Jump to content
Struwwelpeter

Erster Federbein-Service

Recommended Posts

Struwwelpeter

Hallo liebe Community,

 

ich möchte euch hier im Thread zusammengefasst meinen ersten Federbein-Service vorstellen. Es handelt sich hier um mein altes Kawasaki Z1000 (Bj '03) Federbein.

 

Ich habe es letztes Jahr mit Anraten und Hilfe von @omc1984​ mit dem der Kawasaki ZX10R getauscht, da das Originale leider keine Regelung der Druckstufe von Werk aus mitbringt. Umso besser, dass ich so für zukünftige Projekte ein Objekt zum Ausprobieren habe. Gewisse Arbeitsabläufe müssen nunmal erprobt sein, Werkzeug direkt zur Hand sein. Und - bezüglich Werkzeug - hat sich heute bereits herausgestellt, welches in Zukunft noch besorgt werden muss oder sich schon bewährt hat.

Damit möchte ich euch heute aber nicht weiter penetrieren, sondern euch mit Bildern des vorgestrigen und heutigen Erfolgs beehren.

 

Nach einer entspannten Ausfahrt mit @omc1984​ am Sonntag haben wird uns zusammen spontan entschieden, die erste Zerlegung vorzunehmen.

Heutiges erreichtes Ziel ist heute die komplette Reinigung. Doch seht selbst was heraus gekommen ist.

 

Ausgangszustand

 

Das Federbein wurde bei ca 20.000 km ausgebaut. Wie es leider bei fast jedem Standart ist, wurde natürlich nie ein Service durchgeführt. Leider habe ich kein Bild im zusammengebauten Zustand, aber ich denkem jeder weiß, wie sein Federbein nach ein paar Tkm aussehen kann.

Denn so etwas kennt jeder:

 

 

20170528_172319fpq2v.jpg

 

Viel wichtiger ist mir aber in diesem Thread das Innenleben.

 

Federbein

 

Nach Ausbau der Feder, Kolbenstange und Ablassen des Öls (Ighitt - leider [oder zum Glück?] habe ich noch keinen durchsichtigen Behälter - ein alter Holzöl-Behälter musste herhalten)

 

20170528_171850onq48.jpg

 

 

sieht dann das Innenleben von Oben gesehen so aus:

 

 

20170528_171837fsph3.jpg

 

Der Stickstoffbereich sieht auch nicht wirklich besser aus:

 

20170528_171939mao9u.jpg

 

Bladder

 

Und demenstprechen auch die Bladder:

 

20170528_171903q6p5a.jpg

 

Kolbenstange

 

Hier mal in zwei Bilder die versiffte Kolbenstange.

von Links nach Rechts:

- Anschlagpuffer

- Abdeckkappe

- Dichtkopf

- Shim-Paket Druckstufe

- Kolben

- Shimpaket Zugstufe

- Kontermutter

 

20170528_174437bvqsu.jpg

20170528_17444178pef.jpg

 

 

So kann man einen Sonntag auch beenden smile.png Und schon Montag hat es mich gekribbelt, weiter machen zu können, aber die Einrichtung der Werkstätte ging natürlich vor. Zudem konnte ich auf die tatkräftige Hilfe von @omc1984​ zählen, welcher mir - während ich mal ordentlich eingerichtet und "Klar-Schiff" gemacht habe - noch einige notwendige kleine Helferlein besorgen konnte!

 

 

So ging es dann heute für mich weiter. Weitere Zerlegung wartete auf die Kolbenstange, doch zuvor teste ich mal einige Reinigungmöglichkeiten an den bereits zerleten Teilen durch:

 

 

Federbein, Stickstoffbereich, Bladder, Gascap, Sicherungsringe Kolben & Gascap, Vorspannung, Feder

 

20170530_183922znr13.jpg

 

20170530_1839333aqb8.jpg

 

20170530_183850jwqzr.jpg

 

20170530_183859y6pyw.jpg

 

Umlenkung

 

 

Von der Umlenkung habe ich leider zuvor kein Bild gemacht, aber man kann sich vorstellen, wie schwarz diese war...

Ein Hoch auf den Reiniger, Wanne, Pinsel und Baby-Drahtbürste (wie froh ich war, diese gefunden zu haben smile.png )

Aber definitiv muss die Umlenkung vor Wiederbenutzung neu abgeschmiert werden (Danke an meinen Vatta, mir dazu das richtige Werkzeug überlassen zu haben!)

 

20170530_183908kmqsq.jpg

 

Zerlegung Kolbenstange

 

Weiter mit dem Auseinandernehmen.

Die Krux an der Sache: Die Befestigungsmutter, muss diagonal abgeschliffen werden, da die Kobenstange bei der Herstellung axial auf die Mutter verpresst wird. Die neue Dreiecks-Feile gleich mal ausprobiert und für sehr gut befunden (auch wenn ich kaum Unterschiede zwischen den drei Seiten empfunden habe) funktioniert hat es natürlich und ein weiteres Hoch auf den neu erworbenen Kompressor - nur nicht reinschauen, wenn man die Späne wepusten will smile.png

 

20170530_183948kxrng.jpg

 

20170530_185217m7o0w.jpg

 

Puuh - geschafft, nach tatsächlich ziemlich langer Zeit (man will ja nichts irreparapel zerstören) kam die Mutter von der Kolbenstange runter.

Wie man im Hintergrund sieht, ist das Druckstufen-Shim-Paket bereits aufgefädelt (Nein, ich bin nicht fotogeil)

 

20170530_1900255zrco.jpg

 

Shim-Kolben mit Paket

 

20170530_190610ywo8e.jpg

 

Hier ein kleiner Trick, um die Gleitbuchse nicht zu zerstören - man nehme Isolierband fürs Gewinde:

 

20170530_19090008rjz.jpg

 

ENDLICH alles auseinander und bereit zur Reinigung. Aber schön von Vorne:

 

Reinigung Dichtkopf (Abdeckekappe, Anschlagpuffer) VORHER

 

20170530_1917425noeo.jpg

 

Reinigung Dichtkopf (Abdeckekappe, Anschlagpuffer) NACHHER

 

Bild "20170530_192120iyp8b.jpg" anzeigen.

 

Kolben plan geschliffen

 

Dazu kann ich nur sagen.... das war sehr sehr nötig - Ich noch nicht sagen, ob das unter Herstellertoleranzen läuft oder tatstälich über den Verschleiß gekommen ist. Immerhin habe ich mit dem 400er und dann 600er länger geschliffen, als ich es erwartet hätte

 

20170530_190610ywo8e.jpg

 

Bild "20170530_193714f1px3.jpg" anzeigen.

 

Kolbenstange geschliffen

 

Natütrlich hat die Kolbenstange nach Fettentfernung auch eine feine Schleifpapierbehandlung bekommen

 

20170530_1930002uowl.jpg

 

 

Und nun Schlussendlich:

Das Werk in Summe!!!

 

20170530_193751e0rxa.jpg

 

 

 

Was steht nun aus?

 

Da ich ja jedes Teil in der Hand hatte, kann ich nun beurteilen, wie es um den Zustand des Federbein aussieht. In Summe sieht das Federbein tatsächlich besser aus, als ich es erwartet hätte. Doch würde ich das Federbein wieder nutzen wollen, würde ich folgende Mängel zum Austausch festhalten:

 

- Der Kolben könnte eine Überarbeitung, wenn nicht sogar eine Ersetzung verdienen

- das Shraderventil der Bladder sieht, dadurch dass es numal außen liegt, nicht gut aus - Austausch der Gascap wäre hier das Einfachste

- Hohnen beider Zylinder, vor allem für den Kolben sehe ich hier Verbesserungspotenzial (Werkzeug noch zu erwerben)

 

Finally

Neben der erkannten "Mängel" muss für einen kompletten Service natürlich final wieder Öl aufgeüllt und die Bladder mit Stickstoff befüllt werden. Ich freue mich schon tierisch drauf, wenn die Lieferung des dafür notwendigen Werkzeugs endlich aus den USA seinen Platz in meiner Werkstatt gefunden hat.

Leider musste ich heute mit @omc1984​ feststellen, dass sich - neben dem Werkzeug - auch die Adapter zum Absaugen & Befüllen sich in einem Lieferengpass befinden. Von daher bin ich hier leider an einem Punkt, ab dem ich ohne das notwenige Werkzeug nicht weiter arbeiten kann. Und eine händische Entlüftung kommt für mich nicht in Frage. Zuviele Fragezeichen, wieviel Luft tatsächlich im Federbein verbleibt und jeder kann sich vorstellen, wie sich schaumiges Öl verhält...

 

Aber ich ich werde euch auf dem Laufenden halten!

 

Danke an jeden, der tatsächlich bis zum Ende dieses Post gelesen hat - hat sich doch einiges angesammelt.

Denkt daran, dass die Frau neben euch u.U. auch noch etwas Aufmerksamkeit benötigt tongue.png

 

Und damit verabschiede ich mich - ich habe jetzt dann jetzt auch mal Feierabend. Trotzdem hoffe ich, dass Ihr auch so angefixt seid, wie ich!

 

Bis zum nächstem Mal!

 

Gruß,

Micha

 

 

PS: ich merke gerade, dass ich die ersten Bilder verkackt habt - aber auch in Foren muss man lernen tongue.png Ich entschuldige mich dafür grin.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
Struwwelpeter

​Guten Abend alle miteinander,

 

es geht wieder ein wenig weiter!

An vergangenem Wochenende habe ich das Z1000 FB wieder zusammen gesetzt und möchte eben mit einer "kurzen" Bildergalerie die Arbeitsschritte vorstellen.

 

Oberste Priorität ist natürlich "Reinlichkeit" und einfacher wenn man Druckluft zur Hand hat :)

Wie im vorherigen Post zu sehen war, sind natürlich alle Teile zuvor penibel gereinigt worden.

20170603_182042lroi3.jpg

 

Nachdem der Anschlagpuffer, die Abdeckkappe, der Dichtkopf und das  Shimpaket mit Kolben wieder aufgesetzt worden ist, muss die Befestigungmutter wieder mit Drehmoment (35Nm) angezogen werden. 

 

WICHTIG hierbei: Die umgelegte Kante hatte ich zuvor mit einer Feile durch diagonales Abfeilen entfernt, daher hier unbedingt Locktite (blau) verwenden!

20170603_18243712rly.jpg

20170603_182733e2q9y.jpg

Anschließend das Gewinde und den Federspanner aufsetzen:

(schön mit Bewegungsunschärfe, Danke an @'omc1984'  tongue.png )

 

20170603_182927vbowq.jpg

Für die benötigte Gleitfähigkeit das gute​ Maxima Grease seicht auf Kolben und Dichtkopf aufgetragen:

20170603_183843hiq24.jpg

20170603_183910bqp2s.jpg

Kolben einführen und durchschieben.

Anschließend Dichtkopf bis über die Federringnut schieben.

...Wer führt nicht gerne ein!?​ ... *Hust* whistling.png 

20170603_184020pnpgw.jpg

20170603_184031nhqdt.jpg

Federring einsetzen.

Hier kommt das legend.... - wait for it - ...däre Abdeckkappen-​Halte-Tool zum Einsatz:

20170603_184227u5rns.jpg

Abdeckkappe mit Schonhammer​ wieder einschlagen:

20170603_184350t5o9x.jpg

20170603_184359fkpjc.jpg

Und zum Schluss die Bladder mit Gefühl einsetzen und den dazugehörigen Federring wieder einsetzen.:

20170603_184722g9qgf.jpg

20170603_184725x3qb6.jpg

 

READY FOR FILLING!​

Mittlerweile ist einiges in meiner Werkstatt bezüglich Werkzeug hinzugekommen, sodass ich zumindest die Befüllung des Öls durchführen kann. Für die Stickstoffseite (Bladder) bin ich leider immer noch in der Warteposition - nervig cursing.png 

​Für den Befüllprozess hatte ich überlegt ein Video online zu stellen, wie das Ganze bei mir aussieht. Leider hat sich beim Befüllen des Federbeins der Dichtkopf als undicht herausgestellt, womit das bereits gesammelte Videomaterial sich als wertlos herausgestellt hat.

Bereits in meinem vorherigen Post hatte ich als Mangel den "Kolben" angegeben - Unachtsamkeit meinerseits, denn ich meinte natürlich den Dichtkopf (der Kolben​ liegt zwischen dem Shimpaket!).

Es gibt Dichtkopf-Reparatur Sätze zu erwerben - allerdings würde ich hier auf einen komplett Neuen setzen. Ein neuer Dichtkopf würde mich um die 35€ kosten.

Da ich allerdings keine Verwendung für dieses Federbein habe, werde ich mich mit diesem Federbein nicht weiter rumschlagen. Ich habe noch gebrauchtes R1 Federbein rumliegen, an welchem ich den Befüllprozess​ in Bälde demonstrieren möchte.

Zusätzlich hat sich für die gekaufte Befüllanlage bereits ein Verbesserungspotential herausgestellt, wofür auch bereits "Kleinteile" in der Pipeline sind und hoffentlich bald ihren Weg in meine Werkstatt finden :)

Jetzt hängt es eigentlich nur noch an einem der bekannten Zustelldiensten, dass ich vernünftig weitermachen kann.

 

UND DANN .... dürfte ich auch endlich so gut wie jedes notwendige Werkzeug haben  thumbsup.png

Aber bestimmt wird dann erst recht auffallen, was mir noch fehlt  cursing.png tongue.png

 

 

Danke fürs eure Aufmerksamkeit und ich hoffe, ich kann bal Neues berichten!

 

Gruß,

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schönwetter_Manni

Interessant zu sehen :)

Edited by Schönwetter_Manni

Share this post


Link to post
Share on other sites
DerHolger

Die Frage bzgl. der Besorgung entwaiger Neuteile kam mir schon in der ersten Serie.

Wo würdest Du denn diesen ganzen Kram an Dichtungen oder ähnliches herbekommen wenn defekt?

Wenn Du da Quellen nennen kannst nur immer her damit.

 

Die Sache mit dem Befüllen stellte sich bei mir im ersten Teil auch, und freue mich das Du da demnächst drauf eingehst.

Werde das selber nie in der Hand nehmen,aber es ist immer schön zu issen wie es dann oder auch generell funktioniert.

 

Ansonsten "Hut ab" für diese ausführliche Reinigungsübersicht und Instandsetzungsdokumentaion des FB.

Klasse gemacht, und vor allen Dingen schön bebildert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Struwwelpeter

Hi DerHolger,

 

Ersatzteile lassen sich u.a. bei S-Tech und Motocross-Shop online finden. Allerdings ist auch nicht jedes Teil bestellbar. Und erst recht nicht über Kawasaki, welche das Federbein als ein Bauteil sehen.

Als Beispiel für meine Zett (92075-1426):

 

https://www.kawasaki.com/Parts/PartsDiagram/31033/2003/ZR1000-A1

 

 

Falls von Interesse, werde ich den Befüllprozess mal bebildern. Prinzipiell geht es dadrum das Federbein per Unterdruck zu entgasen und es anschließend mit Überduck zu Befüllen. Dies erfolgt in mehreren Zyklen, um auch die letzten Luftblasen aus dem Federbein zu bekommen.

 

Gruß,

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.