Springe zu Inhalt
Frank

Erhöhung der Vmax für 50ccm Mopeds - Petition

Empfohlene Beiträge

timtailer3

@SpikeZ du sprichst mir aus der Seele. Ich hätte es selbst nicht besser schreiben können . Absolut richtig :thumbs_up:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ride on

Wo liegt denn da das Problem?

Jeder 50er Roller läuft doch sowie schneller als 45km/h.

Sogar den Aprilia SR 50 den ich von einer Fahrschule gekauft lief locker 60 km/h.

Hatte eher probleme den trotz E-Drossel auf Mofataugliche 25km/h zu bekommen.

bearbeitet von ride on

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tralf

Aber nicht Serienroller neuerer Zulassung. Sollten es doch mehr als 45 km/h werden ist es Fahren ohne Führerschein oder Fahren ohne Betriebserlaubnis. Der Kontrollbeamte wird sich schon das teurere raussuchen. 

Das die aktuellen 50er wesentlich mehr können steht außer Frage. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ride on
vor 4 Stunden schrieb tralf:

Aber nicht Serienroller neuerer Zulassung. Sollten es doch mehr als 45 km/h werden ist es Fahren ohne Führerschein oder Fahren ohne Betriebserlaubnis. Der Kontrollbeamte wird sich schon das teurere raussuchen. 

Das die aktuellen 50er wesentlich mehr können steht außer Frage. 

 

Warum sollte die Betrieberlaubnis erlöschen, wenn die Kiste mehr wie 45Km/h lt. Tacho rennt (Serie)?

Willst du dann den Hersteller haftbar machen, der das so homlogiert hat?

 

Auf der Rolle werden 6 km/h Toleranz abgezogen und wenn dann noch deutlich mehr als 55km/h auf der Uhr steht,

gehen die Staatsmacht schon mal von Manipulation aus.

Wenn die dann nischt finden und das Teil schon paar km hat, z.b. Abnutzung in der Variorings, was wollen die dann machen?

 

Aber eine Erhöhung kann ja nicht Schaden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cross Oli
Am 3.1.2019 um 16:06 schrieb Sebi1087:

Soetwas meine ich :

Mit einer Straftat, das nächste Vergehen rechtfertigen...45km/h roller auf 60 bringen,

Ist noch genauso wie vor 38 Jahren. Alle Jugendlichen werden wegen 10kmh zu Staftätern während man 3 Jahre später den vollen Zugriff auf günstige 500 PS+ Autos hat.

Es ist ein Armutszeugnis, das in Deutschland z.B. ein zur Aufklärung einer Straftat genutzter Stimmenmitschnitt höher bestaft wird, als z.B. eine räuberische Erpressung welche mitgeschnitten wurde.

 

Ich denke jeder hatte sich schon selber mal bei einem oder mehreren groben Fahrfehlern erwischt. Die Freiheit des Individual Verkehrs "erkaufen" wir uns von den 3.177* Verkehrstoten allein in 2017. (*Quelle= Statistisches Bundesamt)

Leider ist man da mit 25kmh, 45kmh oder als Fahradfahrer der die Straße benutzt schneller dabei als der Rest der sch....     bauend in den Autos sitzt.

bearbeitet von Cross Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebi1087
Am 3.1.2019 um 17:07 schrieb SpikeZ:

Letztlich kommt es immer auf die Gesamtsituation an, was wirklich richtig ist.

Fahrbahnbeschaffenheit, Sicht, Wetter, Verkehrsgebiet (Kindergarten usw.)...alles spielt eine Rolle.

 

 

Ich lasse mich darauf ein zu sagen, das jeder das Recht hat individuel für sich zu entscheiden, was er einhält und was nicht. Die Konsequenzen muss der individuel agierende selbst abschätzen und vertreten können.

 

Ich provoziere keine Auffahrunfälle, aber ich sehe keine Notwendigkeit darin, die geduldeten Toleranzen so weit zu überschreiten, das ich mich selbst strafbar mache !

 

 

@ride on 

Was die machen wollen? Denn Fahrzeughalter dazu Auffordern das Fahrzeug in den Regelkonformen Zustand zu bringen und dann bei einem entsprechenden Verein überprüfen und bestätigen zu lassen.

bearbeitet von Sebi1087

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ian

Wenn da 30 steht, wird 30 gefahren. Wenn da 50 steht, wird 50 gefahren. Wenns einer eilig hat, soll er das dem Gegenverkehr erklären. Schließlich hat man das Recht auf die gesamte Fahrspur.

Die Tempolimits sind alle sinnvoll und selbst, wenn nicht, hat man sich dran zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neander
Am 5. Januar 2019 um 22:52 schrieb Cross Oli:

..........

Es ist ein Armutszeugnis, das in Deutschland z.B. ein zur Aufklärung einer Straftat genutzter Stimmenmitschnitt höher bestaft wird, als z.B. eine räuberische Erpressung welche mitgeschnitten wurde.

 

Das ist nun völliger Unfug, könnte von dem armseligen Lügenopa mit der Hundekrawatte stammen.

Ich hoffe, Du bist einfach nur auf der Tastatur ausgerutscht. Davon gehe ich mal aus. Und solange gilt:bier2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cross Oli
Am 7.1.2019 um 23:59 schrieb Neander:

Das ist nun völliger Unfug, könnte von dem armseligen Lügenopa mit der Hundekrawatte stammen.

Ich hoffe, Du bist einfach nur auf der Tastatur ausgerutscht. Davon gehe ich mal aus. Und solange gilt:bier2:

Ist aber leider Tatsache und entspringt aus dem Einzelhandel. Eine in Not geratene Kollegin (33 Jahre) wurde mehrfach mit Arbeitsplatzverlust erpresst- sollte eine beantragte medizinische Reha (4 Wochen) in Anspruch genommen werden. Eine Aufklärung bei der Justiz brachte zu tage das der Mitschnitt einer solchen Erpressung mit einer Freitheitsstrafe von bis zu einem Jahr nach sich ziehen kann. Bei der Erpressung mit krimineller Energie handelt es sich "nur" um eine Sittenwidrigkeit. 

 

Ich hatte nur so weit ausgeholt um zu zeigen das dass ganze System inkl. der StVO löchrig wie ein Schweizer Käse ist. Mir kam ein kranker Typ mit seinem Fiesta auf der Hauptstraße rückwärts ins Auto rein geflogen- 5000 Euro Schaden- ich habe Schuld bekommen. Mittlerweile habe ich überall Kameras drin. 

 

Das Ganze ist leider kein Unsinn sondern Tot Ernst, bin es ehrlich auch leid immer für andere Leute Dummheit bezahlen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neander

Ohne das hier vertiefen zu können und zu wollen.

Im Arbeitsrecht kenne ich mich ganz gut aus und was eine "Aufklärung bei der Justiz" bedeutet, weiß ich nicht. Es sei denn, es gab ein Verfahren mit Urteil oder wenigstens Vergleich.

Zum Thema Erpressung, siehe Strafgesetzbuch Paragraph 253 (3), der sagt:  Der Versuch ist strafbar. Und Ziffer 1 sagt: bis 5 Jahre Gefängnis oder Geldstrafe.

Allerdings ist das heimliche Aufnehmen auch strafbewehrt. Paragraph 201 StGB.

Es gibt allerdings Ausnahmen, z . Bsp. Notwehr und die dürfte bei Erpressung ziehen.

Ansonsten gilt wie immer: Auf See und vor Gericht sind wir in Gottes Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.