht die Meisterpflicht für Reifenservice bereits

 

seit 2004. Mit dem Ablauf dieses Jahres endet aber auch die Übergangsfrist für all die Betriebe, die bis

 

jetzt noch keinen Meister stellen. Wir sprachen mit dem BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler

 

über den gegenwärtigen Stand der Umorganisation in der Branche und über die Möglichkeiten, Versäumtes nachzuholen.

 

 

 

 

 

http://zeuss.bva-bielefeld.de/gb/2004/download/media/GB_April_S79-80.pdf#search=%22Meisterpflicht%20im%20reifendienst%22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hm, ich gehe lieber zu einem Arzt ohne "Dr." als einen mit "Dr."

 

Ich weiss ja nicht, ob der seine Dr-Arbeit über das Balzverhalten von Wattwürmern gemacht hat oder über meinen Schnupfen. Da ich täglich im Kreis von Studierten lebe und arbeite, weiß ich, daß es auch nur ganz normale Menschen sind und genauso wenig Ahnung haben, wie der Maurer von Nebenan.

 

 

 

Ein Arzt, der Ahnung von seinem Fach hat, ist mir lieber als ein Dr. Dr. Dr.

 

 

 

Lieber ein gewissenhafter Mechaniker, der den Reifen sorgfältig auswuchtet als ein Meister, der behauptet, Motorradreifen müsse man nicht unbedingt wuchten.

 

 

 

Ich hatte das nämlich schon mal. Die Kiste ist gelaufen, wie ein Vibrator auf der Autobahn. Habe dann vorne gewuchtet und siehe da, sie lief wesentlich ruhiger und man konnte auch mal über 140 fahren ohne Gefahr, daß gleich was abgeschüttelt wird. Dann habe ich auch noch hinten sorgfältig gewuchtet (alles statisch). Und dann kam das Aha-Erlebnis: nun schwebte die Maschine geradezu über die Strasse. Selbst bei über 200 war es eine Freude, wie satt die Kiste auf der Strasse lag.

 

Seither wuchte ich die Reifen nur noch selbst und nehme mir ausreichend Zeit dafür.

 

Auch das Hinterrad beim Motorrad!

 

 

 

Bei einem Crosser im Gelände ist es wirklich egal. Der läuft ja auch nicht mit 120 über die Bahn.

 

 

 

Bazille

Share this post


Link to post
Share on other sites
Venom
uwe J. schrieb am 05.10.2006 08:37

 

Also:

 

Die von dir genanten Notlaufdinger sind mittlerweile Serienmäßig verbaut und das im nächsten Jahr sogar bei VW und vielleicht noch Ford.

 

Dadurch das diese Reifen mit Notlaufeigenschaft im Pannenfall ( ohne Luft ) eine so gute Fahreigenschaft haben das man es meist nicht bemerkt, ist darum eine Luftdrucküberwachung Pflicht.

 

 

 

Luftdrucküberwachungsysteme für Motorräder sind bei MV zu erwarten und als Zubehör kann man diese super einfach in jedem Bike verbauen. Wir verkaufen diese Dinger recht gut mit Display wo man sogar beim Fahren den Druck sehen kann. Für mich ist dieses nicht schlecht wenn ich auf der GP Strecke fahre.

 

Braucht kein Mensch, ist aber auch nicht schlecht!

 

 

 

 

Ist ein elektronisches Teil mehr, das kaputt gehen kann. Dann ist das gejammer wieder groß wenn das Motorrad deswegen in die Werkstatt muss...

 

 

 

Bazille schrieb am 05.10.2006

 

Ich hatte das nämlich schon mal. Die Kiste ist gelaufen, wie ein Vibrator auf der Autobahn. Habe dann vorne gewuchtet und siehe da, sie lief wesentlich ruhiger und man konnte auch mal über 140 fahren ohne Gefahr, daß gleich was abgeschüttelt wird. Dann habe ich auch noch hinten sorgfältig gewuchtet (alles statisch). Und dann kam das Aha-Erlebnis: nun schwebte die Maschine geradezu über die Strasse. Selbst bei über 200 war es eine Freude, wie satt die Kiste auf der Strasse lag.

 

Seither wuchte ich die Reifen nur noch selbst und nehme mir ausreichend Zeit dafür.

 

Auch das Hinterrad beim Motorrad!

 

 

 

Und was machen die Leute, die ihre Räder nicht selbst wuchten können? Denke mal das ist ein Großteil aller Mopedfahrer. Die müssen sich eben auf den Mechaniker verlassen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest uwe J.

@ bazille

 

 

 

Da gebe ich dir vollkommen Recht. :mad2:

 

Ich kann auch nicht ganz verstehen das Biker ihre Maschine pflegen und hegen, aber beim Hinterrad auf das Wuchten verzichten.

 

Es ist möglich das man die Unwucht am Hinterrad nicht immer bemerkt aber die Kräfte die durch diese Unwucht entstehen bleiben.

 

Wir haben im Schulungsraum eine Scheibe mit Achse wo man eine Unwucht erzeugen kann und wenn man die in der Hand hält bemerkt man erst mal wie sich eine Unwucht auswirkt.

 

 

 

das mit dem Meister ist doch genauso wie in jeder Berufsgruppe, man braucht jemanden dem man die Verantwortung übergibt.

 

Es ist ja auch allgemein bekannt das es Betriebe gibt die einen Meister haben der den Betrieb nie gesehen hat. Damit ist wohl auch Schluss, der eine Meister darf nur noch mehrere Betriebe führen die nicht weiter als 25Km auseinander liegen.

 

 

 

 

 

 

 

@ The Punisher

 

 

 

Was die Leute machen die nicht selber wuchten???

 

Die fahren zum Reifendienst und lassen wuchten, das ist immerhin besser als nicht zu wuchten. :baby:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest wernerz

Hi,

 

 

 

habe letzte Woche neue Reifen bekommen.

 

Der Reifenmonteur meinte, er hätte nicht wuchten können(vorne und hinten), da er 2gramm Gewichte benötigt hätte, und die gäbs nicht.

 

 

 

Bin leider noch nicht dazu gekommen Probe zu fahren. Aber was von der Aussage zu halten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
bmwbademen
wernerz schrieb am 05.10.2006 22:49

 

Hi,

 

 

 

habe letzte Woche neue Reifen bekommen.

 

Der Reifenmonteur meinte, er hätte nicht wuchten können(vorne und hinten), da er 2gramm Gewichte benötigt hätte, und die gäbs nicht.

 

 

 

Bin leider noch nicht dazu gekommen Probe zu fahren. Aber was von der Aussage zu halten?

 

Wenn das wirklich nur 2 gramm gewesen wären, kann man darauf recht gut verzichten. Eine etwas heftige Bremsung und die Reifen haben schon mehr Unwucht. Und bei unseren "Rüttelpisten" merkt das eh keiner mehr.

 

Gruß Detlef

 

www.motorradreifen-borken.de

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest uwe J.

@Wernerz

 

Ich würde sagen das ist der Hammer!

 

Mit was hatte der Wuchten wollen?

 

Wenn Ehr mit einer elektronischen Wuchtmaschine arbeitet ist diese fast immer im 5gr bereich eingestellt.

 

Auf dem Wuchtbock kann ich mir auch nicht vorstellen das der Monteur so gut und genau ist das ehr 2gr Riegel benötigt.

 

 

 

Ausgleichgewichte für Motorräder fangen meist bei 5gr an, es gibt zwar auch 2,5er aber das braucht EHR bestimmt nicht.

 

 

 

 

 

Wie jetzt die Fahreigenschaft ist wirst du schnell feststellen:

 

 

 

War das ein Reifendienst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
RalfZ

Oje, ein Wucht-Thread :mad2:)

 

 

 

Die theoretische Ueberlegungen sind ja ok, nur die Auswirkungen in der Praxis werden nach meinen

 

Erfahrungen ueberschaetzt. Letzten Monat hab ich beim Vorderreifen der FZ6 meines Bruders in der

 

Hektik das Wuchtgewicht vergessen. Da er auch keine Zeit hatte und wir obendrein noch zu faul

 

waren das Vorderrad wieder auszubauen, hab ich ihm gesagt er soll mal drauf achten ob er irgendwas

 

spuert. --> Fehlanzeige. Allerdings weiss ich von vorangegangenen Reifenwechseln bei ihm , dass

 

seine Felgen eine "interne" Unwucht von deutlich kleiner 5 Gramm haben. Von daher ist das also egal.

 

 

 

Ich persoenlich handhabe das so:

 

 

 

Die montagefertig hergerichtete Felge wird gesaeubert und MIT KETTENRAD+TRAEGER+RUCKDEAMPFER

 

in das Wuchtgeraet gespannt. Danach montiere ich das neue Ventil (aber auch nicht jedesmal)

 

und stelle fest wo die schwerste Stelle ist. Dies ist in ca. 50% NICHT die Stelle, wo das Ventil

 

sitzt ! Da wird eine Markierung gemacht und an diese Position kommt spaeter der Punkt am Reifen

 

hin. IdR. passt das jetzt so und man braucht maximal ein Gewicht von 10 Gramm am Hinterreifen

 

und ca. 5 Gramm am Vorderreifen.

 

 

 

Ich habe in meinen bisher 30 Jahren Fahrpraxis die Erfahrung gemacht, dass im wesentlichen die

 

Unruhen in den Fahrwerken durch folgende Probleme verursacht werden.

 

 

 

1.) Die Reifen harmonieren nicht 100%ig mit diesem Mopped. Trotz Herstellerfreigabe/Fahrversuchen usw.

 

2.) Saegezahnbildung am Vorderreifen, mehr oder weniger stark von Nutzungsverhalten abhaengig

 

sowie je nach Reifenhersteller auch mehr oder weniger stark ausgepraegt.

 

3.) "Unguenstiger" :baby: Fahrwerkssetup

 

4.) Lenkkopflager, Lenkkopflager, Lenkkopflager.......

 

5.) Starke Unwucht der Felge meist nach Beschaedigung

 

6.) Probleme mit den Radlagern, ihr glaubt garnicht was da alles so auf den Strassen rumfaehrt.

 

7.) und schlussendlich auch eine Unwucht im Reifen vorne.

 

 

 

Gruss

 

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spätzle

wo kauf ich denn günstig auswuchgewichte und welche nehme ich??

 

 

 

klebegewichte?? welches material??

 

bei ebay??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
wo kauf ich denn günstig auswuchgewichte und welche nehme ich??

 

 

 

klebegewichte?? welches material??

 

bei ebay??

 

 

 

Is ja nur noch Zink oder Stahl erlaubt, Klopfgewichte würde ich nicht empfehlen , da die ganz schön an den Felgen kratzen :wall: , Klebegewichte ist die Einzige Alternative,

 

Woher??, Ebay, oder halt in Firmen die sowas verkaufen, aber fall nicht um, wenn du nen Preis hörst :genial:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spätzle

kleben die dann von selbst und wie bekomme ich sie wieder ab??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Die haben eine Klebeschicht dran und ab bekomtm man die mit so einer Art Plastikspachtel... wenn vom KLeber etwas hängen bleibt muß man das abpulen, geht eigentlich immrr recht gut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spätzle

brauch ich einen ventilrausdreher und welche ventile sollte man benutzen??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lenux
brauch ich einen ventilrausdreher und welche ventile sollte man benutzen??

 

 

 

Die einfachste Variante ist eine Staubkappe mit V-Ausdrehnippel. Kostet nicht viel und kann man zur einfachereren Handhabung auf ein altes Ventil drauf kleben.

 

 

 

Um das alte Ventil komplett aus der Felge zu bekommen, ist es einfacher, die Gummiwulst abzuschneiden.

 

 

 

Für Motorräder gibt es spezielle Hochgeschwindigkeitsventileinsätze. Sind kurz, haben eine stärkere Feder und ein rotes Teflonband.

 

 

 

Gruß Lenux

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
brauch ich einen ventilrausdreher und welche ventile sollte man benutzen??

 

 

 

Ich hab mir jetzt abgewinkelte Aluventile zum verschrauben gekauft.

 

 

 

Hier mal der Link. Gibt es bei Stahlgruber für ca. 11 Euro pro Stück käuflich zu erwerben.

 

 

 

http://www.rema-tiptop.com/portal/index.php?page_id=37292

 

 

 

Die Ventile bleiben dann immer drauf und man muß nur die Einsätz (1,50/St) wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.