Springe zu Inhalt
erigro

Rad bzw. Bremse vorne schleift

Empfohlene Beiträge

mad doc

Schwimmend gelagert kenn ich bei der Bremsanlage jetzt auch nur die Bremsscheibe und den Bremssattel. Natürlich hast Du recht das die Bremsklötze beweglich montiert( mit Haltestift und Halteklammern)  sind. Könnte man also durchaus auch so benennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stelllino

Hallo habe bei meiner Z750 bj 2008 Dir Bremsbeläge vorne gewechselt, nun finde ich das das Vorderrad sich nicht so leicht wie vorher drehen lässt. Ist das normal mit neuen Belägen oder hab ich da was falsch gemacht? Danke für die Antwort 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hardy76

Die neuen Beläge müssen sich erst noch "einschleifen"! Ist also normal wenn es etwas schwerer geht als vorher. Die Beläge schleifen / Liegen eigentlich immer etwas an den Scheiden an.

Kenne ich seit knapp 30 Jahren Mopped fahren nur so

Bearbeitet von hardy76

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schorsch

Es ist ganz normal, daß die Bremsbeläge einer Scheibenbremse immer leicht anliegen und ein leichtes Schleifgeräusch zu hören ist. Beim Fahrbetrieb sorgt die leichte seitliche Unwucht der Bremsscheiben dafür, die Bremskolben und damit die Beläge wieder zurückzudrücken.

Wenn die Kolben sich wegen Verschmutzungen nur schwer wieder zurückdrücken lassen, dann liegen die Beläge umso stärker an den Scheiben an. Hoher Verschleiß und starke Hitzeentwicklung ist die Folge. Dann ist eine Revision der Bremssättel angesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex-Z1000
vor 1 Stunde schrieb schorsch:

Beim Fahrbetrieb sorgt die leichte seitliche Unwucht der Bremsscheiben dafür, die Bremskolben und damit die Beläge wieder zurückzudrücken.

 

Hm, also macht die Bremse (sprich der Bremskolben wenn im Stand der Hebel betätigt wurde) nicht mehr auf und gibt das Lüftspiel zwischen Kolben und Scheibe frei? Ungünstig wenn im Stand dann jemand die Bremse benutzt :pfeif:. Die Legende vom Taumelschlag um die Kolben nach der Bremsbetätigng wieder freizugeben hält sich aber auch hartnäckig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HeinZ

Wirklich reden wir von hydraulik.
Wenn man den Hebel loslässt geht der Druck weg und die Bremse wird frei.
Natürlich schleift die Bremse dann leicht sprich die klötze an den Scheiben aber da der Druck weg ist ist das unerheblich da es im Zehntel Millimeter Bereich ist.
Ja und auch eine schwimmende Scheibe hat marginal Seitenspiel und sorgt dafür das die Kolben leicht zurück gehen.


Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex-Z1000

Nicht Böse gemeint, aber das hört man immer wieder mal (selbst von Profis) wo dann die Hersteller sogar bei Schulungen lachen müssen.

 

Hier eine kurze Erklärung wie das Lüftspiel entsteht und welches Bauteil dafür verantwortlich ist:

 

Bremskolbenrück- & nachstellung

In den, im Bremssattel befindlichen Kolbenbohrungen ist, neben einem oder mehrerer O-Ring(e) zur Abdichtung, auch ein rechteckiger Gummidichtring (Rechteckring) verbaut, welcher sich durch den bei Betätigung der Bremse aufgebauten Bremsdruck und die Haftreibung am Bremskolben, elastisch verformt. Bei Abfall des Bremsflüssigkeitsdrucks wird der Bremskolben durch den sich wieder in seinen Ausgangsform zurückziehenden Rechteckring in den Bremszylinder zurückgeführt und gibt die Bremsbeläge um das Lüftspiel frei.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taucher

...es ist schon zu lange her, das ich Gummis von einen Bremssattel gewechselt habe.

Genau kann ich mich nicht Erinnern, verstehe aber was du meinst und kann es mir auch Vorstellen, nur habe ich ein kleines Problem mit der Vorstellung das dieses Gummi so schnell es schafft die Bremse frei zu geben.

In einen anderen Forum gibt es eine Reihenfolge wie man Rad und Bremse am besten Zusammenbaut, was nicht für alle Motorräder Übertragbar ist da jeder sein eigenes Süppchen kocht.

 

Hier mal die Reihenfolge die man bei meiner Tuono machen soll.

Bei der Tuono ist links eine Distanzhülse, rechts ist die Achse dicker und liegt an der Felge bzw. Lager an.

1. Rad einbauen, Klemmungen unten an Holmen loslassen.
2. Bremssättel alles fest anziehen. Bremsbeläge von Bremsscheibe zurück drücken
2. Radachse Mutter leicht anziehen. Dann rechte Klemmung vom Holm anziehen.
4. Jetzt Radachse nach Vorschrift festziehen
Der rechte Holm ist praktisch die "Führungsgrösse. Beim anziehen wird quasi das ganze Rad (Lager, Distanzscheiben usw) am rechten Holm angelegt
5. Jetzt Moped mehrmals vorne durchfedern. Geht leicht wenn an einer Wand oder so anlegst. So das sich die Holme parallel ausrichten können>>>linke Klemmung ist ja noch lose
6. Jetzt linke Klemmung anziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex-Z1000

Bock das Bike vorne auf und lass eine zweite Person am Bremshebel ziehen so stark es geht. in dem Moment wo der Hebel losgelassen wird kannst das Rad wieder drehen, da der Hydraulische Druck weg ist und der Kolben durch den (vorher verformten Gummiring/Rechteckring) wieder "zurückgedrückt" wird und das Lüftspiel sofort wieder da ist. Hier ein Bild damit man die Funktionsweise sehen kann.

 

image.png.cd1a916a9a7233ed0a4cb2a85b62d057.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taucher

Ha, enttarnt du Betrüger. :D

...unten an deinen Bild steht Ralf Schmitz und das ist ein Komiker.:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alex-Z1000

Bleibt aber unser kleines Geheimnis ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Munich_Z17

ist ja super wenn es so ausführlich gemacht /geschrieben usw wird, Respekt.

Aber ich frag mich ,warum wenn ich keine Ahnung von der Materie habe, dann Beläge wechselt und im Netz nachgefragt wird ob dies oder jenes "normal" ist..sorry  lasst die Finger von Lebenswichtigen Dingen und bringt sie zum Händler...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taucher

Bremsen gehört mit zu den Sensibelsten teilen die ein Motorrad hat.

Wir hatten es schon hier, das jemand gelesen/gehört hat das Kupferpaste gegen das Quietschen ist, da ist die Person hin gegangen und hat die Kolben etwas raus gedrückt und die Kupferpaste drauf gemacht.

Das es welche gibt die sagen das man das besser beim Händler machen lassen soll, gibt es in jeden Forum, die Beweggründe sind vielfältig, würde aber zu weit gehen alles zu erläutern.

Also viele Antworten geben eine Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Es sind max. 75 Smilies möglich..

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.