Jump to content
Schenzer

Tipps zum Einfahren neuer Reifen

Recommended Posts

Guest Dragon84

2 Runden auf der Rennstrecke und sie sind eingefahren ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlappi

Dadurch erhält er sein Griplevel. Eine mechanische Bearbeitung des Reifens durch eine Feile oder Schmirgelpapier reicht da nicht aus.

 

_______________________________

 

Soeben kam noch die e-mail von GoodYear/Dunlop rein:

 

 

Ein leichtes Anrauen mit Schmirgelpapier ist dagegen okay.

 

 

 

.....ich genieße und schweige. :insel:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Z7502004

Danke für Deine Mühe Steve. Man lernt ja gerne dazu.

 

 

 

Da Du gerne persönlich wirst, werde ich es auch mal:

Fachliche Kommentare sind bei mir jederzeit gern gesehen. Allerdings kannst Du mir ansonsten mit Deiner überheblichst arroganten Art geflissentlich den Buckel runter rutschen.

 

Schönen Tag noch.

Edited by Stephan L.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest KawaAxel

Unglaublich manchmal, was hier für Fragen gestellt werden ... und was für (in)kompetente Antworten dabei rüberkommen! Und dann am Ende noch gekränkt sein! :roll:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest MarcelL.

Dann müssten ja 50km definitif ausreichen für so nen reifen,damit er genügend gripp aufbauen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schenzer

Unglaublich manchmal, was hier für Fragen gestellt werden ...

 

Meinst du mich damit ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest MarcelL.

Dann müssten ja 50km definitif ausreichen für so nen reifen,damit er genügend gripp aufbauen kann.

da ja irgent welch mittelchen und schmirgeln nicht helfen,da das gummi ja nicht richtig bearbeitet wird .gewicht ,temp.ect.

Share this post


Link to post
Share on other sites
steve

.....ich genieße und schweige.

 

 

@schlappi

 

Es ist immer wieder erstaunlich, wie man durch zitieren einzelner Beiträge den Sinn und Inhalt eines Satzes verändern kann!

Und wenn aufgepasst hättest, dann wüsstest Du, daß ich mich mehr über den Bremsenreiniger beschwerte!

 

 

@StephanL

 

Ich habe auch kein Problem damit wenns persönlich wird.

Bei mir gilt Devise:

"Schuster bleib bei deinen Leisten"

Und wenn ich von einem Thema keine Ahnung habe, dann geb ich schon gar keine Tipps ab!

 

Dann müssten ja 50km definitif ausreichen für so nen reifen,damit er genügend gripp aufbauen kann.

 

Es gibt dafür keine Kilometerangaben!

Share this post


Link to post
Share on other sites
schorsch

So,

für alle Freunde des Bremsenreinigers und Schmiergelpapier,

insbesonders für StephanL., ein ganz großer seines Faches!

 

Ich habe mal eine ganz unverbindliche Anfrage wegen dieses Themas an

>Pirelli/Metzeler

>Bridgestone

>Michelin

>Conti

>GoodYear/Dunlop

geschickt, um denen Ihrer Meinung,

sind ja schließlich die Hersteller von dem schwarzen runden Dingern auf der Felge,

zu hören.

 

Pirelli/Metzeler hat mir heute geantwortet

 

Lest selbst:

Der zweite Absatz könnte etwas interessant sein!

 

Sehr geehrter Herr XXXX

 

Zu Ihren Fragen nehmen wir wie folgt Stellung.

 

Bei neuen Reifen kursieren in der Szene Gerüchte der Verwendung von Trennmittel um Reifen leichter aus der Heizform zu lösen. Das ist ein Märchen. Unsere Reifen haben keinerlei Schutzschichten oder Konservierungsschichten auf der Lauffläche. Wenn man mit dem Finger über einen Neureifen fährt, quietscht es sogar. Ein Zeichen für guten Grip ab dem ersten Meter. Aber Vorsicht: Neue Reifen brauchen ein paar Kilometer, um richtig Grip aufzubauen. Denn durch die Vulkanisierung in einer Stahlform bei der Reifenherstellung, ist die Oberfläche eines Neureifens sehr glatt. Behutsames Einfahren ist deshalb in jedem Fall angesagt. Die Oberfläche des Reifens wird dadurch an allen Stellen aufgeraut und der Reifen muss erst einmal richtig durchgewalkt werden. Dadurch erhält er sein Griplevel. Eine mechanische Bearbeitung des Reifens durch eine Feile oder Schmirgelpapier reicht da nicht aus.

 

PIRELLI / METZELER Motorradreifen, welche mit Lösungs- und chemischen Reinigungsmittel, egal welcher Art aufbereitet wurden, sind nicht mehr für ihren bestimmungsgemäßen Gebrauch geeignet.

Um den Motorradreifen über einen längeren Zeitraum mit gleich bleibenden Eigenschaften verwenden zu können, kommen sowohl Alterungsschutzmittel als auch Schutzwachse zum Einsatz die großzügig in der Gummimischung verarbeitet sind. Bei Verwendung von Lösungs- und chemischen Reinigungsmittel kann es vorkommen, dass durch die enthaltenen Lösungsmittel, diese Substanzen aus der Reifenoberfläche herausgelöst werden und dadurch die Gummi - Mischung angegriffen wird. Damit können sich die Eigenschaften des Reifens nachhaltig verändern!

 

Viele Grüße

Pirelli Deutschland GmbH

Kundendienst München

 

 

Also gebt bitte nicht immer so bescheurte Tipps wenn Ihr keine Ahnung habt!!

 

 

Soeben kam noch die e-mail von GoodYear/Dunlop rein:

 

Sehr geehrter Herr XXX

 

bei Dunlop werden keine Trennmittel verwendet, die Reifen haben lediglich im Neustand glatte Oberflächen.

Bremsenreiniger sollten auf keinen Fall verwendet werden.

Diese können die Gummimischung der Reifen angreifen.

Ein leichtes Anrauen mit Schmirgelpapier ist dagegen okay.

 

Weitere Informationen dazu kann Ihnen Ihr Fachhändler für Motorradreifen geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH

TECHNIKundTraining

 

 

@steve, ein wirklich guter Beitrag zu der Thematik.

 

Was für ein Quatsch mit dem Bremsenreiniger und dem Schmirgelpapier. Der Reifen wird auf der Straße eingefahren, so wie das schon seit Jahrzehnten praktiziert wird.

Die ersten 50 km sollte man eben langsam die Schräglagen aufbauen und nicht gleich mit maximaler Leistung aus den Kurven rausbeschleunigen.

Dann wird schon alles gut. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
steve

Jetzt kam die e-mail vn Bridgestone

 

Sehr geehrter Herr XXXX

das Einfahren von Neureifen bitte nur nach dem im Anhang befindlichen Einfahrhinweisen vornehmen ....

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Bridgestone Deutschland GmbH

 

Einfahrhinweise

Neue Reifen haben durch den Produktionsprozess bedingt eine glatte Oberfläche, die volle Haftung der

Motorradreifen ist noch nicht gewährleistet.

BRIDGESTONE Motorradreifen benötigen eine Einfahrzeit von ca. 200 km mit gemäßigter

Fahrweise.

Während der Einfahrzeit ist die Schräglage in den Kurven langsam zu steigern, Lastwechsel, Schalten oder

starkes Beschleunigen in Schräglage zu vermeiden. Ebenso sollten sie auf Hochgeschwindigkeitsfahrten und

Leistungsmessungen auf Prüfständen verzichten, da der Gummi durch die erstmalige Erwärmung und die

folgende Abkühlung seine endgültige Gefügestruktur erhält.

Im Frühjahr/Herbst oder schlechter Witterung ist besondere Vorsicht geboten, die Einfahrzeit verlängert sich

aufgrund kälterer Temperaturen. Erst hiernach hat der Reifen die volle Haftfähigkeit erreicht.

WWW.BRIDGESTONE.DE

Ihr BRIDGESTONE-Händler wünscht ihnen gute Fahrt.

 

 

Bei denen ist sogar Schmiergelpapier verboten. :fun02: warum nur??

 

@MarcelL

Halt dich einfach an die Bridgestone Vorschriften, da kannst nix falsch machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mr.Squirt

Schlappi du bist so scheiße, sorry!

Share this post


Link to post
Share on other sites
razorworks

Ich hatte meinen Dealer bei der Abholung meiner Maschine Anfang März 2012 zu diesem Thema auch befragt.

 

Er meinte, dass ich mal schön langsam machen soll, da es ja noch recht frisch ist und wenn es

wärmer wird nach und nach eben die Schräglage zu erhöhen - mehr nicht.

 

Ein Mechaniker äußerte dazu, dass er eine kurze Tour mit etwas (wieviel keine Ahnung)

weniger Luftdruck fährt und dann relativ schnell zu dem gewünschten Ergebnis kommt.

 

Viele Grüße aus der Muddastadt.

Edited by razorworks

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlappi

@steve:

 

das war überhaupt nicht an dich gerichtet. finde es gut, dass du dich erkundigt hast und die hersteller dazu befragt hast. es hat mich lediglich ein wenig glücklich gestimmt, dass meine idee/erfahrung/tipp, der bereits seit beginn dieses threads immer wieder schärfstens kritisiert wurde, dann von der firma dunlop/good year aufgegriffen wurde.

 

ich sehe zwar in deinem letzten post nicht, dass bridgestone es verbietet, weil da überhaupt nix von schmiergelpapier drin steht, aber gut. lassen wir das.

 

@Mr. Squirt:

was ist mit dir denn nicht richtig?

 

 

persönliches-Fazit

 

festzustellen bleibt also, dank der nachfrage durch steve, dass lösungsmittel, bremsenreiniger oder sonstiges chemisches zeug nicht auf die reifen gehört. da hat wohl der ein oder andere, ich auch, was dazu gelernt.

 

desweiteren steht auch fest, dass der reifen der in der fabrik aus der presse kommt, baby-arsch-glatt ist und definitv eingefahren werden muss, damit diese angesprochene glatte schicht sich aufrauht und der reifen so seinen vollen grip entfalten kann.

 

darüberhinaus scheint das schmiergeln nicht unbedingt zielführend zu sein, wenn auch nicht gleich verboten oder hinderlich oder sogar schädlich für den reifen. da muss halt jeder selber wissen, ob er schmiergelt und dann vielelciht 5 km einfahrstrecke spart oder es lässt.

 

außerdem muss man bei angaben der hersteller immer berücksichtigen, dass sie sich möglichst von jeglichen haftungsansprüchen freihalten möchte. Beispiel: wenn bridgestone dir jetzt gesagt hätte, dass ihre reifen nach 10 km fahrstrecke kleben wie kaugummi und du legst dich nach 50 km auf die schnauze und es wird nachgewiesen, dass der reifen noch nciht "eingefahren" war, dann haste was gegen bridgestone in der hand. das wollen die nicht, logisch.

 

 

 

was ich hier nen wenig traurig finde ist, dass die leute relativ schnell beleidigend bzw persönlich werden. wo ich mich echt eben gefragt habe, was "Mr.Squirt" mit seiner aussage bezwecken will. da lob ich mir doch die anonymität des internets..... Eine argumentation wie zB steve sie gemacht hat (wenngleich auch nicht jeder die enstprechende zeit dafür aufwenden kann oder will), hilft uns doch allen viel mehr. mir hats zumindest geholfen, denn der bremsenreiniger bleibt meinem reifen jetzt fern.

 

In diesem Sinne noch einen schönen abend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
KAWAMAN

ich hab einen Typen mal zugesehen, wie der seinen neuen reifen "eingefahren" ist:

 

Direkt von der Montagehalle auf den Parkplatz, Vollgas gegeben, einen Kreis gezogen Visier nach oben und gemeint: Damit er gleich einmal weiß wem er gehört!! und ab.

 

Ja, Asphalt ist das beste Schmirgelpapier, und Durchgewalgt war er dann wohl auch. I glaub er war zufrieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
steve

@schlappi

 

..im Eifer des Gefechts :sorry:

falsch verstanden!!

 

 

Wie gesagt, der Bremsenreiniger war hauptsächlich derjenige, der mich so Argumentiern ließ.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.