Springe zu Inhalt

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kupplung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Z-Mainboard
    • Bin neu hier... // Ich hau ab...
    • Treffen und Veranstaltungen
    • Alles von A-Z
    • Bekleidung und Helme
    • Fahrwerk und Bremsen
    • Reifen
    • Lack, Lackpflege, Lackier-Tipps, ...
    • Tuning und Auspuff
    • Elektrik
    • Technischer Überwachungsverein
    • Touren, Gepäck und Navigation
    • Rennstrecke
  • Modellspezifisches
    • Z1000 (03-06)
    • Z1000 (07-09)
    • Z1000 (10-13)
    • Z1000 (ab 14)
    • Z1000 SX (11-13)
    • Z1000 SX (14-16)
    • Z1000 SX (ab 17)
    • Z750 (04-06)
    • Z750 (07-12)
    • Z800 (13-16)
    • Z900 (ab 17)
    • Z900 RS (ab 18)
    • Z650 (ab 17)
    • Z300 (15-16)
    • Z900 "Z1" (1973-1977)
    • Fremdmarken/-modelle
    • Streetfighter
  • sonstige Themen...
    • Nutzungsbedingungen / Netiquette
    • Forum und Homepage
    • Plauderecke
  • <img src='http://www.z1000-forum.de/public/images/z1000ev/z1000ev_forum_logo.png'> Z1000 e.V.
    • Z1000 e.V. Öffentlicher Bereich
  • Berlin-Brandenburg's Stammtisch Berlin-Brandenburg
  • Ruhrpott und der Wilde Westen's Stammtisch Ruhrpott und der Wilde Westen
  • Team Schwaben's Schwaben Forum
  • Südbayern's Stammtisch Südbayern
  • Allgäu's Stammtisch Allgäu

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Reifenfreigaben
    • Z750 (04-06)
    • Z750 S (05-06)
    • Z750 (07-12)
    • Z750 R (11-12)
    • Z1000 (03-06)
    • Z1000 (07-09)
    • Z1000 (10-13)
    • Z1000 (14- )
    • Z1000 SX (11-13)
    • Z1000 SX (14-16)
    • Z1000 SX (17- )
    • Z800 (13-16)
    • Z800e (13-16)
    • Z900 (17- )
    • Z900 RS (18- )
    • Z650 (17- )
    • Z300 (15-16)

Kategorien

  • Kawasaki
    • Z1000
    • Z1000 SX
    • Z900 (ab 17)
    • Z900 RS (ab 18)
    • Z800 (13-16)
    • Z750
    • Z650 (ab 17)
    • Z300 (15-16)
  • Aprilia
  • BMW
  • Buell
  • Ducati
  • Harley-Davidson
  • Honda
  • Husqvarna
  • KTM
  • MZ
  • MV Agusta
  • Suzuki
  • Triumph
  • Yamaha
  • Moped
  • Trike
  • Auto
  • Quad
  • Fahrrad
  • Wohnmobil/Wohnwagen
  • Anhänger
  • Sonstige

Kalender

  • Berlin-Brandenburg's Stammtisch Berlin-Brandenburg
  • Mitte's Termine Mitte
  • Ruhrpott und der Wilde Westen's Stammtisch Ruhrpott und der Wilde Westen
  • Nordbayern's Nordbayern Termine
  • Rhein-Neckar-Odenwald's Termine RNO
  • Team Schwaben's Termine
  • Südbayern's Termine Südbayern
  • Allgäu's Termine

Kategorien

  • Allgemein
  • Z1000 (03-06)
  • Z750 (04-06), Z750S (05-06)
  • Z1000 (07-09)
  • Z750 (07-12), Z750R (11-12)
  • Z1000 (10-13), SX (11-13)
  • Z800 (13-16)
  • Z1000 (ab 14)
  • Z1000 SX (14-16)
  • Z300 (15-16)
  • Z1000 SX (ab 17)
  • Z900 (ab 17)
  • Z900 RS (ab 18)
  • Sonstige Fahrzeuge
  • Fotografie

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

71 Ergebnisse gefunden

  1. Neogenetix

    Kupplung rutscht durch

    Hey Leute, Meine Z800 ist mittlerweile 4 Jahre alt und hat schon 24.000 KM runter. Ich habe vor nem halben Jahr einen Akraprovic Endschalldämpfer montiert. Ab da fing das Problem an. Wenn ich beschleunigte wurde die Maschine sehr laut... Motor drehte aber es kam erst nach einigen Sekunden ruckartig Energie nach vorne. Ein Kumpel von mir meinte, dass die Kupplung durchrutscht und im Arsch wäre. Darauf hin haben wir zusammen neue Kupplungslamellen + Federn + Reibscheiben verbaut. Das ganze natürlich mit einem Öl und Ölfilterwechsel kombiniert. Und natürlich auf den richtigen Einbau geachtet. Die Reibscheiben wurden auch zuvor lange in Öl eingelegt etc. Das Problem ist jetzt auch deutlich besser geworden. Allerdings ist es nicht komplett weg. Wenn ich im 1, 2 und 3. Gang beschleunige kann ich den Gashahn ziehen wie ich will und die Power kommt direkt nach vorne. sobald ich allerdings im 4. Gang bin habe ich das bekannte Problem... ich beschleunige z.B. beim überholen und es wird laut... "rutscht" vermutlich durch und es kommt ein Ruckartiger Schub nach vorne nachdem die Z 2-4 Sekunden erstmal aufheult und keine Energie am Reifen ankommt. Wir haben schon gedacht, dass der Kupplungszug nicht richtig eingestellt war. Diesen habe ich diesen nochmal Kontrolliert und und er ist beim loslassen wirklich völlig entspannt. Des weiteren verstehe ich nicht wirklich ob es an der Kupplung liegt, denn wie kann das sein das die Gänge 1-6 mit ausgenommen dem 4. Gang funktionieren ?! Kann es vielleicht am Getriebe oder so liegen? Kennt jemand von euch das Problem? ein anderer Kollege von mir meinte ich soll mal anderes Öl ausprobieren. Das Öl was jetzt in der Maschine drin ist war da nur schon immer drin. Also beim Kauf der Z wurde mir gesagt ich soll das Öl nehmen, seitdem hat die Maschine immer dieses bekommen. hoffe einer von euch kann mir weiter helfen oder kennt eventuell das Problem.. ansonsten muss ich wohl zur Werkstatt liebe Grüße
  2. Chrischan

    Magura HC3 Black

    Ich treffe auch so langsam meine Sommervorbereitungen und nach langem Warten kann ich nun endlich die HC3 Black mein Eigen nennen. Ich werde berichten wenn sie dran ist und ich die ersten km abgespult habe. Update: Alles vorbereitet für den Anbau. Die Schalter müssen auf den Kabelbaum angepasst werden. Ich habe mich für 2,8mm Flachstecker entschieden, da diese dann problemlos in den Stecker am Kabelbaum je Litze einzeln gesteckt werden können.
  3. Degi69

    Antihopping Kupplung Umbau

    Hi, keine Ahnung, ob sich jemand schon mal mit dem Thema beschäftigt hat. Ich hätte gerne gewußt, ob jemand weiß, ob man die Kupplung vom H-Modell, welche sich wirklich sehr leicht tätigen lässt, ohne großen Aufwand in das F-Modell umbauen kann. Ich gehe schon davon aus, dass es mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist, da man wahrscheinlich den Korb und die Platte tauschen muss. Es sind, soweit ich weiß, weniger Federn verbaut. Ich bin die 900RS Probe gefahren, die Kupplung ließ sich kinerleicht betätigen, allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass sie nicht so gut trennt. Bei der Z650 meiner Frau habe ich dieses Gefühl nicht. Vielleicht hat sich ja schon mal jemand hier im Forum damit beschäftigt. Viele Grüße und ein schönes Wochenende Christof
  4. Vorwort: Es begab sich eines schönen Tages, dass ich von den Admins des Forums eine Mail bekam, dass nach mir von Außerhalb gefragt wurde. Nanu dachte ich, hab ich was Schlimmes angestellt? Wie sich herausstellte nein, ganz im Gegenteil. Die Firma Magura ist durch meine Lenker-Übersicht mit 29mm Klemmung auf mich aufmerksam geworden. Und ich wurde gefragt, ob ich nicht an meiner Z1000 die neue Magura Hymec hydraulische Kupplungsbetätigung ausprobieren und darüber berichten möchte. Hymec ist übrigens das Kunstwort zusammen gesetzt aus hydraulisch und mechanisch. Da musste ich nicht lange drüber nachdenken und habe zugesagt. Ich habe ja schon öfter mal über so eine Art Umbau nachgedacht, aber dann mit Blick auf die Kosten und auf meine dann nicht mehr benutzbaren Pazzo-Hebel den Gedanken immer wieder verworfen. Nun gut, wenn ich so freundlich gebeten werde, dann kann ich nicht nein sagen. Gut eine Woche später hatte ich dann ein kleines Paket von Magura bei mir im Haus. Der Inhalt war ein fertig befülltes Hymec-System, so dass man es nur noch gegen den Original Kupplungszug austauschen musste. Und erfreulicherweise noch ein paar Give-aways. Ganz süß war ja das 1. Hilfe Set mit Pflaster und Binde, hab ich aber nicht gebraucht. Vielen Dank an dieser Stelle an Magura und C. McRory für das freundliche zur Verfügungstellen des Testexemplars. Die Lieferung von Magura Ich werde in den nächsten Wochen meine Erfahrungen sammeln und hier weiter berichten wie sie die Kupplungsbetätigung so macht. Das Magura Hymec System: Im Lieferumfang ist ein komplett fertig befülltes Kupplungsbetätigungssystem. Das besteht aus dem Geberzylinder mit einem schwarzen Hebel, einer Carbon-Flex Leitung und dem Nehmerzylinder, der unten am Ausrückhebel eingehängt wird. Der Hebel ist über das kleine Drehrädchen verstellbar und komplett nach vorne klappbar. Ob das im Falles des Falles den Hebel vor dem Abbrechen schützt, werde ich hoffentlich nie erfahren. Der Carbon-Flex Schlauch ist eigentlich schwarz, aber die klare Ummantelung schimmert leicht bläulich. Befüllt ist das System mit "Magura Blood", einem Mineralöl, welches ungiftig und nicht hygroskopisch ist. Es entfällt dadurch der regelmäßige Flüssigkeitswechsel. Ferner ist das Mineralöl nicht lackschädigend, wie etwa Bremsflüssigkeit. Technische Daten: Geberzylinder - 167 schwarz Geberkolben Durchmesser: 10,5 mm Leitungslänge: 1.045mm Einbaumaß: 55 mm Der Straßenpreis liegt aktuell bei 260€. Worum es eigentlich geht - das Magura Hymec System Laut Magura passt das aktuelle System, so wie ich es fahre, an die Z1000 (10-13), Z1000 (ab 14), Z1000 SX (11-13) und Z800 (ab 13). Es liegt ja nahe, dass alle Motorräder von Kawasaki mit den Motorgehäuse der Z1000 (10-13) passen. Vielleicht kann man ja noch andere Infos dazu bekommen. Gerade auch für die SXen halte ich es für sehr interessant. Für die Versys 1000 ist der Schlauch zu kurz. Ich bleibe dran, neu Infos kommen dann hier rein. Einbau und erste Tests: Der Einbau ist prinzipiell schnell erledigt. Die mitgelieferte Anleitung war nicht ganz ausreichend, aber ich habe in einem Tutorial, was mit diesem Artikel auch online geht, den Einbau und die wichtigen Punkte dokumentiert und dadurch die Magura Anleitung um die Z1000 (10-13) spezifischen Punkte ergänzt. Vorteile des Hymec Systems laut Magura: weniger Kraftaufwand feines Ansprechverhalten feinfühlige Dosierbarkeit kein Druckpunktwandern automatischer Ausgleich von Belagverschleiß wartungsfrei erstklassige Verarbeitung „Made in Germany“ Von ein paar Vorteilen konnte ich mich schon überzeugen lassen: Leichtgängigkeit: Ich war von der Leichtigkeit der Kupplungsbetätigung sehr überrascht. Die Z-Kupplung ist auf einmal auch für zierliche Frauen geeignet. Auf dem Drachenfest konnten sich ja einige davon überzeugen Dosierbarkeit und Ansprechverhalten: Bei der erst Probefahrt war prinzipiell alles wie immer, der Schleifpunkt und das Verhalten der Kupplung haben sich nicht verändert. Ich habe also keine Umgewöhnung durch ein grundlegend anderes Verhalten zu erwarten. Man kann den Hebel linear von vorne bis hinten bewegen ohne das sich an der Kraft was verändert. Bei der Seilzugkupplung war da, zumindest in letzter Zeit, ein veränderlicher Widerstand, je nach Hebelstellung. Verarbeitung: Sämtliche Teile sind tadellos verarbeitet, wenn sie auch noch lange halten, dann umso besser. Meine Tests bisher waren eher grundlegender Natur, um die Funktionalität in den Grenzbereichen des Kupplungsbetriebes zu verifizieren. Also zum einen das richtige Trennen: Da man ja jetzt nicht mehr das Kupplungsspiel oben am Hebel einstellen und kontrollieren kann, habe ich, wie von Magura beschrieben, die Z mit Motor aus, eingelegtem Gang und gezogener Kupplung geschoben. Als Referenz stand die Z von @Kami One zu Verfügung. So dass man 1 zu 1 den Kraftaufwand vergleichen konnte. Da zeigten sich keine negativen Unterschiede, im Gegenteil, meine schob sich leichter. Aber Aufgrund von 25 tkm mehr auf der Uhr und anderen Felgen habe ich es darauf geschoben. Laut Magura Aussage am Telefon zeigt sich eine nicht komplette Trennung auch durch schlechtes Finden des Leerlaufs. Was bei der Z1000 (10-13) aber seit jeher ein Problem mit kaltem Motor ist. Sobald der Motor warm ist, zeigt sich das Problem mit und ohne Hymec nicht mehr. Zusammen mit Kami One wurde dann der Bewegungsbereich des Ausrückhebels vermessen. Hymec, Hebel komplett gezogen Hymec, Hebel frei Original Kupplung, komplett gezogen Original, Hebel frei Es zeigte sich, dass der Weg, den der Ausrückhebel macht, mit 13 mm zu 12,5 mm annähernd gleich ist. Dann das komplette Schließen: Nichts ist schlimmer und kupplungsmordender als wenn die Kupplung im Bereich des größten Drehmoments durchrutscht. Als Test habe ich dazu die Z im 6. Gang über den max. Drehmomentbereich mit Vollgas von 6000 – 8000 Upm gefahren. Um zu schauen, ob dieses ominöse „Gummiband der Beschleunigung“ ein Durchrutschen der Kupplung anzeigt. Ich hab nichts bemerkt. Es waren aber auch recht kühle Temperaturen draußen, so dass der Motor noch ein gutes Stück von sehr heiß entfernt war. Laut der Aussage von Magura treten Probleme mit dem kompletten Kraftschluss vermehrt auf, wenn es sehr heiß wird und sich das Kupplungspaket ausdehnt. Dadurch verringert sich das Kupplungsspiel, da sich der Ausrückhebel weiter vom Nehmerzylinder entfernt. Und wenn das Spiel nicht ausreichend dimensioniert ist, schließt die Kupplung nicht mehr voll. Einen Unterschied stellten wir bei der Neutral-Stellung des Ausrückhebels fest, aber ich schiebe das auf die höhere Kilometerleistung meiner Z. Die hat nämlich 25 tkm mehr auf der Uhr. meine Z, Kupplung frei: Kami Ones Z, Kupplung frei: Die Tests waren aber erst ein kleiner Anfang. Ich werde mehr darüber berichten, wenn ich mehr getestet habe. Jetzt noch etwas Tech-Porn für die Interessierten: Der Geberzylinder (ja ich weiß, das Mopped könnte mal wieder geputzt werden) Der Nehmerzylinder Eine Info musste ich aus Spaß für unsere Gewichts-Tuning-Fans noch herausfinden: Dieser Umbau spart zusätzlich noch 154 g Gewicht. Original: 538g Hymec: 384g Ersparnis: 154g Originale Kupplungsarmatur + Pazzo Hebel, kurz Magura Hymec 167 mit langem Hebel Fazit: Bisher eine schöne Sache. Etwas trauere ich noch meinen Pazzo-Hebeln hinterher. Am Freitag sind aber die kurzen Magura Hebel aus dem Crosser-Bereich eingetroffen. Da muss ich mal schauen ob die ranpassen, da sie ja an der großen Schalterarmatur von Straßenmotorrädern vorbei passen müssen. Ich werde berichten. Feedback für Magura: Da für uns Z-Fahrer die Optik sehr wichtig ist, habe ich gleich noch ein paar Punkte bei Magura angesprochen, die man verbessern könnte. Der Carbon-Flex-Schlauch könnte schwarz ummantelt sein, dann passt es perfekt zu eigentlich jedem Motorrad. Der Nehmerzylinder könnte komplett schwarz sein, dann passt er optisch besser an so ziemlich alle Motorblöcke Gibt es kurze Magura-Hebel für die Kupplungsarmatur? Nachtrag 06.05.2015 Nachdem ich die anderen Hebel freundlicherweise von Magura bekommen habe (aus dem Crosser-Bereich), zeigt sich folgendes Bild. Der lange Hebel ist genau so lang wie der mitgelieferte schwarze. Der kurze Hebel ist ca. 2cm kürzer. Wie von Magura befürchtet berührt der kürzere Hebel die Schalterarmatur. Hebel Nr. 1 - gleichlang Hebel Nr. 2 - touchiert im Knick die Schalterarmatur, geht aber noch. Hebel Nr. 2 - Auch am Versteller ist es sehr knapp Ich fahre jetzt weiter den originalen Hebel. Zur Funktion gibt es nichts zu meckern. Fährt sich tadellos, und das jetzt schon seit über 500km. Nachtrag 07.05.2015 Heute ist einer schöner Tag. Dank @Lasertom, der nicht locker ließ um für mich eine Alternative zu den Mizu Hebeln zu suchen und bei Pazzo fündig wurde, habe ich seit heute endlich wieder meinen geliebten Pazzo-Hebel an der Kupplung. Tom fand heraus, dass es einen Hebeladapter gibt, der an die KTMs passen, wo auch die Magura Hymec 167 verbaut ist. Ein Pazzo-Hebel besteht ja aus 2 Teilen, einmal der Hebel, der für alle Modelle gleich ist und dann der Adapter für die modellspezifische Armatur. Der Adapter heißt A-90. Somit musste ich mir nur diesen Adapter bestellen (Listenpreis 45€) um meinen vorhandenen Hebel weiter zu benutzen. Heute kam der an und wurde gleich ausprobiert, und passt. Wer also das Hymec System 167 benutzen will und Pazzo-Hebel haben will, der sollte sich (am besten bei Lasertom) dann gleich das richtige Set zusammenstellen lassen. Tom hat das Hymec System übrigens im z1000shop.de.
  5. robii

    Kupplungshebel wechseln

    Bin grad dabei Brems- und Kupplungshebel zu tauschen. Bremshebel war easy, beim Kupplungshebel komme ich mit der Nuss nicht an die Mutter (92015). Wie habt ihr das gemacht? Außerdem ist bei der Z900 eine Feder (92144) dabei, die bei der Z800, von der ich ein Video zum Kupplungshebeltausch gefunden habe, nicht dabei ist. Gibt es bei der Feder etwas zu beachten?
  6. Servus Leute, meien Kilo Z baujahr 15 mit 8900km kuppelt öfter mal verzögert aus. Woran kann das liegen? bin jetzt diesen Monat knapp 700 km gefahren. Davor stand das bike 3-4 Monate auf zwei böcken. Die kleine hatte weder ein sturz noch sonst irgendwas. Über den Winter wurde die Z1000 mit einer Plane bedeckt. Ich weiß nicht obs was zur sache tut aber, Im Oktober gabs bei 6000 km einen Ölwechsel. Zudem funktionieren seit heute morgen alle 4 blinker am bike nicht.(Die Blinker leuchten einmal kurz auf und dann nicht mehr. ich vermute mal das Relai ist flöten gegangen. Wo finde ich das Blinker relai meiner z1000? danke im Vorraus Allzeit gute fahrt euch allen
  7. Hallo, seit diesem Monat habe ich ein kleines Problem mit dem Getriebe/Kupplung meiner Z750 Bj. 13. Und zwar macht das Getriebe oder Kupplung (?) ein ,,Reib/Kratz" Geräusch, welches man vom Auto kennt wenn man die Kupplung zu schwach oder gar nicht betätigt, den Gang einlegt und unter dem Namen ,,Zähne putzen" bekannt ist Dies geschieht wenn ich den ersten Gang einlege und die Kupplung kommen lass. Ich habe festgestellt, dass das Geräusch nur im kalten Zustand beim Anfahren auftritt. Zudem tritt es auf wenn ich runterschalte und die Kupplung schnell kommen lasse. Aber auch nicht immer. -> Wenn der Motor Temperatur hat, habe ich bis jetzt nichts auffälliges festgestellt. Hatte von euch jmd schonmal ein ähnlichen Problem oder wie das oben beschriebene ? Welche Maßnahmen habt Ihr getroffen ? Gruß und danke euch.
  8. Hallo Zusammen, habe heute meine Z1000 03-06 mal wieder ausgeführt. Auf einer schönen geraden Habe ich mal den Hahn aufgemacht. im ersten Gang ist alles ok, aber ab dem zweiten Gang, wenn ich voll aufdrehe, dreht sie komplett durch bis 10000, der Punsch kommt dann nach ca1-2 sek. Dann passt sich die Drehzahl an. Was ist das? Rutscht da die Kupplung oder ist das normal? Hab derzeit Liqui Moly drin. Das kam aber erst nach dem ich ca eine Stunde gefahren bin. Am Anfang war das nicht bzw. da bin ich normal gefahren. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Grüße
  9. Servuus habe meine Kupplung geschrottet und neune Lamellen, Stahlscheiben und federn müssen her..... Nun habe ich große probleme bei der Ersatzteilsuche ! Ich habe bei bikerteile-service.de passende lamellen gefunden: Lamellen: von ebc in Standard ausführung von TRW in Normal und in Racing ausführung welche wäre zu empfehlen fahre sportlich und übe ab und zu wheelies (damit die kupplung diesmal mehr aushält) habe auch was von ebc srk gesehen haben die unterschiede zu trw racing, besser oder schlechter? sind die Standard Ausführungen von den genannten Herstellern so gut wie die Werksdinger von kawa ? Stahlscheiben: bei den Stahlscheiben habe ich große schwierigkeiten welche aufzufinden bei der oben benannten seite sind sie nicht auf lager und kosten nur 35 euro die selben bei ebay habe ich für 53 euro gefunden gibts evtl noch eine andere möglichkeit diese zu kriegen ? brauche die teile am besten so schnell wie möglich da ich auf mein bike angewiesen bin gibt es ne möglichkeit die unter der Woche innerhalb von 24h zu bekommen wie bei Kfz ersatzteilen ? oder gibt es evtl ein großen ersatzteilehändler nur für Motorräder ? bei louis gibt es leider nur die lamellen bei polo gibts ein trw kit aber etwas überteuert und keine racingausführung Ist es möglich dass die Stahlscheiben in Ordnung sind das Bike hat 16500km gelaufen daher meine frage. bin für jede antwort dankbar !!
  10. Moin Moin, Wir waren am Montag mit den Bikes im Harz dort habe ich gemerkt das wenn ich in den Kurven bei höhrer Drezahl richtig ans Gas gehe die Kupplung rutscht. Ich bekomme das Bike auch nicht mehr in den Begrenzer da die Drezahl in hohen Drezahlen nur noch fällt und steigt das Öl ist jetzt 4000km drinne. 10W40 Teilsyn. Hatte gestern die kupplung auseinder und hab nachgemessen die Reibscheiben sollen mindestens 2,4mm haben ich hab 2,78mm die Federn sollen mindestens 76mm haben und ich habe 78mm Also alles wieder zusammen und neues Öl rauf aber leider das selbe Problem immernoch. Die Z ist auch nicht mehr Original, Akrapovic Komplettanlage , Powercommander , offener K&N und kürzere Übersetzung aber denke das sollte kein Problem sein für die Kupplung oder? Sollte ich es mal mit härteren Federn versuchen? Gruß Dennis (Z750 Bj.2004 45.000km)
  11. Marcellii

    Kupplung richtig einstellen

    Einen wunderschönen guten Abend und ein frohes neues Jahr, ich habe ein Problem oder vielmehr eine Frage zu den Einstellmöglichkeiten der Z in Bezug auf die Kupplung. Ich kann zum einen am Kupplungshebel das Spiel einstellen dort sollte ja laut Buch 2-3 mm "luft" sein. Am Kupplungsdeckel habe ich ebenfalls Einstellmöglichkeiten, jedoch gibt es hier keine Richtwerte. Mein Problem ist nun, das oben am Kupplungshebel das Gewinde der Nachstellschraube zu Ende geht und somit zu "viel" Spiel entsteht. Meine Frage nun kann ich unten am Kupplungsdecke noch Einstellungen vornehmen oder brauche ich hier eventuell doch schon eine neue Kupplung? Ich habe hierzu mal ein Bild beigefügt, wie es unten am Kupplungsdeckel ausschaut. Original Größe: http://www.z1000-forum.de/uploads/imgs/forums_1515008590__photo5361833569305078013.jpg Gelaufen ist die Zett erst 32tkm und ist Bj. 2007 Hatte auch die Sufu verwendet, jedoch leider nichts passendes gefunden. Hoffe ihr könnt mir hier den Anstoß geben, damit ich es verstehe Gruß Marcellii
  12. tralf

    Kupplung tauschen

    Da der kinabox kürzlich eine rutschende Kupplung im Drehmomentstärksten Drehzahlbereich seiner Z feststellen musste, wurde der Wechsel gleich dokumentiert und als Anlass für die folgende Anleitung genommen. Dieses Tutorial ist für Fortgeschrittene gedacht, aber ich denke auch für Laien zu bewerkstelligen. benötigte Verbrauchsmaterialien:Gummihandschuhe, ist eine ölige AngelegenheitKlebedichtung Sikaflex o.ä.Molybdän-Di-Sulfit Fett50mm Glasmantelgeschoss, gefüllt mit Gerstenkaltschale Benötigtes Werkzeug: Alles was benötigt wird, um Teile an der Z zu demontieren und wieder zu montieren.1/4" RatschenkastenDrehmomentschlüssel 1/4"Teppichmesser Begriffsklärung:Reibscheibe: Die Kupplungslamelle, die kleine rechteckige Beläge aufgesetzt hatStahlscheibe: Das Gegenstück zur Reibscheibe, dort drauf reiben die Beläge der ReibscheibeEinspurfedern: 5 Federn, die die Reibscheiben und die Stahlscheiben zusammenpressenEinspurfederplatte/scheibe:Ausrückwelle: Längliche Stange im Kupplungsdeckel, wo oben an einem Hebel der Kupplungszug eingehängt ist. Wenn die Kupplung gezogen wird, dreht sich die Welle um 20 - 30°Druckstück: Die Drehbewegung der Ausrückwelle zieht das Druckstück nach außen und trennt so die kraftschlüssige Verbindung der Kupplungsscheiben untereinander Bild 0.1 - Einspurfederplatte mit Druckstück in der Mitte Bild 0.2 - Einspurfederplatte abgenommen 1. Vorbereitungen 1.1 Reibscheiben in Motoröl einlegen Es empfiehlt sich die Reibscheiben mindestens 24h vorher in Motoröl einzulegen. Bild. 1.1 - Reibscheiben in Öl 1.2 Motoröl ablassen Hinter dem Kupplungsdeckel steht das Motoröl, um eine große Sauerei zu vermeiden sollte es abgelassen werden. Wenn die Kupplung bereits Anzeichen von Verschleiß (Durchrutschen) zeigt, sollte man auch das Motoröl mit wechseln, da es durch das Durchrutschen der Kupplung weitaus mehr Abrieb der Reibscheiben enthält als üblich. 2. Demontage 2.1 Kupplungszug oben am Hebel aushängen Dazu den Einstellschraube des Spiels komplett rein drehen. Dann die Befestigungsschraube des Kupplungshebels lösen und entfernen. Den Hebel aus der Führung ziehen und den Zug aushängen. 2.2 Kupplungszug unten am Kupplungsdeckel aushängen Die beiden Muttern lösen. Der Zug sollte sich jetzt aus dem Ausrückhebel aushängen lassen. Die untere Mutter komplett runterdrehen und mit der Gummitülle vom Zug abziehen. Jetzt die Gewindestange des Zugs aushängen. Der Zug ist nun komplett frei und kann so verbleiben. Bild 2.1 2.3 Ausrückhebel herausnehmen Den Ausrückhebel um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen und nach oben rausziehen. Vorsichtig, nicht verkannten, das Nadellager oben im Deckel ist sehr filigran. Bild 2.2 2.4 Kupplungsdeckel abnehmen Die 10 Inbusschrauben Größe 5 am Deckel entfernen. Der Deckel wird durch 2 Stifte in Position gehalten (ca. 1 Uhr und 7 Uhr Position), er fällt nicht runter, wenn alle Schrauben entfernt wurden. Jetzt gleichmäßig, ohne Verkannten, den Deckel gerade abziehen. Bild 2.3 2.5 Befestigung der Kupplungsfedern entfernen Die 5 Inbusschrauben (Gr. 5) der Kupplungsfedern entfernen. Bild 2.4 Bild 2.5 - Kupplungsfeder mit Haltschraube 2.6 Reibscheiben und Stahlscheiben entfernen Wenn die 5 Kupplungsfedern entfernt wurden, kann man die Einspurfederplatte abnehmen. Jetzt können die Reibscheiben und Stahlscheiben nacheinander aus dem Kupplungskorb entfernt werden. Optional: Wenn man das Druckstück schon in der Hand hat sollte man sich den vorderen Teil genauer ansehen. Gibt es dort schon Anzeichen von Verschleiß? Wenn man oft mit gezogener Kupplung an der Ampel steht wird genau an dieser Stelle eine erhöhte Reibung sein, denn der Ausrückhebel setzt genau an dem Teller an und zieht am Druckstück. Ist dort nicht ausreichend geschmiert kann es den Teller langsam abscheren. Hier sah aber noch alles i.O. aus. Bild 2.6 - Einspurfederplatte abgenommen. Das Druckstück mit Lager ist auf der Welle geblieben Bild 2.7 - Druckstück zur Begutachtung entfernt Bild 2.8 - Auf die Scheibe achten, die zwischen Druckstücklager und Einspurfederplatte ist. Im Bild 2.6 ist die Scheibe an der Einspurfederplatte kleben geblieben 2.7 Kupplungsdeckel Dichtfläche reinigen Auf dem Kupplungsdeckel ist eine metallische Einmaldichtung aufgebracht. Die zerlegt sich beim Abnehmen des Deckels und sollte wirklich nur 1x benutzt werden. Die Reste müssen schonend von beiden Seiten der Dichtfläche entfernt werden. Dach der rrestlosen Entfernung den Deckel ordentlich säubern. Achtet da auf Sauberkeit. Es dürfen keine Dichtungsreste im Deckel verbleiben. Die können sich dann mit dem Motoröl im Motor verteilen. Bild 2.9 - Lose Dichtungsreste können abgewischt werden Bild 2.10 - Eine Cutter-Klinge hilft bei der Arbeit. Aber nicht zu viel Kraft einsetzen, Kratzer müssen vermeiden werden Bild 2.11 - Das sind fast alle Teile die für den Wechsel abgebaut werden müssen 3. Montage Jetzt geht es an den Einbau der Kupplung. 3.1 Reibscheiben und Stahlscheiben einsetzen Beginnend mit einer Reibscheibe wird der Kupplungkorb jetzt wieder mit den neuen Ersatzteilen gefüllt. Es gibt keine Unterschiede bei den Scheiben, es ist als egal welche welche wo hin kommt. Bild 3.1 - Auf der Kupplungnabe sind ganz hinten 2 Metallringe (Federsitz und Feder genannt). Achtet darauf, dass die da bleiben. Bild 3.2 - Kleine Kinderhänden würden bei so mancher Arbeit am Motorrad hilfreich sein Bild 3.3 - Zwischen die Reibscheiben kommen die Stahlscheiben 3.2 Letzte Reibscheibe einsetzen Man beginnt mit einer Reibscheibe und man endet mit einer Reibscheibe, deshalb gibt es davon 10 im Satz und nur 9 Stahlscheiben. Diese letzte Reibscheibe wird aber im Gegensatz zu den anderen um ein paar Grad versetzt montiert, so dass sie in äußeren Aufnahmen des Kupplungskorbes greift. Bild 3.4 - Letzte Reibscheibe versetzt einsetzen 3.3 Druckstange einsetzen Auf den hinteren Teil Molybdänfett auftragen und dann in das Loch schieben. Dann noch den vorderen Teil, da wo der Ausrückhebel ansetzt, Molybdänfett auftragen. Bild 3.5 - Da, wo das Druckstück gerade gehalten wird, das Molybdänfett auftragen. 3.4 Einspurfederplatte aufsetzen Beim Aufsetzen der Einspurfederplatte muss man die Markierung am Korb und Platte beachten. Es gibt nur genau eine Position, wie alles korrekt zusammenpasst. Bild 3.6 - auf diese Markierungen achten Bild 3.7 - die Verzahnung der Einspurfederplatte... Bild 3.8. - ... muss exakt in die Verzahnung des Kupplungskorbes greifen. 3.5 Kupplungsfedern montieren In dem Kupplungsset von TRW waren auch neue Federn dabei. Diese mit den alten Halterungsscheiben versehen und mit den Schrauben einsetzen und mit 8,8 Nm festziehen. Bild 3.9 3.6 Kupplungsdeckel aufsetzen Jetzt die neue Kupplungsdeckeldichtung auf die Dichtfläche setzen und den Kupplungdeckel gerade auf die beiden Stifte setzen. Dann die 10 Inbusschrauben mit 6,9 Nm festziehen. 3.7 Ausrückhebel einsetzen Den Ausrückhebel so drehen, das er mit der oberen Halterung ca. auf 10 Uhr zeigt, wenn man von oben auf den Kupplungdeckel schaut. Dann den Hebel durch das Nadellager sachte reinschieben. Die Staubschutzscheibe und die kleine Feder nicht vergessen. Bild 3.10 - in dieser Position den Ausrückhebel wieder einsetzen 3.8 Kupplungszug einhängen Jetzt kann der Kupplungszug wieder unten eingehängt werden. Dann die beiden Mutter wieder so einstellen, dass oben das Kupplungsspiel sinnvoll eingestellt werden kann.
  13. Hallo zusammen, ich hab da mal eine Laienfrage zu der ich über die Suche leider nichts gefunden habe. Es kamen einfach zu viele Ergebnisse zum durchsuchen. In der Fahrschule wurde mir beigebracht, das Moped im ersten Gang abzustellen, daher hat sich das bei mir auch schon eingebürgert. Wenn ich das Moped vor der Fahrstunde anmachen sollte hieß es immer, Schlüssel rein und vom 1 in N ohne ziehen der Kupplung schalten und dann den Motor starten. Ich muss zugeben dass ich dachte, dass man ohne steckenden Schlüssel garnicht von 1 in N und wieder zurück schalten kann, aber scheinbar funktioniert das ja doch. Mir geht es jetzt um folgendes. Ich schalte vor jedem starten des Motors vom 1 in N ohne die Kupplung zu ziehen. Ist das ganze schädlich? Warum ich frage ist folgendes...es klappt nicht immer! In 95% der Fälle kann ich mit oder ohne laufende Zündung (also mit oder ohne steckenden Schlüssel) ohne die Kupplung zu ziehen vom 1 in N und auch wieder zurück schalten. Ab und an kommt es aber vor, dass das ganze nicht funktioniert und ich zwingend die Kupplung ziehen muss. Mich würde stark interessieren woran das liegt, dass es ab und zu nur mit gezogener Kupplung klappt und vor allem ob mir in der Fahrschule evtl. etwas falsches beigebracht wurde und ich das Moped da irgendwie in Mitleidenschaft gezogen habe, weil ich mehrmals täglich vom 1 in N gehe ohne zu Kuppeln etc. Schonmal besten Dank
  14. zklaus

    Kupplung rasselt

    hallo, habe seit heute das problem das die kupplung wenn ich sie ziehe bei kaltem motor so 2-3 sekunden( metalisch würde ich sagen) rasselt . bei warmem motor ist dieses geräsch nur noch so ne halbe sekunde zu hören. hab jetzt 11000 km drauf und war vor ca. 150 km beim service zum ölwechsel. hat jemand von euch ne idee was es sein könnte oder kennt das rasseln jemand. möchte mal euren rat hören bevor es zum händler geht. gruss klaus
  15. Hallo Leute, bin ein wenig unsicher und frage deshalb. Meine Kawa ist von 2013 und ich bin Erstbesitzerin und meine Maschine wird checkheftgepflegt. Bei ca. 15000 Kilometern riss das erste Mal der Kupplungszug... Naja, kann ja mal passieren (obwohl mir das bisher bei keinem meiner Mopeds passiert ist). Also bei Kawasaki einen neuen Kupplungszug gekauft und exakt so verlegt, wie den 1. Kupplungszug... Gehalten hat dieser ganze 2000 Kilometer und ist nun auch wieder gerissen. Gibt es noch mehr Leute, die dieses Problem haben? Der Zug hat nirgendwo eine Knickstelle oder ähnliches... Vom ersten Tag an war der Kupplungszug schwer zu ziehen, hab aber gedacht, ich wäre ein Weichei und müsste mich damit arrangieren... Seit einem Monat ist die Maschine aus der Garantie :-( Könnte es auch an der Kupplung liegen?? Mein Mann überlegt, mir über den Winter eine hydraulische Kupplung zu verbauen, will aber das Geld nicht zum Fenster rausschmeissen, wenn es dann doch ein defekt an der Kupplung selber wäre... Jemand ne Idee?? Danke, Schwarzfahrerin
  16. JediEnte

    Kupplungszug

    Hi, da der Kupplungszug bei mir angerissen war, wollte ich einen Neuen montieren. Ich Idiot hab natürlich nicht den Rat befolgt, den Neuen am alten Kupplungszug fest zu kleben, bevor ich den Alten raus ziehe. Habe den neuen Kupplungszug dann nach Augenmaß verlegt, sprich, wo ich dachte das der Alte lang lief. Leider fehlen mir nun ein paar cm zum Kupplungsdeckel. ^^# Kann mir jemand evtl ein paar Bilder hochladen, bei denen nach bester Möglichkeit ersichtlich ist, wo der Kupplungszug bei der Z800 lang läuft. Vielen Dank und Grüße Daniel
  17. Shakall

    Kupplungsfrage

    Hi leute, also bis jetzt habe ich immer eine Honda oder Suzuki gefahren. Das ist das erste mal eine Kawa und gleich eine Z. Meine Frage ist wegen der Kupplung und zwar war es bei meinen früheren Motorrädern das die Kuplung erst bei mitte des Hebels griffig geworden ist. Bei dieser sind es ja mal gerade 5mm nach dem ich loslasse und ich bin im Gang drinnen obwohl der Hebel bei der Position 5 eingestellt ist. Kann ich es einstellen und wen ja wie das die Kupplung am halbem Wege greift ? Dankee
  18. Miroamso

    Beim kuppeln geht die Maschine aus

    Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Z1000 09. Beim fahren ist mir nun mehrmals sporadisch beim kuppeln der Motor ausgegangen. Gestern konnte ich es dann reproduzieren. Wenn ich Fahre und aus Drehzahlen um ca. 4000-7000 U/min die Kupplung zum Schalten ziehe, die Drehzahl dann bis zum Standgas fählt, geht der Motor häufig aus. Wenn ich meine Geschwindigkeit vermindere und aus dem Grund die Drehzahl fällt (Ohne das die Kupplung gezogen wird) dann bleibt der Motor an. Im Stand habe ich auch keine Probleme. Es passiert auch bei warmen Motor. Da ich es auf oben genannte Weise reproduzieren kann vermute ich das es nicht mit dem Seitenständerschalter zu tun hat (lasse mich aber eines besseren belehren). Kennt jemand diese Problematik? wäre sehr dankbar für eure hilfe Gruß Miro
  19. Hallo ich bin neu hier und habe vor mir eine 1000Z zu gönnen. Mir viel jedoch optisch negativ auf (sonst gefällt sie mir sehr gut), dass per Seilzug gekuppelt wird. Nix gegen den Seilzug, doch die hässliche Einstellschraube am Kupplungshebel mit der Befestigungslasche geht garnicht. Gibt es da nicht eine optisch ansehlichere Lösung aus dem Zubehör? Danke.
  20. Hallo Leute, bin gerade dabei meine Kupplung zu wechseln. Alles soweit geklappt. Im Reparaturhandbuch steht, dass beim aufsetzen der Druckplatte die beiden Körnermarkierungen aus der Stirnseite der Kupplungsnabe und auf den Außenseite der Druckplatte zueinander fluchten müssen. Ich sehe da keine Markierungen, kann mir jemand ein Bild senden oder genau erklären wo die Markierungen sind!? Und was ist wenn die nicht fluchten? Ich sehe an der Druckplatte optisch keinen Unterschied, außer das sie in einer bestimmten Stellung mit den Ritzeln erst gar nicht auf die Kupplungsnabe passt. Vielen Dank für eine Info.
  21. soldo

    Was ist kaputt?

    Hallo Zusammen, ich habe mir vor einem Monat eine Z750 Bj. 06/2011von Privat gekauft. 13000Km gelaufen und optisch in einem sehr guten Zustand. Vor dem Kauf eine Probefahrt gemacht und alles soweit für gut befunden, also das was man in 30 Minuten in der Stadt so merkt. Heute habe ich endlich die erste richtige ausfahrt gemacht. Ich habe die die Gänge mal voll durchbeschleunigt und festgestellt, dass so ab 8000 Umdrehungen die Drehzahl ohne Schub auf einmal hochdreht (als wenn man die Kupplung zieht und weiter Gas gibt). Könnt Ihr mir sagen was das ist? Kupplung defekt? Wurde ich übern Tisch gezogen? Vielen Dank für Tipps
  22. Hallo, nun bin ich mich auch unter die: Wir müßen Teiletauschenschrauber begeben. Meine Frage ist vermutlich recht Simpel erklärt. Was genau, bzw wie und muss ich überhaupt, außer den Schrauben vom Kupplungsdeckel der SX '11 lösen um diesen zu entfernen? Hat rein zufällig jemand eine "bebilderte" Anleitung oder ein Bild anhand man das verständlich erklären kann? Gerne auch ein Auszug (Bild) aus den "So wird's Gemacht" Büchern. Auch schön wären für die anschließende Wiedermontage die passenden Drehmomente der Schrauben! Herzlichen dank schon mal!
  23. Moin, ich besitze eine Kawa Z750J BJ 06 und habe mal eine Frage bezüglich der Kupplung. Meine Kupplung lässt sich ziemlich schwer ziehen, mit 2 Fingern ist es relativ unangenehm und mit 4 Fingern geht es noch einigermaßen zu ziehen. Hat jemand einen Tipp ob ich evtl. mal den Kupplungszug oder ähnliches tauschen sollte oder ist das ganze eine einstellungssache ? Danke und grüße, tietjero
  24. Heyho, als erstes Vorweg... ich hab die Forensuche bemüht und nichts vergleichbares gefunden Dann ein kleines tl;dr: Maschine geht beim Ziehen der Kupplung während der Fahrt aus. Dies aber nur beim Fahren in der Schweiz. Probleme Ab hier geht der lange Text los: Ich habe letzte Woche eine kleine Rundreise durch FR-CH-IT-AT gemacht und bin insgesamt knapp 2700km gefahren. Es lief alles gut nur in der Schweiz hatte ich mit meiner Maschine Probleme (Bj 2015.. Erstzulassung 31.3.16 ... KM-Stand 3750). Das erste mal ging sie mir auf gerade Strecke bei ~100km/h aus (Tag 2 der Tour). Ich hab eigentlich nur die Kupplung gezogen und bin vom Gas (rechte Hand entspannen). Als ich wieder Gas geben wollte kam nichts und da fiel mir auf das die rote Lampe leuchtet und Drehzahl auf null war. Der Motor ließ sich ohne Probleme wieder starten und weiter ging es. Ich bin nicht an den Notaus Schalter gekommen (falls jemand fragen sollte ). Da das Wetter scheisse war sind wir wieder schnell raus aus der Schweiz und rein nach Frankreich um unsere Tour über Lyon -> Nimes -> Marseille -> Schlucht von Verdon -> Nizza -> Savona -> Mailand fort zu setzen. Das Phänomen tauchte nicht wieder auf. Tag 6 der Tour mussten wir auf dem nach Hause weg wieder in die Schweiz und ZACK das selbe Problem ... Kupplung gezogen, vom Gas runter und die Maschine war aus. Dieses mal ist es mir öfters passiert. Während des Fahrens auf der Autobahn, auf den Pass Straßen von St. Bernadino, einmal im Tunnel. Also in unterschiedlichen Situationen ... Laut Handbuch: könnte die Maschine zu heiss sein => Kühlertemp. war auf dem Pass bei ~90-100° Batterie entladen => jetzt schon Batterie defekt? Muss noch die Spannung messen aber bis auf ein TomTom hab ich keine zusätzlichen Verbraucher angeschlossen und die Maschine ist neu Kein Kraftstoff => Tank war voll Kraftstofftankbelüftung verstopft => ... wo soll die sein. Im Handbuch steht nirgends was davon. Desweiteren hab ich mich hier etwas umgeschaut und auch so Sachen gelesen wie der Kill-Schalter des Seitenständers.... Rein Optisch war dort nichts auszumachen (umgeknicktes Kabel oder ähnliches) Mich wundert es halt das es wirklich nur in der Schweiz der Fall war. Die restlichen 2400km ist mir das nicht passiert. Hat die SX evtl ein Problem mit niedrigen Temperaturen (~5-8°) ... oder ganz grundsätzlich mit der Schweiz Evtl hat hier jemand mal was ähnliches gehabt oder mal davon gehört... bin gerade etwas ratlos. Natürlich werd ich auch meinen Freundlichen behelligen aber vielleicht weiss hier ja vorab schon mal jemand Rat. danke, georg
×

Wichtige Information

Unsere Seite benutzt Cookies um die Webseite auf deinem Gerät besser zu machen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass du mit Cookies einverstanden bist.