Jump to content
IGNORED

Gibt es mittlerweile nur harte Fronten? (Nörgelthread übers Moped-Fahren)


Primus
 Share

Recommended Posts

Tagchen, ich wollte hier einfach mal meine Gedanken kund tun und möglicherweise Gleichgesinnte oder Anhänger anderer Gedankenströme finden und deren Gedanken zu dem Thema anhören.

 

Ich habe mittlerweile das Gefühl das es fünf Lager im generellen Alltag gibt. 

 

1. Nicht-Motorradfahrer denen das Thema aber auch egal ist

 

2. Genervte Anwohner von Motorradstrecken

 

3. Absolute Motorradhasser die aktiv und kriminell gegen Motorradfahrer vorgehen

 

4. Normale Motorradfahrer

 

5. Die Motorrad-Rebellen die gegen alle und jede Regel aufbegehren

 

 

Ich mache mir aus folgenden Gründen so meine Gedanken. Ich selbst bin ein sportlich ambitionierter Fahrer der gerne zügig und mit ordentlich Schräglage unterwegs ist. Mir ist Fahrtechnik wichtig und ich lege Wert auf einen guten Fahrstil. Natürlich lege ich Gesetze und Regeln manchmal großzügiger aus und halte mich sicher nicht an alle Geschwindigkeitslimits auf der Landstraße. Dennoch gelten für mich eiserne Regeln, Innerorts werden Geschwindigkeiten eingehalten und man fährt im höheren Gang um die Lautstärke im Griff zu halten. Wheelies und ähnliches Gedöns mache Ich wenn überhaupt nur außerorts wenn kein anderer in der Nähe ist, überholt wird nicht in Kurven oder vor Kuppen. Ich bin wirklich kein Gutmensch oder ein selbsternannter heiliger und ordentlich angasen macht mir Spaß. Ansonsten würde ich mir kein 200 Ps Nakedbike anschaffen. 

 

Ich wohne im Ballungsgebiet für Motorradfahrer Nummer 1, im Nationalpark Eifel. Hunderte Mopeds fahren in der Saison an meiner Haustür vorbei. Stört mich nicht, ganz im Gegenteil.

 

Was mich allerdings stört und was mich mittlerweile echt an meiner Zugehörigkeit zur Gruppierungen der "Motorradfahrer" zweifeln lässt, ist, dass ich immer mehr Motorradfahrer sehe die in Kurven und auf uneinsichtigen Abschnitten überholen, ohne Rücksicht auf Verluste. Egal ob andere Motorradfahrer oder Autos. Es wird rücksichtslos überholt.

 

Zur Erinnerung ich überhole auch oft und zügig beim Moped fahren, aber sicher nicht in Kurven, an uneinsichtigen Stellen oder während Gegenverkehr kommt.

 

Letzte Woche während meines Urlaubs sind mir insgesamt 8 so Spinner innerhalb von zwei Tagen untergekommen. Mir kamen Leute in meiner Fahrspur aufm Moped entgegen, weil Sie meinten in eine Kurve rein die mir entgegenkommenden Pkw zu überholen. Ich wurde als ich im Pkw saß so knapp vor Gegenverkehr in der Kurve überholt, dass ich Bremsen musste um den überholenden nicht zu überfahren. Genauso haben mich mehrere Motorradfahrer überholen wollen während ich meinerseits mit Blinker bereits am ausscheren war, wodurch es beinahe zum crash kam. Das alles in zwei Tagen.

 

Wie kann das sein?

 

Können die Leute nur Spaß am Moped-Fahren entwickeln wenn Sie ihr Leben oder das von anderen aufs Spiel setzen?

 

Bin ich zu prüde und denke zuviel nach?

 

Was veranlasst Menschen dazu so aggressiv zu fahren?

 

Gefühlt verstehe ich meine eigene Sippe oft nicht mehr. Hier in der Umgebung werden reihenweise Park und Rastplätze an Motorradstrecken gesperrt um die Strecken unattraktiv zu machen. Manche Strecken werden ganz gesperrt.

 

Die jungen wilden "leihwand" verblendeten sehen alles als große Rebellion uns Kämpfen mit aggressivem Fahrstil und killer befreiten schreienden Auspuffanlagen gegen die Obrigkeit und wollen sich gehör verschaffen. Ist das der richtige Weg? Ich denke nicht. Sägen Sie damit an dem Ast auf dem alle Motorradfahrer sitzen? Vermutlich.

 

Generell fahren so viele durch die Gegend die total aggressiv aber tatsächlich auch unsicher durch die Gegend rasen, sich aber zeitgleich für Valentino Rossi halten, dass ich echt manchmal an mir Zweifel. Ich denke nicht, dass es als guter Fahrstil durchgeht wie eine besängte Sau zu überholen, Gegenverkehr auszubremsen und Haarscharf Unfällen zu entgehen. Im Nachhinein kann man sich dann noch für die Heldentat selbst feiern.

 

Ich will hier keinen Hater-Fight oder Shitstorm lostreten, ich versuche viel mehr die andere Seite zu verstehen. Warum handeln Sie so?

Warum ist diese aggressive Fahrweise für manche der einzige Weg? Sind Sie unglücklich verheiratet und hoffen insgeheim ihrem Ehepartner zu entkommen?

Vermutlich werde ich es nie erfahren, vielleicht möchte aber der ein oder andere mal sachlich niederlegen warum er handelt wie er handelt.

Ich würde mich darüber freuen.

 

 

Edited by Primus
  • Thanks 2
  • Like 7
Link to comment
Share on other sites

  • Primus changed the title to Gibt es mittlerweile nur harte Fronten? (Nörgelthread übers Moped-Fahren)

Sebastian...

Du sprichst mir aus der Seele...

 

Ich fahre wie bereits erwähnt erst seit 07/19.

Anfangs bin ich 4x mit einem Kollegen gefahren, der eine 1290 SDR fährt.

Ich als Fahranfänger, hab nach den 4x gesagt das ich lieber alleine fahre als mit ihm.

Vor Bergkuppen, vor Kurven, in Kurven wo es auch ging wurde überholt.

Und dann wurde sich noch drüber lustig gemacht, warum ich solange brauche.

 

Dieses subjektive oder vllt gewollte Anstacheln, ist garnicht meins.

Das ging bei mir sogar so weit, das wenn mir Motorräder zu nahe kommen, ich absichtlich nach StVZO +20kmh fahre, und wenn sie mir auf den Sack gehen, winke ich sie vorbei und mache Platz auf meiner Spur.

 

Ich fahre zu 90% alleine, und das war auch gut so.

Es gibt aktuell 4 Leute mit denen ich gerne fahre, weil es harmoniert.

Einer davon ist 2facher Papa, wo ich eigentlich immer vorraus fahre.

Der andere ist die letzten 5Jahre fast ausschließlich auf der Rennstrecke unterwegs, bei ihm kann ich so fahren, als wenn ich alleine fahre.

Nr.3 und 4 ist jeweils eine Frau, wo es passt. Klar wartet man ab und zu mal, aber es ist dennoch ausgewogen.

 

In Ortschaften gilt für mich sogar StVZO +7kmh.

Im 5 oder 6.Gang, weil die AGA trotz Killer ziemlich dröhnt.

Bei Kindern, Rentnern, Tieren ziehe ich sogar die Kupplung wenn ich vorbeirolle.

Dazu gibt es noch Blickkontakt und ein Kopfnicker, was meist gut ankommt da ein Lächeln zurückkommt.

 

Radfahrer genau das gleiche, ich muss da nicht mit >8000upm vorbeiknallen, am besten noch mit geringen Abstand (außerorts gilt mittlerweile 2m Abstand zum Radfahrer).

 

Leben und Leben lassen.

Diese Chaoten, die der Meinung sind über der Physik zu stehen, ihr Leben und das andere riskieren, die sich profilieren müssen um zu zeigen wie groß ihre Eier sind (oder Rosinen), sich gegenseitig anstacheln, erlebe ich zu oft.

Da muss ich leider sagen, das ich da auch kein Mitleid habe wenn es die zerhackt.

Ansehen möchte ich mir das jedoch trotzdem nicht.

 

Wenn ich mit Leuten unterwegs bin, und es nicht harmoniert, danke ich ab und fahre alleine weiter.

  • Like 6
Link to comment
Share on other sites

@Primus: Eine Sorte Mensch hast Du vergessen! Menschen die immer in Opposition sind, egal was man sagt oder macht.

In der Gruppe, wo ich relativ häufig mitgefahren bin, sind schon Sachen vorgekommen, wo ich mir gesagt habe, das tu ich mir nicht an, und habe die Tour abgebrochen. Das jemand nach meinem Empfinden extrem zögerlich gefahren ist, kam auch schon vor. Im Harz habe ich schon erlebt, daß mich jemand vor einer Kurve überholt, sich in meinem Sicherheitsabstand reingedrängt, und mich ausgebremst hat. Da überhole ich schon mal außen in Kurven zurück, wenn es die Situation erlaubt.

Ich bekomme Puls, wenn manche übertrieben langsam fahren, wo es nicht nötig ist, besonders im Überholverbot. Manche Streckenbeschränkungen sind maßlos übertrieben, und da kann man sich nur mit zivilem Ungehorsam gegen wehren.

Wie war das doch gleich, wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein😏

  • Thanks 1
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Ich hole mir mal :popcorn: und :pepsi:für das Thema. Mal sehen ob neue Erkenntnisse zum Vorschein kommen vom täglichen Ablauf auf der Straße bei Dingen wo noch NIE besprochen wurden ;).

  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

Das ist doch nicht nur ein Phänomen bei der Zweiradfraktion. Die PKW Fahrer verhalten sich nicht anders. Scheinbar lässt sich im Strassenverkehr der häusliche oder berufliche "Stress" am einfachsten abbauen.

  • Thanks 2
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Sagen wir mal so, die aggressiven KFZ-Fahrer, egal welche steigen natürlich mit der Anzahl der KFZ´s. Subjektiv gesehen hängt es davon ab, mit welchem ich unterwegs bin. Fahr ich mit dem Auto, gehen mir die Fahrradfahrer und auch so mancher Mopedfahrer auf den Sack. Fahr ich selbst Fahrrad, merke ich, wie rücksichtslos manche Autofahrer und auch Mopedfahrer unterwegs sind. Auf dem Moped muss ich logischerweise viel aufmerksamer unterwegs sein. An schönen Sams- oder Sonntagen bemerke ich oft Mopedfahrer, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie einem zeigen wollen, wie toll sie fahren können und wie stark ihr Moped ist. Mittlerweile sind die mir egal, wenn sie mich nicht gefährden. Ich bin aber auch schon mal einem hinterher gefahren und hab ihn an einer Ampel gefragt, was der scheiß soll, nachdem er mich so geschnitten hatte, dass es mich beinahe gelegt hätte. Jeder spielt mit seinem Leben, wenn er extrem risikobereit fährt. Bei den meisten legt sich das, wenn sie älter werden und das "jung" sein überlebt haben.

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Das mit dem überholen denk ich mir auch oft, andererseits hab ich wenig Erfahrung in der Gruppe, die mit denen ich bis dato gefahren bin waren echt gemütlich unterwegs. Aber mehr wie Kopfschütteln kann man eh nicht. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Man erlebt allgemein den immer stärker werdenden Egoismus & die Aggressivität im Straßenverkehr.

Manchmal wünsche ich mir die Corona-Phase aus 2020 zurück, als die Straßen bedeutend leerer waren und alle irgendwie entspannter fuhren. Oder die anderen einfach nicht so auffällig waren.

Wie hier schon genannt trifft das nicht nur auf Motorradfahrer zu.

Mindestens genauso stark auf Auto-, Fahrrad- (vor allem die ganzen Kurierdienste) und E-Scooter-Fahrer, von denen auch viele glauben das Regeln und Gesetze nur für andere gelten.

 

Um bei „uns“ Motorradfahrern zu bleiben:

Ja, ich fahre (wenn es die Situation erlaubt) auch nicht streng nach STVO, nutze außerorts gerne +20/innerorts (versuche ich) +0 bis +10 (je nach Lage) im hohen Gang.

Überhole gerne auf Geraden, aber nie vor Kurven & Kuppen, wenn nicht einsehbar.

Erstaune aber immer wieder über Leute (fast immer männlich, zw. 25 & 40 J.) die mit nem 170+ PS Sportler vor mir her eiern, wo man nie genau weiß was der als nächstes machen könnte.

Wenn die zu der Gruppe gehören, mit der ich unterwegs bin, befrage ich in Pausen diese Fahrer immer im Gespräch nach dem Background.

Dann kommt gerne:

„Führerschein vor vielen Jahren gemacht.

Aber nie gefahren und erst vor kurzem jetzt die mega-tolle Maschine gekauft.“

Mit null Erfahrung gehört man nicht auf solche Geräte!

Mir hat es gereicht einen (genau aus dieser Kategorie) nach heftigstem Sturz erst versorgen zu müssen.

Seitdem meide ich Gruppen, bei denen ich zu viele Mitfahrer nicht kenne, aber (ob berechtigt oder nicht weiß ich vorab nicht) die mir nicht geheuer sind.

Oftmals höre ich aber dann von mitfahrendem Kumpel das sich einer dieser Kandidaten gelegt hat, was mich nachträglich bestätigt.

Ich brauche das nicht, meine rate Freizeit mit der Erstversorgung von Leichtsinnigen zu verbringen.

Möchte die Tage genießen, gemeinsam starten und gemeinsam gesund wieder heim kommen.

 

Anderes, selbst erlebtes, sind Mädels, die einfach das falsche Motorrad gekauft haben und damit nicht klar kommen.

Beispiel: vor langer Zeit hat ein Mädel in jeder etwas engeren Kurve (& beim Abbiegen) die Kupplung gezogen.

Mit der entsprechenden Instabilität mangels Vortrieb und damit verursachtem „Rückstau“, weil man damit nicht rechnet, das da einer fast stehen bleibt.

Der Grund:

Die BMW F650 Scarver, großvolumiger Einzylindermotor der bei niedrigen Drehzahlen spürbar „pumpt“, passte ihr gar nicht.

Gekauft weil der Freund meinte die wäre gut für sie, ohne Probefahrt!

Mit meinem 4-Zylinder (>40kg schwerer) konnte sie problemlos die engsten 8er ohne Kupplung fahren.

 

Ich täte nie ein Fahrzeug kaufen, was ich nicht gefahren bin.

Schon gar nicht wenn ich unerfahren (auf dem Motorrad!) bin, dann will/muss ich doch vergleichen.

 

In diesem Sinne,

bleibt alle brav sitzen,

haltet das Hirn auch unterm Helm aktiv,

gebt auf euch und andere acht

und kommt nach jeder Tour gesund wieder heim.

 

Nachtrag:

@schorsch

Kannst du bitte die Schriftgröße auf normal reduzieren?

Hab es am Smartphone vorgeschrieben und eingefügt, kann die Größe aber nicht verändern.

PC ist dank Unitymedia-Störung offline.

Danke!

Edited by hoschi
verkleinert...
  • Thanks 2
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Gerade die Tage wieder erlebt, als ich draußen an der Wisperstube saß... vor der Stubb ist 50, da es dort in den "Ort" rein geht. Da kommen wieder welche mit ihren Hypernakeds daher und müssen erstmal ganz toll n Wheelie reißen. Super. Auch wenn das n Motorrad-Treff ist, solches Prollo Verhalten gehört nicht auf die Straße.

Die Meisten waren aber an dem Tag gesittett unterwegs und mich hat auch keiner überholt und wir haben auf der ganzen Tour nur 2 oder 3 Motorräder und vielleicht 4 Autos überholt. Und auch immer erst, wenn es die Situation möglichst gefahrlos erlaubt hat.

2 Spezi's kamen mir aber mal wieder in einer engen, nicht einsehbaren Kehre, mit dem Oberkörper halb auf meiner Spur entgegen. Wäre ich n Bus oder n LKW gewesen, hätten mir die beiden wie Fliegen vorne dran geklebt. Da kann ich immer nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich sowas sehe.

 

Der Großteil der Fahrer verhält sich ja noch "normal" (innerhalb gewisser Parameter ;)), aber es sind eben immer wieder die Idioten die auffallen und die anderen dadurch in Sippenhaft nehmen. Und da wundert es mich auch nicht mehr, dass die Polizei bzw. der Gesetzgeber zu immer schärferen und restriktiveren Maßnahmen greift, so sehr ich selbst solche Sachen wie beidseitige Blitzer, großangelegte Polizeikontrollen oder gar Streckensperrungen auch hasse.

 

Edit:

Gleichzeitig müssen, auch wenn es so manchem hier im Forum nicht passt, die Maschinen dringend leiser werden. Was manche, teils nagelneue, Motorräder für einen Krach machen ist echt nicht mehr feierlich. Und da ist auch der Gesetzgeber gefordert, dafür zu sorgen, dass irgendwelche Klappenspielereien oder spezielle Messerkennungen nicht mehr möglich sind.

 

Edited by Invincible
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Bei uns am Haus fahren regelmäßig Motorradkolonnen vorbei , da wir "nahe" des Dümmer See´s wohnen.

 

Am Wochenende fand dort wieder eine Kontrolle statt, zwar ohne Schwerpunkt, aber mit Geschwindigkeitsmessung. KRAD, Cabrio, Hobbyrennfahrer , es war alles dabei.

 

Höhepunkte :

Die Lautstärke war Ohrenbeteubend...ein Z800 fahrer mit "ohne Auspuff".

Die Anlage die montiert war, war vermutlich leer geräumt. Demontage vor Ort zeigte dann, das auch die KAT-Patrone fehlte. Der Fahrer hatte sich bei uns gemeldet weil er Werkzeug brauchte, ich war dabei geblieben.

Der Fahrer kritisierte zurecht die Messung, da auf unserem Hof die geltenden Bestimmungen nicht eingehalten werden können...

Letzten Endes wurde aber die Messung der Beamten vor Ort garnicht gewehrtet, da das Messgerät wohl nicht richtig funktionierte. Die erste Messung lag über 130 DB. Anschließend wurden mindestens 3 weitere gemacht...Trotz DB Killer kein gravierender Unterschied.

Die Maschine wurde einbehalten zur Beweißsicherung.

 

Tagessieger ist aber ein PKW / Cabrio, ein Mazda MX 5, zu laut, 40 zu schnell innerorts und Reifen schleifen im Radkasten, Gewindefahrwerk eingetragen, aber die veränderte höhe nicht. Wagen war deutlich tiefer als im Schein eingetragen...

Der Spinner ist bei uns im Ort aber bekannt, JDM Fan und ansich ein netter Typ der beim Heizungsbauer 2 Häuser weiter arbeitet...nur seine Karre geht garnicht... MX 5 , 130 PS, aber klingt als würde ein Linienjet im Garten warm laufen... Typisches JDM Auspuff klingt wie " Furz in Blechdose "

 

Generell habe ich auch das Gefühl, das es stetig mehr wird. Besonders fällt mir auf, das Fahrer von übermotorisierten Fahrzeugen , genau das sehr gern zur Schau stellen und zelebrieren.

Hinterm Ortsausgang bei uns kommt nach 150 Metern rechts eine Abfahrt Richtung Lemförde und links die momentan eingerichtete Umleitung. Obwohl die Leute den Blinker bereits gesetzt haben, wird auf diesen 150m nochmal alles aus dem Motor geholt was nur irgendwie möglich ist um dann mit möglichst gequält schreienden Reifen die Kreuzung mit 90 Grad Knix zu verlassen. 99 % fahren da wie Menschen durch, aber dieses 1 % das auffällt, das behält man im kopf.

 

Sonst gabs nichts was nicht hätte erwartet werden können. Großvolumenzweizylinder mit offener Klappe, hier und da ein Teilnehmer mit Verwarngeld, Stoppschild Nichtbeachtung usw.

 

Die Kreuzung gilt mitlerweile als Unfallschwerpunkt und wird seit Jahresanfang wiederkehrend und massiv vermehrt kontrolliert. Dieses Jahr war das bereits die fünfte oder sechste Kontrolle, da mitlerweile auch die Schulbusshaltestelle wieder in Betrieb ist.

Diese wurde Ende 2021 von der Stadt neu gebaut.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Manchmal denke ich aber auch, vielleicht liegt es daran, dass man mit dem Alter einfach weniger belastbar wird. Ich hab mich selbst auch schon bei dem ein oder anderen Spießeranfall erwischt, wo ich danach dachte, was soll das jetzt. Manchmal vielleicht einfach ein paar Minuten vergehen lassen und die Jugend Jugend sein lassen. Ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass die Jugend viel gefährdeter ist im Straßenverkehr, da viel risikobereiter. Wenn wir früher laute und starke Kisten hatten, haben wir das genauso raus hängen lassen, wir haben es nur vergessen. Bei meiner ersten gpz (550) hatte ich auch ne Tröte ohne Nummer drauf und ich habe es geliebt. Heute macht es halt die Menge aus.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb Sebi1087:

Tagessieger ist aber ein PKW / Cabrio, ein Mazda MX 5, zu laut, 40 zu schnell innerorts und Reifen schleifen im Radkasten, Gewindefahrwerk eingetragen, aber die veränderte höhe nicht. Wagen war deutlich tiefer als im Schein eingetragen...

 

Der MX-5 ist ein Roadster :klug:

 

Habe selber einen und bin in der Community recht aktiv.

Aber der Kandidat ist mir (bei Treffen o.ä.) scheinbar noch nicht untergekommen.

Sowas gehört sich auch gar nicht.

Wir sind akustisch (&optisch) eh schon auffällig genug, wenn wir in der Gruppe unterwegs sind.

Da muss man es als einzelner nicht noch übertreiben.

Vom Tempo mal ganz zu schweigen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Eigentlich ist alles gesagt. Nur eins nicht. Trotz des auch von uns gefühlten Eindrucks (ich schließe mich da ausdrücklich mit ein), alles würde irgendwie schlimmer, lauter, schneller oder aggressiver, sinken die Opferzahlen seit Jahrzehnten kontinuierlich, zum Glück.

Wie viele hier fahre ich seit ich 16 bin motorisierte Zweiräder. Und fest steht, dass ich mit einem frisierten Mokick bei Tempo 70 oder 80 mindestens so lebensverneinend unterwegs war, wie mit den darauf folgenden Motorrädern. Ich gehöre in diesem Sinne zu den Überlebenden, viele von euch offensichtlich auch. Einige meiner Freunde leider nicht. Und die Beisetzungen wurden damals eher als Heldenbestattungen zelebriert und nicht als das, was sie eigentlich waren, furchtbare und endgültige Abschiede von zu jung verstorbenen Freundinnen und Freunden.

Fazit: Es ist eigentlich besser geworden, aber gleichzeitig differenziert sich die Gesellschaft immer mehr und vieles, was nicht in die eigene Blase gehört, wird tendenziell feindselig, zumindest ablehnend, beäugt. @Degi69 hat ja die unterschiedlichen Rollen, die jeder einzelne von uns im Straßenverkehr haben kann, schön beschrieben. 

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das stimmt. In Anlehnung dessen was @Degi69 schon gesagt hat, habe ich auch das Gefühl das man (ich auch) doch sehr opportunistisch unterwegs ist:

Als Autofahrer sind die Motorradfahrer alle Wahnsinnig, Fahrradfahrer und Fußgänger nerven

Als Motorradfahrer sind alle Autofahrer Schlaftabletten oder wollen einen überfahren, Fahrradfahrer und Fußgänger nerven

Als Fahrradfahrer fühlt man sich von Auto- und Motorradfahrern kontinuierlich der Lebensgefahr ausgesetzt, Fußgänger nerven...

 

Was die Fronten natürlich verschlimmert, sind Leute die die anderen Seiten nicht kennen. Also solche, die nie Motorrad gefahren sind oder noch nie mit dem Fahrrad auf einer LS unterwegs waren. Denn normalerweise erweitern solche Erfahrungen den Horizont und man hat eher Verständnis für die jeweils andere Seite.

 

Nur bei viel zu lauten Kisten (Auto wie Motorrad) hab ich kein Verständnis (mehr). Laut ist out.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Mal kurz gelesen. Also Neues habe ich nicht gelesen was ich "aufsaugen" könnte zu dem Thema :mrgreen:

 

Haben doch hier schon geschmeidige 121 Seiten an Lesestoff und könnte doch bestimmt verschoben werden weil es sich eh im Kreis dreht --> 

 

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.