Jump to content
tralf

Bericht: Magura HC1 Bremspumpe

Recommended Posts

tralf

Im März stellte mir Magura freundlicherweise ihre neue Bremspumpe HC1 - Streetking zur Verfügung. Ich kann jetzt erst meine Erfahrungen damit teilen, denn anders als die Magura Hymec hydraulische Kupplungsbetätigung kann man eine Bremspumpe nicht so schnell in allen Bereichen austesten wie die Kupplung.

Das HC1 System gibt es Kupplungs- und Bremspumpe, ich habe die Bremspumpe getestet.

 

Die Bremspumpe soll ein weiterer Schritt zu einer sportlicheren (gefühlt) Bremsanlage sein. Mit der Bremse der Z1000 (10-13) war ich nie so richtig zufrieden.

 

 

Technische Daten Bremspumpe:

  • Kolbendurchmesser: 12, 15, 18 mm

Der Straßenpreis liegt aktuell bei 309€.

 

Lieferumfang

  • HC1 Bremspumpe (18mm)
  • Hohlschraube mit Dichtringen (M10x1)
  • Entkoppelter Bremsflüssigkeitsbehälter
  • Standard-Klemmschelle (ohne Spiegelhalterung)
  • Bremslicht- bzw. Startsicherungsschalter
  • ABE für Bremsarmaturen
  • Montageanleitung

Bei mir lag noch die Schelle für die Spiegelbefestigung bei, die ich aber wegen meiner Lenkerendenspiegel nicht brauche und ein Ringstück, womit man die Bremsleitung noch 90° abwinkeln kann. Habe ich aber aber auch nicht genutzt.

 

Lieferumfang:

gallery_1621_2929_124984.jpg

 

Wie macht sich die Bremspumpe?

Nun ja, ein Wehrmutstropfen ist dabei. Die Bremspumpe verändert nicht den etwas stumpfen und weichen Initialbiss, den ich schon immer an der Z1000 (10-13) bemängele. Ich fahre Sinterbeläge, habe auf Stahlflex umgebaut und nun die neue Bremspumpe mit größerem Geberzylinder (die originale Pumpe hat 17mm). Der Initialbiss kommt aber nicht so daher, wie wenn man sich mal aktuelle Supersportlerbremsen anschaut. Da scheint dann die ältere ABS-Einheit noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu wollen.

 

Nichtsdestotrotz ist das Gefühl beim Bremsen verändert. Wenn erst mal der Hebel so weit gezogen ist, dass der Initialbiss vorüber ist und die Beläge satt anliegen, dann macht sich der größere Kolbendurchmesser von 18mm bemerkbar. Der Regelbereich ist im Hebelweg schmaler geworden, man kann mit kleineren Bewegungen an der Bremse zwischen voll und so gut wie nichts regeln. Das gefällt mir so. Und mit dem Wissen, das ABS rettet mir den Arsch, sollte ich doch mal zu ungestüm reinlangen, habe ich auch keine weiteren Bedenken ob ein größerer Bremskolben sinnvoll ist.

Das Feedback am Hebel beim Bremsen ist klar und man kann sich gut an die maximale Bremsleistung rantasten, der Handkraftaufwand ist logischerweise etwas gestiegen. Mit dem langen Hebel kann man aber immer noch wunderbar mit dem kleinen Finger die Bremse dosieren.

Ich bin die Bremspumpe jetzt schon über 2000km gefahren, so dass ich durchaus viele Situation schon "erbremst" habe, aber so richtig viele Worte fallen mir nicht ein, die Bremse zu beschreiben.

 

Mit der Rändelschraube kann man den Hebel stufenlos auf seine Handgröße anpassen. Ich selbst bin auf kleinster Stufe gefahren und fühlte mich wohl damit. Ich könnte mir vorstellen, dass eine zierliche Frauenhand da durchaus Probleme bekommen könnte.

 

Ein interessanter Punkt, der sich bei meinen Bremstests gezeigt hat: Das unsichere Verhalten, wenn das ABS auslöst und gefühlt der Hebel durchfällt, so dass man denkt es steht kein Bremsdruck mehr an, ist erheblich besser geworden. Man merkt im Regelbereich, dass der Hebel etwas nachgibt, aber das ist bei weitem nicht so störend, wie mit der originalen Bremspumpe. Dazu gab es ja einige User im Forum, die dachten ihr ABS sei defekt. Das ist auf jeden Fall ein richtig großes Plus mit der HC1.

 

 

Einzig der Rennstreckeneinsatz muss noch getestet werden, da bin ich dieses Jahr noch nicht zu gekommen. Ich werde aber meinen Bericht dahingehend erweitern, sobald es soweit ist.

 

Einbau:

 

Zum Einbau habe ich ein Tutorial erstellt. Ich habe den Einbau soweit mit Bildern dokumentiert. Der Austausch der Pumpe selbst ist kinderleicht. Man muss aber noch den Bremslichtschalter verkabeln, dass ist dann nicht mehr ganz so einfach, weil man 2 Kabel an die originalen Kabel löten muss. Das Tutorial steht zwar in der Z1000 (10-13) Rubrik sollte aber für alle anderen Z-Modelle ähnlich bis gleich sein.

 

 

So sieht es dann fertig verbaut aus:

gallery_1621_2929_36318.jpg

 

gallery_1621_2929_167460.jpg

 

 

 

 

Zubehörhebel:

Für Freunde der gepflegten Motorradoptik habe ich auch noch etwas. Wie schon bei der Hymec liebe ich meine Pazzo-Hebel. Dezent, stylisch, toll - das Original eben. Nach Rücksprache mit Pazzo Racing und etlichen Fotos zur Bestimmung des richtigen Adapters wurde es klar: Der Hebel Adapter M-1 ist für die HC1 Bremspumpe geeignet. Somit steht auch für die HC-1 ein Pazzohebel als Nachrüstoption zur Verfügung.

 

M-1 Adapter

gallery_1621_2929_105559.jpg

 

 

Fertig angebaut:

gallery_1621_2929_219714.jpg

 

 

Fazit:

Komme ich nun zum Fazit, dass nicht ganz so klar ausfällt wie bei der Hymec letztens. Die Hymec ist ein Segen für die "Männerkupplung" der Z. Gerade für die älteren Modelle. Seit 2016 verbaut Kawasaki ja diese Servo-Kupplung, die sich merklich leichter ziehen lässt. Aber für alles davor würde ich sofort wieder auf Hymec umbauen.

 

Die HC1 ist ein tolles Stück Technik und funktioniert einwandfrei. Wer ein knackigeres Gefühl beim Bremsen haben will und einen ordentlichen Druckpunkt mit sportlich kurzem Regelbereich sucht, für den ist die HC1 auf jeden Fall etwas. Wer erwartet, dass die Z1000 gefühlsmäßig damit jetzt die Bremsanlage einer S1000RR oder ZX-10R (ich bin die 2016er 10er gefahren und die Bremse ist ein Traum :thumbs_up: ) bekommt, den muss ich leider enttäuschen. Dazu spielen noch zu viele andere Teile der Bremsanlage eine Rolle.

 

 

 

Vielen Dank an dieser Stelle an Magura und C. McRory für das freundliche zur Verfügungstellen des Testexemplars.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shoei

Toralf wenn du mit der Bremse deiner Z unzufrieden bist, ist ja der Schritt mit der Bremspumpe nicht verkehrt. Hast schon mal darüber nachgedacht auf Monoblock umzubauen? Oder andere Scheiben zu verwenden?

Der Unterschied zwischen ZX-12R (320mm) und Moto Master (320mm) war auch deutlich zu merken.

 

Ich war ja mit der Bremse meiner Z auch nie wirklich zu Frieden und die ZX-6R Bremse war auch bescheiden.

 

Ansonsten gut geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
omc1984

Gut geschrieben...vielleicht auch interessant für @Struwwelpeter

 

Welchen Kolbendurchmesser hast Du denn verwendet?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gixxer46

Wurde mein Beitrag/Anliegen jetzt gelöscht oder verschoben?

Könnte man mir das bitte irgendwie zurück senden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.