Jump to content

Recommended Posts

schorsch

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen werkstatt. Hast Du wirklich gut gemacht. Da bin ich ein kleines bisschen neidisch.

 

 

 

Und :mrgreen: vor Deinem handwerklichen Geschick. Das Verputzen ist nicht so einfach wie es aussieht, wenn es nachher was aussehen soll.

 

Ich kenn mich da aus. :mrgreen:

Link to post
Share on other sites
  • Replies 714
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Dr Stalone

    272

  • taucher

    94

  • schorsch

    37

  • hoschi

    30

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Jetzt wars so weit. Die zweite Garage habe ich in meinem Urlaub überarbeitet,   So sah sie bisher aus   Alles raus geräumt und mit dem Hochdruckreiniger die Wände abgestrahlt.   Auch hier wa

Habe ich auch schon überlegt. Aber ich würde mich verzetteln mit der Anzahl der Arbeiten / Bereiche die ich bisher erledigt habe.    Die Türen sind raus, die Tapeten alle entfernt. Im Bad wu

So was ähnliches gibt es von meiner Tochter Katrin   https://www.instagram.com/kranzliebelei/ So ist es nun geworden, das Große 28 x 16 cm, das kleine 19 x 10,5 cm. Nach dem das kleine

Posted Images

Kinderschreck

stimmt, und bei diesen Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit "zieht" der Putz auch nicht das man ihn verreiben kann. Hab gestern früh auch Gewebe eingespachtelt und abends um 7 mehr oder weniger erfolgreich verrieben.

 

Hätte nochmal 1-2 Stunden waren müssen bis es richtig gegangen wäre, hatte aber keine Lust mehr zu warten :mrgreen: (für eine Garage muss es reichen :mrgreen: )

Link to post
Share on other sites
Dr Stalone

Genau so ist es mir die letzte Zeit auch gegangen. Zwischen 1700 und 1830 Uhr aufgetragen und um 2200 Uhr abgescheibt. Und das obwohl ich innen 12 Grad hatte. Ich bin jetzt aber froh, dass dieses Thema beendet ist.

Link to post
Share on other sites
Kinderschreck

hatte leider keinen Heizer, da das Garagentor noch fehlt.

 

morgens ab halb 8 aufgetragen und abends um 19 Uhr verrieben (und da ging es an manchen Stellen noch nicht richtig :mrgreen: )

 

aber egal, wie ich schon geschrieben habe muss es für eine Garage reichen)

Link to post
Share on other sites
Dr Stalone

ich habe von Grigolin den AC20 benutzt. „……auf Unterputzen über kritischen Untergründen. Zur Überarbeitung von Altputzen, auch mit dispersionshaltigen Anstrichen, sowie Kunstharzputzen und gerissenen Putzfassaden.“

 

 

 

 

 

Ich hatte auch 2 Sack AC08, mit dem bin ich nicht so richtig klar gekommen. Was ich damit sagen will ist, dass nicht jeder Mörtel gleich ist wenn schon von einem Haus ich als blutiger Laie unterschiede merke. Ich hatte dann noch mal mit dem Gipser gesprochen und der meinte, dass der AC20 das richtige für mich und den Saustall sei.

 

 

 

Das Zeug wird vertrieben von ArteMuri.

 

 

 

http://fornacigrigolin.it/deu/ProdottiDettaglio.php?id=213

 

 

 

Alle Ecken mit Eckschienen abgedeckt, Abschlußleisten an der Decke und Balken und über 50 m² Gewebe 10 cm überlappend eingearbeitet.

 

 

 

Vorher alles mit lösemittehaltigem Tiefengrund gestrichen.

Link to post
Share on other sites
Kinderschreck

für die Decke einen "SM700" und für die Wand einen "UP210S"

 

warum fragst du? kennst dich mit sowas aus?

 

dann weis ich ja wen ich in Zukunft kontaktiere :mrgreen::mrgreen:

Link to post
Share on other sites
schorsch

Das ist ein Armierungsmörtel für die Einarbeitung von Gewebe. Passt schon, ist aber nix spezielles. Da gibt es auch heimische Produkte.

 

 

 

Die Armierungslage wird mit der Zahntraufel für einen gleichmässigen Materialauftrag aufgezogen, das Gewebe einlegen und dann mit der Traufel das Gewebe zuspachteln. Für eine ebene Fläche alles mit der Flächenspachtel noch schön verziehen.

 

 

 

Der endgültige Oberputz sollte für eine schöne Optik separat aufgetragen werden. Die Armierungslage zu verscheiben, macht eigentlich kein Profi.

 

 

 

@KS, schau mal in mein Profil :mrgreen:

Link to post
Share on other sites
Kinderschreck
werden. Die Armierungslage zu verscheiben, macht eigentlich kein Profi.

 

 

 

:mrgreen:

 

 

 

bin ja auch kein Profi :mrgreen:

Link to post
Share on other sites
Dr Stalone

Habe ich auch nicht gemacht. Grundputz drauf, Gewebe draufgelegt und mit der Traufel eingearbeitet. Nach 4 - 5 Tagen nächsten, dünnen Auftrag drauf und nach dem er gezogen hatte abgescheibt.

Link to post
Share on other sites
schorsch

Na dann passt es ja.

 

Je dicker die Oberputzlage, desto länger braucht er zum Anziehen. Wenn die Armierungslage recht eben ist, kann man den Filzputz in Kornstärke ( ca. 1 mm) aufziehen, dann geht es recht fix mit dem Scheiben.

 

 

 

:mrgreen: , hast Du gut hinbekommen

Link to post
Share on other sites

:mrgreen:

 

 

 

Tolle Arbeit....

 

 

 

Sowas zu besitzen ist mein Traum....

 

 

 

Zum Glück hat mein Vater ne große Schrauberbude, wo ich hin kann zum basteln. Aber dummerweise wohnen die 40km weg.

 

 

 

Irgendwann wenns eigene Häusle mal zum Thema wird, steht das ganz oben auf der Wunschliste. :mrgreen:

Link to post
Share on other sites
Dr Stalone

2,5 Std. habe ich heute gebraucht die Werkbank zusammen zu bauen. Die Buchenplatte hat die Größe von 1,70 x 0,60 m. Kann gut sein, dass ich sie mit einer dünnen Tichlerplatte oder Siebdruckplatte in der Größe von ca. 1,80 / 1,90 x 0,70 / 0,80 m überdecke.

 

 

 

IMG_7657+1.jpg

 

 

 

Spasseshalber habe ich vorhin einen von 2 LED RGB Strahler angeschlossen. So wird das Rückzugsgebiet der Herren aussehen. Eine meiner Töchter hat schon angefragt ob sie im Dezember mit Freunden Raclett im Saustall machen darf. Natürlich darf sie solange sie mein Moped in Ruhe lassen.

 

 

 

IMG_7696+1.jpgIMG_7695+1.jpgIMG_7694+1.jpgIMG_7692+1.jpg

 

 

 

Und jetzt Feuer frei wegen der Bodenversiegelung. Die Philosophie dahinter ist, dass man den Dreck auf dem Boden sehen darf ja soll damit er so schnell wie möglich entfernt wird. Der Urgedanke ist, dass eine schmutzige Werkstatt keine Qualität produzieren kann.

 

 

 

IMG_7635+1.jpg

 

 

 

Bei der Verarbeitung der Bodenausgleichsmasse habe ich Anfängerfehler gemacht die ich euch mitteilen möchte damit denen die das irgend wann auch machen nicht auch passiert. Auf dem Sack von Knauf steht, dass die Masse mit 4,4 Liter Wasser anzurühren ist. Heute würde ich 4,8 - 5 Liter nehmen, dann läuft die Masse besser. Weiter war ich alleine. Es steht zwar auf dem Sack, dass die Ausgleichsmasse 20 Minuten offen ist was soviel bedeutet wie Verarbeitungszeit. Ich habe Wasser gemessen, mit dem Rührwerk gemixt und geschafft wie ein Hund. Und das mit 15 Sack. Trotzdem war ich zu langsam so dass beim ausgießen auf der anderen Seite die alte Masse schon angefangen hatte zu ziehen. Das Material ist nicht mehr verlaufen wie aus einem Guß. Heute würde ich einen zweiten Mann dazu nehmen der sich nur um das anmischen kümmert. Vieleicht hilfts denen die das noch vor sich haben. Der neue Boden ist um Welten besser als der alte Teer / Beton Mix.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.