Jump to content
IGNORED

Drehzahlfestigkeit beim aktuellen Z1000 Motor


andi-at
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

Hat sich schonmal jemand mit der Drehzahlfestigkeit der Motore von der Z1000(sx) 2013 beschäftigt?

Mein Limiter ist schon etwas höher bei 11k5 odsr 12k, ich dreh aber öfters rein und hab das Gefühl dass da noch nicht der große Leistungsabfall eintritt.

 

Vom Auto weiß ich dass die 4zyl mit den Eigenschwingungen Probleme haben, aber bei den Mopedmotoren gibts ja Vertreter die ins endlose drehen...

 

Gibts da Erfahrungen dazu?

 

lg

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich ist der 1043er Motor keine Drehorgel. Er erreicht seine Nennleistung beim D-Modell ja bereits bei 9600/min. Selbst die stark getunte  Höly Z1000 hat ihre 171PS unter 11000/min. 

Was das Drehen bis 12000/min bringen soll, verstehe ich nicht. Da oben kommt doch nix mehr. 

 

https://www.motorradonline.de/test/ps-tuner-gp-racebike-hoely-z-1000.432172.html

 

022048E8-A382-41B6-81EF-39A232F513A9.jpeg

Link to comment
Share on other sites

Frankenbub883

Immer wieder interessant womit sich Leute beschäftigen... Glaub ich hab meine noch nie über 10k gedreht. Wofür auch, schnell genug isse auch so, ohne Drehzahlgequäle.

Link to comment
Share on other sites

Solche eine Motorquälerei würde ich meinem "Schätzchen" im Leben nicht antun :wall:

 

Also , wenn ich meinen Motor bis höchstens 7000 drehe und dann umschalte, geht die Kiste wie die Seuche ;)

Mehr braucht man kaum auf der Straße.....

 

Genau das war auch der Grund, warum ich mir als "Anfängermotorrad" keine 600er gekauft habe.

Die hochtourige Quälerei bis was an Drehmoment kommt , ist nichts für mich.

Edited by Harry Z
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Na ja, die Motoren vertragen schon einiges. Bin auch schon mal in den Begrenzer rein, was ich persönlich als sehr unangenehm empfinde. Wenn ich es brennen lasse, schalte ich nicht bei 7000 um, auch wenn ich meistens gemütlich fahre und man dann bei der 1000er ja eigentlich gar nicht mehr schalten muss, wenn man im 6. unterwegs ist. Ab und zu sitzt einem ja schon mal der Teufel im Nacken. Dann macht es auch mal Spass, bei 10.000 in den nächsten zu schalten und bis dahin geht da schon einiges.

  • Thanks 2
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Harry Z:

Solche eine Motorquälerei würde ich meinem "Schätzchen" im Leben nicht antun :wall:

 

Nur weil er schreit, heist das noch lange nicht, dass er auch Schmerzen hat ;)

So ein 4 Zyl kann das ganz gut ab. Sind schließlich dafür gebaut.

Ab 7 geht ja erst so richtig die Post ab.

Edited by Red-Zett
  • Thanks 3
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja stimmt schon aber 10000Touren bei ner 1000er braucht man doch nicht selbst bei sehr flotter Fahrt reichen doch 8oder 9000 Umdrehungen 

Link to comment
Share on other sites

Danke Frank, hab den Höly gefundne und die Specs vom Bike gesehen.

Der hat die Ausgleichswellen rausgeschmissen, da ists also vorbei mit Drehzahlorgien...

 

Wir wollen hier jetzt nicht über die Notwendigkeit diskutieren, es würd ja ausreichen von 1 in 6 zu schalten aber naja...  :pfeif:

 

Die Überlegung geht dahin die Drehzahl zu erhöhen und die Drehmomentkurve nach rechts zu schieben mit anderen Nocken, wär ein nettes Winterprojekt

Link to comment
Share on other sites

Erkundige Dich doch, was Meister Briese da bei Höly verfummelt hat. Das sollte als Vorbild gut hin hauen, da ich nicht glaube, dass das mit weniger Aufwand besser geht.

Könnte übrigens sein, dass die Kurbelwelle bei der Höly-Kawa feingewuchtet ist. 

Link to comment
Share on other sites

https://www.motorradonline.de/test/ps-tuner-gp-racebike-hoely-z-1000.432172.html

 

Hier steht ganz gut was der gemacht hat, die Mehrleistung wird wohl hauptsächlich von der Verdichtungserhöhung kommen wodurch die Kiste jetzt auch nur mehr mit 102 Oktan läuft...

 

Aber eben auch das er die Ausgleichswellen rausgenommen hat, welche wohl der Hauptgrund sind warum er mit der Drehzahl nimmer weiter rauf kommt. Feingewuchtet is da bestimmt alles, aber das Grundproblem das dir der 4Zyl zerfällt kriegst damit auch nicht weg...

Edited by andi-at
Link to comment
Share on other sites

Bitte um Details und Berichte aus Fachbüchern wo das "Grundproblem das der 4 Zylinder zerfällt" behandelt wird. Danke.

Edited by Alex-Z1000
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Was interessant wäre:

Was würde Kawasaki dem 1043er Motor als maximale und gleichzeitig 100Prozent standfeste Maximalleistung und Drehzahlerhöhung zutrauen? 

Vielleicht 160PS bei 10800/min?

So Quatsch wie die nicht alltagstaugliche Verdichtungserhöhung a la Höly wäre natürlich außen vor. 

Link to comment
Share on other sites

102 Oktan!

Die sind schon mal wenig alltagstauglich.

 

Vielleicht erinnern wir uns einfach mal daran, dass Kawasaki den 1043er ganz bewußt auf die derzeitige Leistung und den derzeitigen Charakter hin konstruiert hat. Damit waren die auch eine Weile gut bei der Musik und wenn man Tempi bis 180 zu Grunde legt, sind sie 's immer noch. Natürlich können die auch anders, aber dann bauen sie andere Motoren, z. Bsp. den der ZX10R, ja selbst der fette ZZR 1400er (sowieso ein sensationelles Teil) ist drehfreudiger und auch - fähiger.

Edited by Neander
Link to comment
Share on other sites

Eine Verdichtung von 14,5:1, die 102 Oktan erforderlich macht, geht vielleicht für den Tuner GP, aber nicht für ein Mopped, das weltweit verkauft werden muss. 

Wer außer ARAL in wenigen Ländern hat den Sprit? 

Link to comment
Share on other sites

  • schorsch changed the title to Drehzahlfestigkeit beim aktuellen Z1000 Motor

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.