Jump to content
IGNORED

Windgeräusche im Helm reduzieren


Z7502004
 Share

Recommended Posts

ZefixxWixx

Kann ich so bestätigen, das die Race zu "leise" sind und ich für den täglichen Gebrauch die Touring Variante bevorzuge....:cop::thumbs_up:

Link to comment
Share on other sites

@Invincible der letzte Einwand ist der wichtige, dass ihm schon Hörleistung fehlt.

Und beim stehen macht es auch erstmal nix aus wie laut der Helm wirklich ist.

 

Mir sind die Race nicht zu leise, aber ich steck die auch nur mit den Fingern und nicht mit dem Reinsteckding rein. Vielleicht sitzen meine auch nicht komplett richtig. Müsste die mal richtig rein stecken und dann auch mal die Tour probieren.

Link to comment
Share on other sites

viperk15

Na da bin ich mal gespannt wie die Pro sind ;-)

Link to comment
Share on other sites

Also ich habe am Freitag die typischen einweg Stöpsel probiert um zu gucken ob das angenehm ist. Fazit: An sich gut, deshalb auch welche bestellt die extra dafür gedacht sind.

Die einweg Dinger haben die Vibrationen vom Motorrad/Helm ins Ohr übertragen. War unangenehm.

Link to comment
Share on other sites

Katastrofuli

Ich habe mir vor 1,5 Jahren Maßstöpsel anfertigen lassen, da die Universellen irgendwann tierische gedrückt haben. Die 100€ waren gut investiert.

Link to comment
Share on other sites

viperk15

@Timo95 Bitte erkläre nochmal deine Aussage. Erst schreibst du Einweg Dinger an sich gut und dann haben vibrationen übertragen und war unangenehm.

ja was denn nun ?

Link to comment
Share on other sites

mad doc

Ich fahre den Shoei GT Air  mit vom Gehörakustiker angefertigte  Gehörschutzstöppsel (ear wear) nicht gerade günstig aber somit sind alle relevanten Geräusche noch deutlich wahrzunehmen ebenso die Naviansagen und ev Musik aus den Kopfhöhrer (Scala Rider)

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb viperk15:

@Timo95 Bitte erkläre nochmal deine Aussage. Erst schreibst du Einweg Dinger an sich gut und dann haben vibrationen übertragen und war unangenehm.

ja was denn nun ?

Schlecht ausgedrückt. Der Test allgemein mit Gehörschutz war positiv, bezogen auf die Windgeräusche.

Da die Stöpsel aber scheinbar aus dem Ohr raus gucken und den Helm berühren, werden Vibrationen übertragen. 

Link to comment
Share on other sites

Cafe073

Also ich hab sowohl die Kawasaki Stöpsel (24dB) und Einweg und ich höre damit definitiv noch Martinshorn und den Restlichen Verkehr. Und ich habe Tinnitus und mein Gehör ist auch nicht mehr das eines 20 Jährigen.

Hast du die Einweg Stöpsel auch richtig drinnen gehabt? Vibrationen konnte ich bei mir nicht feststellen, was aber möglicherweise an den Lautsprecheraussparungen im Helm liegen kann.

Link to comment
Share on other sites

Wird auch abhängig vom Ohr sein. 
Der rechts rutschte immer wieder leicht raus. 
Bin gespannt auf die bestellten. Aber das Wetter lädt nicht mehr zum fahren ein.

Link to comment
Share on other sites

Zum Theme Windgeräusche im Helm reduzieren fällt mir nur folgendes ein.....

 

Punkt eins...

Von Anfang an gescheiten Helm kaufen und nicht irgend so einen günstigen kram.

Bei Polo kann man in fast jeder Filiale den Helm im Windkanal testen. Den Helm sogar eine halbe Stunde auf dem eigenen Motorrad probefahren.

Da kann man gut feststellen ob der Helm wirklich zur Kopfform passt und die Aerodynamik zum jeweiligen Bike etc.

Damit ist schon mal geregelt das man einen vernünftigen Helm kauft der eine gewisse Lautstärke nicht überschreitet.

 

Punkt zwei, Helm mit entnehmbarem Polster kaufen. Über 90% der modernen Helmpolster sind atmungsaktiv, was im Gegenzug auch einen Nachteil hat. Trägt man den Helm viel, setzt sich das Polster mit Schweiss, Talg und Hautschuppen zu und was man sonst noch so absondert. Dadurch wird die Atmungsaktivität stark herabgesetzt und resultiert auch darin, dass die Polster sich bei "Kompression" auch nicht mehr richtig entfalten und somit in nem halbschlaffen Zustand den Kopf nicht mehr richtig einhüllen. Um dem vorzubeugen, kann man einfach die Polster mit einem Helmpolster-Schaum einsprühen, einwirken lassen und absaugen, abwischen. Danach fühlen sich die Polster wieder deutlich flauschiger an und fassen den Kopf wieder besser ein. Für hartnäckige Fälle gibt es sogar einen Reiniger für die Waschmaschine. Dann eben alle Helmpolster entnehmen in einen Schutzbeutel und dann mit dem richtigen Mittel in die Waschmaschine.

 

Punkt drei, die meisten Helme verfügen über Windabweiser unterm Kinn und über der Nase viele Sporthelme auch über seitliche Lüftungen die man verstellen kann, welche aber nichts mit der Belüftung des Visiers zu tun haben. Montiert man solche Abweiser und lässt nur die nötigen Belüftungsöffnungen geöffnet, lässt sich auch die Lautstärke drastisch reduzieren. Mein SR1 hat zum Beispiel hinter den Ohren eine Entlüftungsklappe, welche man öffnen und schließen kann. Mir kam der Helm mal deutlich lauter vor und siehe da aus versehen waren die Klappen auf. Vor der Fahrt also mal gucken ob die Be- und Entlüftungen vernünftig eingestellt sind.

 

Punkt vier, wenn man dann noch viele große Touren mit Autobahnetappen fährt oder gar bei Wind und Wetter, kann es zu guter Letzt immer noch eine Lösung sein, Ohrenstöpsel zu tragen, dass dämpft alles etwas ab und macht die Situation im Helm noch angenehmer.

 

Der letzte Punkt ist viel komplexer... Lärmempfinden ist individuell, daher ist für den einen ein Geräusch wie ein Orkan im Ohr, für den anderen ein leises Hintergrund-Rauschen. Ich empfehle daher immer viele Helme auszuprobieren, bis man den für sich passenden gefunden hat. Jeder Kopf ist anders und jeder empfindet anders.

Das wichtigste ist tatsächlich ist das Dümmste was man machen kann, sich den Helm nach der Optik zu kaufen. Fighter-Helme mit Schiessscharten als Sichtfeld und platter Front und somit aerodynamisch wie eine Schrankwand sind z.B. ein negativ Beispiel. Ebenso sind Sporthelme nicht immer leise, Sporthelme zeichnen sich eher dadurch aus, dass Sie bei hohen Geschwindigkeiten kaum lauter werden. Dadurch büst man aber im unteren Geschwindigkeitsbreich generell gerne "Grundlautstärke" ein, da Sporthelme immer möglichst leicht sein sollen und man daher auf zuviel Polsterung etc. verzichtet.

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Die Alpine sind heute angekommen und machen für den Preis einen ordentlichen Eindruck. Lediglich der Stab zum einsetzen scheint mir überflüssig :mrgreen: die Stöpsel habe auch keinerlei Führung da drin, der Stab ist wesentlich breiter im Durchmesser 

Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Der breite Stab soll verhindern, daß die Hirnmasse schlagartig zunimmt 🤪

Link to comment
Share on other sites

Mikel_H

Die Sitzposition und die Körpergröße verändern auch den Luftstrom zum Helm. Der Abweiser (Kinnspoiler) ist beim GT-Air2 ab Werk vorhanden und hilft. Trotzdem sind seit Jahren bei längeren Touren Ohrstöpsel von Alpine in den Ohren. 

@Timo95 Wenn du einen SENA Einbau z.b. nimmst - stören die Ohrstöpsel nicht - da die Lautsprecher in Mulden eingelassen sind. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

viperk15

Servus !

Also die Alpine MotoSafe Pro, die ich bestellt habe, ist lediglich ein Bundle aus Tour+Race ;-P
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.