Jump to content

Bremst nicht


Recommended Posts

Kurvenkratzer

Da der TE nicht geschrieben hat, wie viel km das Du g gelaufen hat...

Bei meiner SX hat‘s vorn 300km, hinten 500km gebraucht, bis sichvdas normalisiert hat. Die ersten km war kein richtiger Druckpunkt...als würde man in Pudding greifen.

 Ich habe mir für‘s einbremsen richtig Zeit gelassen, denn anfangs geht das echt schnell, wenn man zu viel will, und man hat Bremsenrubbeln. 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 74
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • kawakarli

    12

  • Alex-Z1000

    6

  • Neander

    6

  • Kurvenkratzer

    5

Top Posters In This Topic

Popular Posts

"Werkstätte ist ratlos..." Der Satz hat es in sich.  Eine Bremse, die nicht bremst, sollte eine Vertragswerkstatt nicht vor große Probleme stellen. Ein Moped ohne funktionierende Bremse hat im S

Nach gut 1800km  bremst die Hinterradbremse !

Wer war das nicht?

Posted Images

kawakarli

1000km Service gemacht und die Hinterradbremse bremst noch immer nicht richtig

Link to post
Share on other sites
Frank

Bremst nicht richtig ist schon mal besser wie gar nicht. 

Link to post
Share on other sites
Marco Wagner

Meine Z900 bremst mit der Fußbremse einigermaßen gut und hat einen richtig kurzen Pedalweg; als ich auf die 1000er SX von meinem Kumpel gestiegen bin, hatte ich zum einen einen viel längeren Pedalweg und zum anderen den Eindruck, daß die echt viel schlechter bremst als meine, bei ähnlicher Laufleistung. Beide Bikes sind knapp ein Jahr alt und haben um die 7.000 - 8500 km drauf. Technisch ist alles i.O. In der Regel nehm ich die hintere Bremse nur zum Anhalten in der Stadt, oder zum Anfahren an Steigungen. Ist vielleicht auch so gewollt von Kawasaki. Wenn Deine Fußbremse richtig "scharf" beißen würde, hattest dein hinteres Rad bestimmt schon beim Bremsen in Schräglage zum Rutschen gebracht (Falls du das schon mal hättest machen müssen, wegen Gefahrensituation oder weil du zu schnell warst...). Hast ja bei dem Dicken Schiff auch das meiste Gewicht auf der Vorderachse und bist hinten "leichter". Könnte es mir so vielleicht erklären / schön reden.

Link to post
Share on other sites
Alex-Z1000

Das im Nebel stochern ist doch nicht Zielführend da der TE nicht mal im Ansatz schreibt was die Werkstatt unternommen hat bzw. wie der Plan seitens des Händlers / Kawa aussieht mit dem Fall weiter zu verfahren :verwirrt:

 

Edit.

Bzw. überhaupt ein Mangel vorliegt.

Edited by Alex-Z1000
Link to post
Share on other sites
kawakarli

 Es wurde Bremsflüssigkeit gewechselt.

Hatte als Neufahrzeug nur 156 Grad Siedepunkt (musste neue Bremsflüssigkeit bezahlen)

 

Man hat mir gesagt ich soll bis zum 1000er Service Hinterradbremse oft betätigen.

Beim 1000er Service hat man Bremse kontrolliert und keine Mangel feststellen können.

Scheinbar ist es gewollt das die Bremse extrem schwach bremst.

 

Die Hinterradbremse gleicht einer Holzklotzbremse vom Reitwagen aus dem 19. Jahrhundert ! 

Mein Test:  bei 80km/h nur mit Hinterradbremse gebremst.

Nach ca. 300m Moped zum stillstand gebracht.

Von ABS Auslösung keine Spur !

 

Link to post
Share on other sites
Alex-Z1000

Was war der Grund der dir genannt wurde warum du die Bremssuppe (Arbeit auch?) selbst bezahlen musstest?

 

Kommen ja nette Details an Tageslicht wenn das alles so abgelaufen ist.

 

Link to post
Share on other sites

Einen Bremsflüssigkeitswechsel bei 1000km hätte ich im Leben nicht bezahlt.

Hat der Händler überhaupt Kontakt mit Kawasaki aufgenommen. 

Und wenn ja würde ich den Schrift (E-Mail) Verkehr sehen wollen.

Eine Bremse mit nur geringer Wirkung ist in meinen Augen nicht hinnehmbar.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
kawakarli

Der Grund vom Bremsflüssigkeitswechsel war, weil der Siedepunkt nur 156 Grad war.

Jedoch hat sich dadurch die Bremse auch nicht verbessert.

 

 

 

Vermutet wurde Luft im Bremssystem, war aber nicht der Fall.

Link to post
Share on other sites
Alex-Z1000

Möchte es immer noch gerne Wissen -->

 

Was war der Grund der dir genannt wurde warum du die Bremssuppe (Arbeit auch?) selbst bezahlen musstest?

Link to post
Share on other sites
Kawakeks
vor 2 Stunden schrieb Iggy:

Stell denen den Bock auf den Hof und lass das richten. Für lau. 3 Versuche ham se...

Könnte schwierig werden. Erste Frage:

 

Wie hoch muss denn die Bremsleistung sein? Da gibt es bestimmt gesetzliche Vorgaben.....

 

Und wie willst Du dem Hersteller beweisen, dass diese nicht erreicht wird? Dein "Gefühl" sagt Dir das? Hmmm....

 

@ TO: schon Mal auf Schotter gebremst um das Ansprechen des ABS zu testen?

 

Wie gesagt: Bremse fleißig nutzen, dann wird es schon.....

Link to post
Share on other sites

Die Bremsleistung sollte doch schon so sein, dass das Rad in den Regelbereich des ABS gebracht werden kann, sonst bringt dieses System nichts und es wird nicht mit der maximal möglichen Leistung gebremst.

Der Siedepunkt hat nichts mit der Bremsleistung zu tun, ausser man erreicht diesen durch den "harten" Einsatz der Bremse, was bei einer erstmaligen Bremsung vermutlich nicht der Fall ist. Dampfblasenbildung macht sich auch durch einen länger werdenden Hebelweg bemerkbar. Ich hatte zuvor in einem Beitrag einige Punkte genannt, welche man einmal prüfen könnte. Da vermutlich noch die originalen Beläge verbaut sind würde ich eine ungeeignete Paarung Scheibe/Beläge ausschließen. Vielleich noch prüfen, ob der Bremssattel beweglich ist (Schwimmsattel).

Edited by Z900RS
Link to post
Share on other sites

@Z900 RS: Das sind Punkte die der Händler prüfen müsste da das Bike schon frühzeitig mit dem Problem reklamiert wurde.

Ich selbst würde selbst keine Hand anlegen obwohl ich es könnte.

Link to post
Share on other sites

Du hast nicht unrecht, aber wenn jemand ein gewisses Verständnis von Technik hat, kann er das eine oder andere relativ einfach selbst einmal überprüfen. Das HR ausbauen oder den Sattel demontieren (je nachdem was sich einfacher gestaltet) und schauen ob sich die Kolben/Beläge gleichzeitig bewegen wenn der Bremshebel leicht betätigt wird, oder die Beläge sich leicht auf ihrer Aufnahme bewegen, oder der Schwimmsattel freigängig ist, ist kein Hexenwerk. Luft im System macht sich durch einen langen Hebelweg bemerkbar der sich nach 3-4 maligem Pumpen deutlich reduziert.

Du hast recht mit deiner Aussage, dass er den Wechsel der Flüssigkeit nicht in Rechnung gestellt bekommen sollte. Das Gerät ist wie ich das sehe noch im Bereich der Gewährleistung.

 

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.