Jump to content
IGNORED

Thema des Tages (Diskussionsthema)


Moshpit
 Share

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb Dr Stalone:

 

Du solltest dann den Mut haben, ein Schriftstück zu unterzeichnen, das besagt, dass Du auf jegliche Hilfe die durch die Gemeinschaft finanziert ist zu verzichten besser ausgeschlossen zu werden, solltest Du aufgrund deiner Überzeugung keine Impfung zu wollen, erkranken

Wenn man soweit gehen würde, könnte man so etwas ja auch beim Motorrad fahren einführen. Ich denke das wäre sicher nicht der richtige Weg. 

Meine Mutter ist geimpft und sie hat die Sache ähnlich gesehen wie viele die hier schreiben. Nach der Impfung bekam sie in der Nacht sehr hohes Fieber und Krämpfe, zudem einen Ausschlag um die Einstichstelle. Sie hat sich sehr darüber erschrocken und hatte in der Nacht Panik bekommen, da sie alleine war und ihr keiner helfen konnte.

Sie ist Lehrerin und fast alle Kollegen hatten mit zum Teil starken Reaktion zu kämpfen.

Teilweise bis zu einer Woche.

Meine Mutter war vor der Impfung der Meinung das viele ihrer Kollegen da etwas übertrieben, da sich einige eigentlich nicht impfen lassen wollten.

Wir werden sehen wo die ganze Sache noch hin führt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Katastrofuli

Wenn ich die Wahl zwischen einer Woche Grippensymptomen infofolge der Coronaimpfung oder einer Infektion mit ungewissem Verlauf und möglichen Folgen von Long-Covid habe, nehme ich ersteres.

 

Ich habe jeden Tag weit über 100 Kontakte ohne Mindestabstand oder Trennwände, nur mit Masken und Lüften. Das Ansteckungsrisiko ist in meinen Augen so groß, dass ich bereit bin, das Risiko von Nebenwirkungen einzugehen.

Jedoch wird es wohl noch Monate dauern, bis ich mich überhaupt impfen lassen darf.

Edited by Katastrofuli
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Invincible
vor einer Stunde schrieb Alki:

Meine Mutter ist geimpft und sie hat die Sache ähnlich gesehen wie viele die hier schreiben. Nach der Impfung bekam sie in der Nacht sehr hohes Fieber und Krämpfe, zudem einen Ausschlag um die Einstichstelle. Sie hat sich sehr darüber erschrocken und hatte in der Nacht Panik bekommen, da sie alleine war und ihr keiner helfen konnte.

Sie ist Lehrerin und fast alle Kollegen hatten mit zum Teil starken Reaktion zu kämpfen.

Teilweise bis zu einer Woche.

Meine Mutter war vor der Impfung der Meinung das viele ihrer Kollegen da etwas übertrieben, da sich einige eigentlich nicht impfen lassen wollten.

Meine Freundin hatte ebenso die gleichen Impfreaktionen - die Schwellung im Arm blieb sogar fast drei Wochen. Aber meiner Meinung nach sind das Dinge die man angesichts der derzeitigen Lage und Bedrohung in Kauf nehmen MUSS.

Ich persönlich würde sogar so weit gehen und einen Impfzwang befürworten. Die Weltweite Situation mit der Pandemie wiegt meiner Meinung nach wesentlich schwerer als die Freiheitsrechte und das *Mimimimi* einzelner.

Ich weiss, dass das harter Tobak ist und dass Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit damit ausgehebelt wird - aber ich halte es für unverantwortlich der Gesellschaft gegenüber aus Angst, Bockigkeit oder Egoismus heraus zig andere und das Gesundheitssystem als solches zu gefährden. Ganz im Sinne von: Das Wohl vieler wiegt schwerer als das Wohl weniger oder eines einzelnen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen wiegt genauso schwer, wie das von Vielen! (StarTrek / Der Zorn des Khan)

Da schließt sich jetzt der Kreis zum Geburtstagskind 🖖

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Neander

@Katastrofuli: In NRW läufts ja relativ besch...., aber zumindest die meisten Lehrer und sonstigen Kinderbetreuer sind hier in Sonderaktionen geimpft worden. Das scheint aber auch von Kommunen  bzw. Landkreisen abzuhängen.

Link to comment
Share on other sites

Invincible

Diese Long-Covid Sache und die Todesrate - das ist die Krux. Ich kenne /kannte einige die infiziert waren. Insgesamt 9 Leute. Davon sind 2 tot: mein Opa - gut er war 86, aber vor der Infektion noch topfit und ist mehere tausend Km Fahrrad im Jahr gefahren und ein gutes Bekannter von mir, der gerade mal 40 war, ohne Vorerkrankungen.

Weitere drei der Neun haben mit Long-Covid zu kämpfen - einer davon hat die Geschichte im April letzten Jahres durch gemacht und hat bis heute seinen Geschmacks- und Geruchssinn nicht richtig wieder - er ist Konditor, ihr könnt euch ausmalen, was das heisst.

Die anderen beiden klagen seit Monaten über dauerhafte Müdigkeit und Abgeschlagenheit und halten nicht mal annähernd der gleichen körperlichen Belastung stand wie zuvor.

Die restlichen vier hatten alle möglichen Symptome, von fast nix bis hin zu übelsten Grippesymptomen für zwei Wochen.

 

Edited by Invincible
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb Jason_CC:

Ich würde mich auf der Stelle gegen Covid impfen lassen.

Die Erkrankung akut macht mir absolut keine Sorgen, worauf ich keinen Bock habe ist "long Covid"

Dies ist bei mir genau der gleiche Fall. Die Krankheit werde ich überstehen, aber Long-Covid ist halt nicht sooo toll.

Wobei ich gelesen habe, dass die Impfung die Long-Covid Symptome mildern soll.

 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-helfen-die-impfungen-auch-gegen-long-covid-a-393bbfe3-2bc1-4f1f-87ae-e0d72dad076f

Edited by wortex
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Katastrofuli

Ein Bekannter von mir war erkrankt, Mitte 50 keine bekannten Vorerkrankungen, lag 6 Wochen auf Intensiv im Koma, wurde 2x reanimiert und hatte Multiorganversagen. Die Nieren sind immernoch im Eimer. Er wird ein bis zwei Jahre brauchen, um wieder einigermaßen fit zu sein. Das Motorradfahren ist jedoch Geschichte.

Link to comment
Share on other sites

Munich_Z17

Dann stellt sich die Frage, wo stecken sich die Leute an?

Halten sie sich nicht an die Vorgaben, wie Maske, Hände desinfizieren, oder doch heimlich treffen ?

Oder übertragen die Haustiere den Virus doch oder ist es etwas ganz anderes...

zB im Supermarkt die Ware antatschen die schon zig andere angetatscht haben und dann die Hand ins Gesicht..

schlechtes Immunsystem, weil zu viel Desinfektionsmittel...

Ich kannte jemanden, lange vor Corona, Fitnessstudio, fit wie Turnschuh, 35 Herzkasper--tot....

Link to comment
Share on other sites

Also das frag ich mich auch wo die sich alle anstecken, was mich noch mehr wundert wir haben im Geschäft immer wieder zum Glück einzelne Fälle (ca. 8000 MA) die Corona laut Testergebnis haben, aber keiner der Kontaktpersonen hat sich bisher angesteckt. Nicht mahl die Lebenspartner oder Kinder :verwirrt:

Zum Glück, und die Verläufe waren bisher auch eher Mild, sprich nach 2-3 Tagen waren die Symptome wie Halsweh / Kopfweh und Fiber wieder weg. 

 

Leider Sterben laut Medien hier in der Region immer mehr, nachdem sie Geimpft wurden, mit was auch immer. Das macht mir dann schon große Sorgen und lässt mich an der Impfung doch zweifeln. 

 

Ich habe mein Leben als Risikopatient recht eingeschränkt, kein Friseurbesuch oder Einkaufen mehr, das macht alles meine Frau. Trotzdem gehe ich sehr gerne und ohne bedenken zum Arbeiten, die Prüfstände passen nicht in meine Garage. Ich halte mich einfach an die Vorgabe meiner Ärzte, Abstand halten immer Maske tragen nicht ins Gesicht langen und lieber öfters die Hände waschen als Desinfektionsmittel nehmen und bei Gruppenbildung oder wenn jemand nen ungesunden Eindruck macht, Zack ab durch die Mitte. 

 

Ob ich mich Impfen lasse und mit was weiß ich noch nicht da eh kein Impfstoff zur Verfügung steht stellt sich mir Aktuell die Frage noch nicht. Und jetzt impfen sie eh erst die alten/schwachen/adipösen/ Begleitpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen angehörigen (um die man sich seit Jahren nicht mehr gekümmert hat und jetzt wo man sich impfen lassen kann tut man so als ob man für die Person unerlässlich währe).

 

Da bist plötzlich ohne Milz und mit COPD der gesündeste Mensch weit und breit weil ich mich relativ gesund ernähre und Sport treibe.

Aber so ist das halt, ich werde es aussitzen und dann schau ma mal. 

Link to comment
Share on other sites

Zusammenfassend kann man sagen nach 12 Stunden harter Arbeit unserer Regierung, alles bleibt so wie es ist, Verlängerung des des Lockdowns, Ostern besondere Ruhezeit und alle Malleflieger werden getestet. Dann stellt sich der Superbayer hin und sagt "Die Sicherheit hat sich durchgesetzt". Ich finde dieses Rumgeeiere immer lustiger. Wenn ich mich mit meinem Team 12 Stunden hin setze und irgendwas ausarbeiten müsste und sowas käme dabei raus, wäre ich in Erklärungsnot.

Ach ja, 5 Tage harter Lockdown an Ostern, außer Samstag, da dürfen alle einkaufen, ich packs nicht.

Link to comment
Share on other sites

Edit: Ich lag falsch und habe meinen Post gelöscht

Edited by fyber
Link to comment
Share on other sites

Das der Lockdown  verlängert wird, ist wirklich nervig. Kotzt wahrscheinlich jeden mehr als an. :mad2:
Andererseits. Sobald gelockert wird, steigen die Inzidenzzahlen an. Heißt für mich, viele Menschen können ganz offensichtlich nicht vernünftig mit den Lockerungen umgehen und müssen gleich wieder „Party“ machen. Dazu ist der Virus zäh und wie die Mutationen beweisen, äußerst anpassungsfähig. Wenn er wirklich im Labor gezüchtet wurde, haben die wirklich an alles gedacht. 

  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

schorsch

Bitte lieber Frank, keine Verschwörungstheorien mit Laborzüchtung. 
Viren und ihre Mutationen und Anpassungsfähigkeiten sind Teil der Natur. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.