Jump to content
Sign in to follow this  
housebub

Navi und/oder N-Com

Recommended Posts

housebub

Hallo,

 

ich möchte mich navigieren lassen und habe folgende Fragen zu folgenden Ideen:

 

1) Navi via Handy, Handy im Tankrucksack an 12V Boardstrom angeschlossen, Ausgabe der Navigierung via Bluetooth über N-Com an meinen Helm

 

2) Motorrad-Navi ala Tomtom Rider, Garmin Zumo ohne Headset

 

zu 1)

- Ich habe einen Nolan N85 Helm mit N-Com Vorrichtung, welches BT-Modell empfiehlt ihr mir?

- Muss ich das Mikrofon verbauen? Ich glaube das stört mich evtl. 

 

zu 2)

- Lenkt das nicht zu sehr vom Verkehr ab?

- Gibt es ein Navi mir großen einfachen Pfeile die mich navigieren? Ich brauche keine 3D Häuser Ansicht oder so ein Quark

 

Danke!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
schorsch

Hier im Forum gibt es unter der Rubrik Navigation unzählige Threads mit Tipps und Beratung.

Les Dich doch einfach mal durch hier.

 

Zu Deiner Frage kann ich Dir sagen, das was Du vorhast ist improvisiert und wird Dich auf Dauer nicht befriedigen.

Über kurz oder lang wirst Du doch auf eine gescheite Lösung zurückgreifen.

 

Handy Navigation kann funktionieren, aber Du musst das Display ablesen können. Am besten noch Sprachansagen in den Helm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wavemaster

Du kannst einstellen beim N com wie laut es sein soll .. ob 2 oder 1 LAutsprecher . Lenkt also kaum oder garnicht ab
Und Handy im Tankrucksack .. ich weis nicht. Eine ansage nicht richtig verstehen. Dann ist das gefummel wieder perfekt.

Wenn du nen Original BT Set von Xlite/Nolan nimmst stört das Mikrofon null.

In meinen Augen ist die beste Läsung, gutes Navi inklusive einsage in den Helm

Edited by Wavemaster

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Eule

Ich denke, hier ist es wie bei vielen anderen Dingen auch. Willst du zum Anfang sparen, gibst du das Geld am Ende doppelt aus, weil du mit der Sparversion nicht zufrieden bist. Wenn dein Helm schon eine Vorbereitung hat, dann ist eine Nachrüstung ja problemlos möglich. Inwiefern sich die einzelnen Systeme der Anbieter unterscheiden, weiß ich nicht, aber von der Passform ist dann das Nolan sicherlich am Besten und am wenigsten störend. Wenn du das Mikro nicht brauchst, lass es weg. Oder rüste es erst einmal mit nach und entferne es wieder, wenn es dich zu sehr stört. Ist aus meiner Sicht das sinnvollste. Alle die bisher mit Handynavigation kennengelernt habe, waren damit unzufrieden und haben dann doch auf ein vernünftiges Motorradnavi nachgerüstet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
DerZombie

Bau das Sena SMH10R rein, hab ich in meine XLite mit Ncom Vorbereitung auch so gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nayias

Ich bin mit der Handy/Tablet Lösung auf Dauer auch nicht zufrieden gewesen. 

 

Negativ war folgendes: 

 

- Nur mit Sprach Ansage fahren war nicht praktikabel. Einmal Ansage nicht verstanden und sofort falsch gefahren -_- 

- Dann das Tablet im Kartenfach vom Tankrucksack gehabt und dann konnte man bei Sonneneinstrahlung kaum was erkennen. 

- Mal kurz was an der Route ändern ging nicht. Erst anhalten, Handschuhe aus, Tablet raus und dann umständlich irgendwas in die Route reinfrickeln. 

 

Es gibt halt auch keine Motorrad Handy Navigation ... die meisten Apps waren nicht praktikabel für meine Anforderungen. Da fing es zum Teil schon

an die GPX Tracks zu laden. Es war halt ein unendliches gefrickel und es hat mich wirklich Nerven gekostet -_-  

 

Als ich mir die SX gekauft hab habe ich mir auch gleichzeitig ein TomTom Rider geholt und mit einer SW-Motech NaviHalterung.

 

Es ist wesentlich angenehmer mit der "richtigen" Lösung. Du kannst mal kurz während der Fahrt was an der Route ändern. Du kannst

die Handschuhe anlassen und es  bedienen .. ja auch Adressen etc eingeben. Du siehst bei Sonneneinstrahlung  alles.

Angepasstes Interface (Große Buttons). Die Option "Kurven Reiche Route planen" ist immer noch genial \o/ Wenn Dein Handy verbunden ist mit dem 

TomTom kannst Du darüber das Handy bedienen ohne es rauszuholen (Anrufe annehmen/selbst anrufen ... praktisch wenn man Rufbereitschaft hat  

und während der Fahrt von der Firma angerufen wird... da kann man gleich während der Fahrt Hilfe leisten :thumbs_up: ). 

 

Klar hat keine superduper HighEnd Grafik (3d Geraffel) und etwas langsam im Vergleich zum Handy (Kartenausschnitt verschieben etc). Aber das

brauchte ich auch nicht wirklich. Und es lenkt auch nicht ab. Im Gegenteil es hilft mir beim fahren da ich sehe welchen Verlauf die Strecke vor mir nimmt. 

Da kann ich  mich dann schon mal darauf einstellen. 

 

Investiere etwas und du hast mehr davon :)

 

kind regards, 

 

nayias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yaggo

Wenn dein Handy unter der Folie im Tankrucksack liegt fängt es bei Sonne richtig an zu kochen.

Da kann es schon mal passieren das es überhitzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
DerZombie

Es kommt immer drauf an was man will bzw. wie oft man es nutzen wird.

 

Meine Erfahrung:

Handy im Tankrucksack überhaupt kein Problem bzgl. Hitze

Wenn die Sonne direkt von oben draufbrennt, schwer/ kaum abzulesen 

Handy wunderbar bedienbar, wenn die Folie des Tankrucksacks dafür ausgelegt ist (bis jetzt noch jede)

Route umändern ist am Moppednavi genauso bescheiden wie am Handy, genauso wie ich nicht auf die komische Idee käme dies während der Fahrt an der Route rumzubasteln.

Wegpunkte überspringen klappt mit Handy genauso einfach wie am Navi.

Share this post


Link to post
Share on other sites
HeckenPenner

Ich fahr seit Jahren mit der “richtigen“ Kombi (TomTom UrbanRider und nCom BT3 in Nolan N85) umher, ziehe seit diesem Frühjahr aber die Handyvariante (TomTom App und 7“ Phablet) vor.

Warum?

1. Die Touchfunktion ist besser

2. Aktuelle Staumeldungen werden mit verarbeitet

3. Eingeschränkte Funktionen da spez. Firmware auf Nolan für TomTom Nutzung nötig bei TT UR

4. OnlinePlanung im Browser synchronisiert sich mit der HandyApp (Strecke und Favoriten)

 

Leider....

1. Extra Handytasche nötig (oder Tankrucksack) - in meinem Fall fast DIN A4 Größe

3. Weniger Akkulaufzeit => Boardsteckdose Pflicht

 

Hitzeprobleme hatte ich bei Probeläufen bisher noch nicht.

Oft trag ich das Handy in der Kombiinnentasche => nur nach Ansage fahren ist KEIN Problem,

Blitzeransagen warnen dann immer noch früh genug.

Streckenneufindung ist sauschnell - bei App und Standalone

Display hat in der Tasche volle Touchfunktion.

 

Bei mir überwiegen die Vorteile, aber nach meinem kommenden Urlaub seh ich das evtl. anders XD

 

Gleichzeitig quatsch ich per BT mit der Frau (Nolan BT3).....

 

Grüße

 

P.S. ....UrbanRider inkl. Zubehör und aktueller Karte geht im Juli hier auf den Marktplatz

Edited by HeckenPenner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wavemaster

Gleichzeitig quatsch ich per BT mit der Frau (Nolan BT3).....

 

Das gute ist dann immer die Ausrede: Ferbindung abgerissen . Hatte leider meine ruhe beim fahren :D

Edited by Wavemaster

Share this post


Link to post
Share on other sites
Td666

Ich hab mir nur ein Handy Halter besorgt und am Lenker befestigt, Sony Z3 rein und gut is, Handy is wasserdicht und das gequatsche nervt mich eh nur, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden

MfG Tino

 

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Onkel-Bob

Ich hab schon einiges ausprobiert, und hier meine Meinung/Erfahrung:

- Handy mit verschiedenen Navi-Programmen,online/offline Karten mit oder ohne Knopf im Ohr.
  Ist eine nicht wirklich gute Lösung

  Taugt für einfaches A => B, aber Touren etc. isses eher untauglich

 

- einfaches Navi (war von pearl) mit nem ganz einfachen Einzel-Lautsprecher im Helm integriert
  war schon deutlich besser, und hätte mir im Prinzip auch gereicht, aber der Kartenupdate war relativ teuer und selten.
  Navigation soweit ok, aber mit Routenplanung etc. umständlich. Ich habe damals dann mit nen "software-Patch" einiges beheben können
  Datei-Format war kml, gut in Verbindung mit google, aber ansonsten nicht.
  Taugt, aber nicht komfortabel.

 

- Jetzt habe ich mich für die Kombination Zumo 390LM und n-com B3 entschieden.
  Das ist wirklich eine sehr gute Lösung. Kopplungsvariante (Handy <= LM390 => B3) funktioniert super. auch die Handy <=> B3 direct auch, wenn ich mal ohne Navi unterwegs bin.
  Lifetime Kartenupdates, Navigation schnell, verschiedenste SW Lösungen für die Routenplanung möglich, gpx-Format is sehr verbreitet und viele schöne Touren sind downloadbar.
  Lautstärke super bis 120/130 km/h. Ansagen präzise und nicht zu viel/wenig. Display ok, gut abzulesen, wenn nötig.
  N-Com hab ich im N86, das Mikro stört nicht, wenn man es sauber einpaßt.

 

DLzG

Jürgen

Edited by Onkel-Bob

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.