Jump to content
IGNORED

Bremsenrubbeln - Nissin Beläge gesintert?


 Share

Recommended Posts

Hallöchen, meine Z900RS Bj. 2020 / 13.000 km hat Bremsenrubbeln. Anfangs keine Probleme, bei ca. 8000 km ging es los - nach dem Winter. Irgendwie komisch - im Herbst 2020 habe ich sie abgestellt, in meiner trockenen Garage, und als ich sie im Frühjahr 2021 raus gezogen habe, hat die Bremse gerubbelt. Da ich Garantie habe, war ich letztes Jahr bei zwei Vertragshändlern. Beide meinten "die Bremse ist o.k." Ich jetzt will nicht länger diskutieren und andere Beläge ausprobieren. Für mich als Selbstschrauber geht das schneller. Frage: Weiß jemand, ob die originalen Beläge von Nissin organisch oder gesintert sind? Hat jemand mit unterschiedlichen Belägen Erfahrung? Rote Brembo's (sinter) gibt es augenblicklich für 45,- den kompletten Satz. Das wäre mir der Versuch wert.

Link to comment
Share on other sites

Harry Z

Also ,

ich hatte damals auf meinem B-Modell auf Brembo Sinter rot gewechselt

und den Tausch auf keinen Fall bereut.

Ist schon ein gewaltiger Unterschied.

 

Was noch gegen Bremsrubbeln helfen kann, ist das Ausrichten der Bremssättel ( in manchen Fällen )

 

Dazu löst du die Sättel an den zwei Schrauben, ziehst den Bremshebel und schraubst die Sättel bei gezogenem

Hebel wieder fest.

Sind natürlich die Scheiben verzogen,hilft diese Maßnahme nicht.

 

Bei mir hatts funktioniert.

Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Bei schwimmenden Sätteln bringt das nichts.

@Ypsmit Gimmik (habe ich auch gelesen, die Springbohnen und Urzeitkrebse waren der Hammer)

Ob die Scheiben verzogen sind, erkennst Du auch bei höherer Geschwindigkeit (ab 80km/h) am pulsieren im Hebel, oder bei langsamer Geschwindigkeit (kurz vor dem Anhalten) sowie leicht gezogenem Hebel.

Dann sind mit Sicherheit die Scheiben verzogen. 
Lass dich nicht einfach abwimmelt, denn ich habe 2016 mit 17tkm eine 14er SX gebraucht gekauft, und bei 24tkm,  4 Wochenvor Ablauf der Garantie neue Scheiben bekommen. Mit den Belägen war nicht mehr viel los, deswegen musste ich die aus eigener Tasche bezahlen.

Viel Glück!

Link to comment
Share on other sites

Harry Z

Bremsscheiben sind höchstens schwimmend/halbschwimmend.....

Trotzdem,schaden kann die exakte Ausrichtung des von mir erwähnten Vorgangs

auf keinen Fall. Sollte man trotzallem so praktizieren  :P

Link to comment
Share on other sites

schorsch

Es geht nicht um die Bremsscheiben, sondern um die Sättel. Es gibt schwimmende Bremssättel, da ist nichts auszurichten.

Radial verschraubte Sättel haben üblicherweise Zentrierhülsen, da gibt es ebenso wenig zum ausrichten.

 

zur Frage: Es gibt bei den aktuellen radial verschraubten Bremssätteln vorne keine organischen Beläge mehr.

Alle auf dem üblichen Weg zu erwerbende und StVO-konforme Bremsbeläge sind Sintermetall.

Bei der Hinterradbremse ist das was anderes, da gibt es auch organische Beläge.

Link to comment
Share on other sites

Die originalen Beläge sind (natürlich) von Tokico, wie der Bremssattel auch. Habe nun die roten Brembo drin. Habe sie mit den originalen Blechen (zwischen Belage und Kolben) montiert. Ich werde berichten, sobald das Wetter eine ausgiebige Fahrt zugelassen hat.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Posted (edited)

Nach etwas mehr als 300 km mit dem roten Brembo Belägen kann ich sagen:

#Das "Rubbeln" hat sich nicht geändert.

#Die Brembo Beläge packen etwas beherzter zu.

#Die Bremsleistung scheint deutlich höher - zumindest ist das mein (subjektiver) Eindruck.

#Sie sind zu hören. Nicht unangenehm, aber die Tokico-Beläge hat man überhaupt nicht gehört.

#Würde ich sie den Tokico vorziehen? Schwer zu sagen. Den Tokico fehlt nichts, meine ich. Von Tokico auf Brembo wechseln ist o.k. Von Brembo auf Tokico wechseln - ich könnte mir vorstellen, dass man sich da dann schwerer tut.

 

Doch zurück zum "Rubbeln".

Da ich nie mit Sozia fahre und selbst nur 68 kg auf die Waage bringe, war meine Einstellung an der Gabel: Federvorspannung 2,75 und Zug+Druckstufe 10 Clicks. Nun bin ich auf die Einstellung gemäß Betriebsanleitung gegangen: Feder 3,0 und Zug+Druckstufe 8 Clicks.

Ergebnis: Das Rubbeln ist weiterhin da, aber deutlich weniger spürbar.

Frage1: hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Frage2: was für Einstellungen fahrt ihr so?

Edited by Yps
Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Bremsrubbeln merkt man als pulsieren im Bremshebel und hat mit Fahrwerkseinstellungen nichts zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Da gebe ich dir weitgend Recht. Wenn es am Hebel pulsieren würde, hätte ich die Scheiben auch schon gewechselt. Die Scheiben "scheinen" gut zu sein - siehe oben. Nennen wir es eben ein "Zittern" der Gabel beim bremsen.

Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Besorg dir eine Messuhr mit Magnetständer. Alles über 1/10mm Seitenschlag ist 💩

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ca. 0,04 bis 0,08 mm Planschlag, je nachdem ob ich weiter innen oder weiter außen messe (gut, die Scheiben könnte auch ungleich dick sein ...).

 

Mal etwas "akademisch" betrachtet:

Angenommen, die Scheibe hätte einen Planlauf von "Null" und wäre perfekt gleich dick. Dann würde am Bremshebel nichts pulsieren. Wenn nun aber die Scheibe unterschiedliche Reibwerte aufweisen würde, dann könnte das ein Zittern der vorderen Partie des Mopeds verursachen, meine ich. Laut dem allewissenden I-Net soll es sowas ja geben -  Scheibe mit unterschiedliche Reibwerten.

Link to comment
Share on other sites

Kurvenkratzer

Ein Planlauf von 0 ist nicht gut, da die Bremsscheibe auch wie die Geometrie der Dichtung am Bremskolben ein zurückstellen der Kolben begünstigt. 0,04 - 0,08 erscheint mir optimal.

Es könnte auch sein, daß dein Reifen nicht  i.O. ist! Das hatte ein Bekannter von mir. Experimentier mal mit etwas weniger Fülldruck (0,2 - 0,3 Bar weniger), ob sich etwas ändert.

Es könnte auch die Gabel verspannt sein. Achsklemmung, untere / obere (nicht gleichzeitig) Gabelklemmung lösen, und einfedern, dann wieder mit dem richtigen Drehmoment abziehen.

Die Suche führt Dich zu den richtigen Werten!

Link to comment
Share on other sites

Alex-Z1000

Wenn Kawa z.B. bei der Z1000 07-09 im Werkstatthandbuch zu dem Thema folgendes wie unten angibt, dann wird es nicht an den 0,04 - 0,08 mm scheitern, bzw. kann ich mir nicht vorstellen. 

 

Bremsscheibenschlag
Standard:
TIR 0,15 mm oder weniger
Grenzwert:
TIR 0,3 mm
 
 
 
 
 
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Yps:

Da gebe ich dir weitgend Recht. Wenn es am Hebel pulsieren würde, hätte ich die Scheiben auch schon gewechselt. Die Scheiben "scheinen" gut zu sein - siehe oben. Nennen wir es eben ein "Zittern" der Gabel beim bremsen.

Dasselbe Phänomen habe ich an meiner Z900RS ebenfalls. Kein Pumpen am Bremshebel, dafür ein Zittern der Gabel. Nicht bei hartem Bremsen, eher bei schwacher bis mittlerer Bremskraft und nur bei niedriger Geschwindigkeit. Habe festgestellt dass an der rechten Bremszange die Kolben auf einer Seite schwergängiger sind und sich nicht gleichzeitig mit den gegenüberliegenden bewegen. Dazu haben die Bremsscheiben ein unschönes Tragbild. Werde deswegen nächste Woche beim Händler vorstellig.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.