Springe zu Inhalt

Empfohlene Beiträge

Monty

Danke,

werde ich dann kurzfristig so anpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Okami
vor 4 Minuten schrieb Okami:

Da hast Du recht. Die Düse ist zu weit oben und sollte noch etwas nach vorne gerückt werden. Kurz bevor die Kette ins Kettenblatt aufläuft.

(Sorry, immer wenn ich jemanden mit dem @ anspreche, der Name im Menue erscheit und ich ihn auswähle kann ich den Beitrag nicht weiter schreiben, da alles blockiert ist)

bearbeitet von Okami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monty

Danke, das habe ich bereits so geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Hätte da mal eine generelle Frage :

Wenn die Kette durch so ein System andauernd geschmiert wird , wird dann nicht auch das überschüssige ÖL permanent auf die Felge geschleudert  ?

 

Wäre für mich als "Putzfreak" ne Katastrophe   :mad2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alki

Ja, aber das Öl kann man sehr leicht wieder entfernen.

Wenn man einmal so ein System hatte geht es nie wieder ohne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurvenkratzer

Gegenfrage, was geht leichter zu entfernen, Öl oder Kettenfett, welches eine Haftkomponete enthält?

Ab und zu haben ich auch mal einen Tropfen Öl im Bereich Seitenständerd auf dem Untergrund. Kurz nach dem Gebrauchtkauf (17tkm) habe ich auf Öler umgestellt. Der Vorbesitzer hat HKS benutzt. Nach ca. 3tkm begann sich der abgeschleuderte Kram hinter der Ritzelabdeckung zu lösen. Jetzt weiß ich nicht, was ich wärend der Fahrt verloren habe, 3x entdeckte ich unter der Mopete relativ große Plocken Kettenfett von Kaugummiartiger Konsistenz. Von der Menge war‘s etwas ein 1/2 Joghurtbecher voll.

Sie hat jetzt 35tkm, in der Zeit habe ich 2x die Kette minimal nachjustiert. Als ich vor 4 Wochen die Räder zum Reifenwechsel ausgebaut habe machte die Kette vom Gefühl her, schmatzend, wenn man sie bewegt, als wäre sie neu.

Als Öl verwende ich Shell Tonna S3 M 220, ist es kälter, daß 68er, dann brauche ich nicht so viel zu regeln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ride on
vor 11 Stunden schrieb Harry Z:

Hätte da mal eine generelle Frage :

Wenn die Kette durch so ein System andauernd geschmiert wird , wird dann nicht auch das überschüssige ÖL permanent auf die Felge geschleudert  ?

 

Wäre für mich als "Putzfreak" ne Katastrophe   :mad2:

 

Ich kann nur für das CLS-System sprechen, da lässt sich die Tropfmenge einstellen.

Was auf die Felge kommt, geht deutlich leichter weg als z.b. S100 weisses Kettenfett.

Im prinzip braucht man die Kette nur alle 1000km reinigen, der rest geht von allein.

Für Tourenfahrer, die auch im regen fahren unbedingt empfehlenswert.

Für den Rest, lohnen die 300€ sich eher weniger.

bearbeitet von ride on

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Danke dir Ride On für die Aufklärung.

 

Fahre eh nicht im Regen und Kette wird alle ca. 1000 Km mit S100 behandelt und notfalls vorher noch mit einem Kettenreiniger gereinigt.

 

Ist dieses Kettenöl aus dem CLS-System denn besser als S100 ? Und falls ja , könnte ich dann nicht lieber so ein Öl selber auftragen anstatt S100 ?

Oder schleudert sich das dünnflüssigere Öl zu schnell ab ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ride on

Für einmal Anwendung alle X Km ist das CLS-Öl nicht geeignet.

 

Wenn du das S100 bei warmer Kette (in der richtigen Menge und an der richtigen Stelle) aufträgst

und erst am nächsten Tag fährst schleudert es auch deutlich weniger ab.

 

Ist dir das immer noch zuviel, kannst du auch das DryLube verwenden,

du musst zwar öfters schmieren, dafür bleibt die Felge und der Rest nahezu sauber (Trockenschmierung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Ja ride on , habe ich auch schon festgestellt, dass wenn ich dieses  S 100 über Nacht einwirken lasse , löst sich da fast nichts mehr.

Felge bleibt so gut wie unberührt. Vielleicht hier und da mal ein Pünktchen. Wegwischen und bei der nächsten Fahrt ist nichts mehr zu sehen.

 

Dann bleibe ich halt beim S 100 denn das Öl müsste ich ja dann alle paar Km auftragen....

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Monty
vor 16 Stunden schrieb Harry Z:

Hätte da mal eine generelle Frage :

Wenn die Kette durch so ein System andauernd geschmiert wird , wird dann nicht auch das überschüssige ÖL permanent auf die Felge geschleudert  ?

 

Wäre für mich als "Putzfreak" ne Katastrophe   :mad2:

 

Mein Scottoiler-System mit Pumpe ist auf einen Tropfen in 60sek. Fahrzeit eingestellt.

Auf meiner schwarzen Felge war kein Öl zu sehen.

Am  weiße Putzlappen haftet auch nur normaler, nicht öligen Schmutz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harry Z

Hallo Monty ,

 

wie gesagt , für mich als Schönwetterfahrer sprühe ich dann doch lieber alle paar Hundert Km die Kette selber ein.

 Bei häufigen Regenfahrten macht natürlich so ein Schmiersystem eher Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Okami

@Harry Z

wenn Du das Öl mit der Hand aufträgst wirst Du es nicht fein dosieren können. Dann wird es abgeschleudert und landet unter ungünstigen Umständen an der Reifenaußenseite, also Achtung!  Der CLS Öler dosiert je nach eingestellter Zeitwahl einen kleinen Tropfen während der Fahrt auf das Kettenrad. Durch die Fliehkraft gelangt es an die Kette und wird mittels Kapilarwirkung dort sehr dünn verteilt. Die Kette ist immer optimal geschmiert und bedingt durch die rel. geringe Ölmenge nicht so anfällig für anhaftenten Schmutz. Ich habe meine Kette noch nie wirklich reinigen müssen, lediglich mit dem Lappen ab und zu kurz durchgewischt. Die Felge hat machmal minimalste Ölanhaftungen auf der Kettenradseite, diese lassen sich aber auch mit einem Lappen leicht entfernen.

Die zähe Kettenpampe, egal von welchem Hersteller, ist für mich ein Horror. Verpapptes Hinterrad und Schwinge und der Dreck wird angezogen wie mit einem Fliegenfänger. Und egal was man zur Reinigung nimmt, es ist am Schluss immer eine Sauerrei.

Die 300€ (für Selbsteinbauer) sind gut angelegt.

 

bearbeitet von Okami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy_Z900

@Harry Z Ich nutze das goldene Drylube von S100 und bin damit absolut zufrieden. Der Dreck gehört der Vergangenheit an und den Kettenmax nutze ich nur zum Auftragen, um mir den Sprühnebel zu ersparen.

Auch ich wasche wöchentlich penibel mein Motorrad und habe das Kettenfett gehasst.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.