Springe zu Inhalt
Gast

Welches Kettenspray, Kettenfett ?

Empfohlene Beiträge

MichaZ1000

Ich hatte auch immer dieses HKS. War eigentlich auch immer recht zufrieden. Allerdings hatte ich auch das Problem, dass ich relativ viel abgeschleudertes Fett auf der Felge hatte.

 

Aktuell habe ich das weiße Fett von S100.

Ich muss aber auch sagen, dass ich meine Kette deutlich öfter als notwendig reinige...! Bin da wohl etwas penibel! Und manchmal sehe ich mit Grauen, wie die Ketten mancher Motorräder aussehen...

 

Motorrad wird aufbebockt, Kette mit Petroleum gereinigt, trocknen, einfetten, kurz langsam laufen lassen damit es sich verteilt. Über Nacht stehen lassen. So habe ich dann kaum Dreck auf der Felge und die Kette sieht immer aus wie neu!

bearbeitet von MichaZ1000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Crosser71

Probier dann jetzt echt mal das Dry Lube von S100. Mir gefällt es echt super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bombe

S100 Weiß, trag ich nach jeder großen Tour auf die warme Kette auf, dann kann es schön einziehen über Nacht und ich habe null Fett am Motorrad, außer auf der Kette.

Ich bin mit der weißen Wichse zufrieden.

Bin aber ebenfalls penibel und mach die Kette öfters komplett sauber und schmier nicht nur neues Kettenfett drauf.

Viel hilft nicht immer viel;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schorsch

....

Ich muss aber auch sagen, dass ich meine Kette deutlich öfter als notwendig reinige...! Bin da wohl etwas penibel! Und manchmal sehe ich mit Grauen, wie die Ketten mancher Motorräder aussehen...

 

Motorrad wird aufbebockt, Kette mit Petroleum gereinigt, trocknen, einfetten, kurz langsam laufen lassen damit es sich verteilt. Über Nacht stehen lassen. So habe ich dann kaum Dreck auf der Felge und die Kette sieht immer aus wie neu!

 

So mache ich das auch.

Und die Lebensdauer der Kette von 44000 km bestätigt mich darin.  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Zum Kette einsprühen biege ich mir ein Stück Pappe zurecht damit nichts unnütz durch die Gegend spritzt.

Vorher Hinterrad aufbocken und dann schön gleichmässig und dünn beim drehen des Hinterrades die Kette einsprühen.

Vielleicht noch mit einem fusselfreien Lappen den Überschuß ( falls vorhanden ) abwischen und gut ist.

 

Wichtig ist das Einsprühen der Kettenlaschen  !!!  Nicht wie so viele meinen , die Rollen.

 

Wenn ich das über Nacht einziehen lasse , so habe ich wie schon beschrieben, nur minimale Überreste an der Felge.

Mit Wachspolitur sind diese im NU weggewischt. :genial:

 

Ich bin eben auch ein Putzfreak ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurvenkratzer

Wenn überhaupt, dann kommt bei mir zusätzlich etwas PTFE-Spray auf die Kette. Ansonsten kommt bis 20°C CGLP 68 über 20°C CGLP 220 zum Einsatz. Wobei die Übergänge fließend sind, ich also nur nachfülle. Mit einem Mc Coi o.Ä. könnte ich mir das allerdings sparen. Lebensdauer bisher knapp 39tkm, Zustand super, nicht ungleich gelängt, kann die Kette wenn überhaupt  0,5mm vom Kettenrad abheben. Bin mal gespannt wie lange die Kette hält, wahrscheinlich machen die O-Ringe eher schlapp. Für Ersatz ist gesorgt , und es liegt hier eine Enuma ZVX-3, denn haben ist besser als brauchen.

Der eine nimmt WD40, ich lieber Ballistol, auf den Lappen, Felge abwischen, fertig, es sei denn, ich widme mich noch dem Kettenrad bzw. mal die Kette einfach nur mal abwischen.

Kettenspray kommt mir nicht mehr zum Einsatz, hinter der Ritzelabdeckung sammelt sich der Rotz und dann verliert man mal ‘n Plocken.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schorsch
vor 2 Stunden schrieb Harry Z:

 

...

Wichtig ist das Einsprühen der Kettenlaschen  !!!  Nicht wie so viele meinen , die Rollen.

...

 

Nicht wirklich. Das Fetten der Kette dient lediglich dazu, Reibung und Verschleiß zwischen Kette und Ritzel sowie Kettenrad zu minimieren.

Aus dem Grund ist es sinnvoll, die Rollen die ja auf den Zähnen zu laufen, zu schmieren. Die Kette selber ist für sich auf Lebenszeit geschmiert.

 

Aber in einem hast Du recht, gefettete Laschen rosten nicht so schnell. Aber wirklich notwendig ist ein Fetten der Laschen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Schorsch ,

 

natürlich werden beim Einsprühen der Kette die Rollen automatisch mit eingefettet.

Ich meine mit Einsprühen der Kettenlaschen die Zwischenräume, also zwischen Rollen und Lasche weil ja auch da Reibung entsteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timtailer3

Natürlich ist das ausreichend und funktioniert perfekt :thumbs_up: einfacher gehts garnicht wenn man selber fettet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.